SucheSuche
08.01.2017

Bamberger Tiefe kontert Thompsons Gala-Auftritt

Telekom Baskets Bonn – Brose Bamberg 70:85 (22:21, 13:25, 17:19, 18:20)

Zum Start der Rückrunde (18.Spieltag) in der easyCredit BBL haben die Telekom Baskets Bonn eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Predrag Krunic zog gegen Meister Brose Bamberg mit 70:85 (22:21, 13:25, 17:19, 18:20) den Kürzeren. Damit blieb der Auftritt von Ryan Thompson, der mit 33 Zählern einen neuen Saisonbestwert markierte, unbelohnt.

Hatte bereits zur Pause 20 Punkte auf dem Konto: Ryan Thompson (Foto: Jörn Wolter)

Tolle Stimmung, ausverkauftes Haus und zwei top motivierte Bundesligisten: Der Sonntagnachmittag hätte kaum schöner sein können. Wäre da nicht Brose Bamberg, das seine nationale Dominanz auch an diesem Spieltag beeindruckend zur Schau stellte.

Im ersten Viertel begegnen sich beide Teams jedoch noch auf Augenhöhe. Bonn startete aggressiv in die Partie, stand seinem Gegner in der Defense auf den Füßen und punktete entschlossen am Brett. Der an diesem Abend überragende Ryan Thompson war der Fokus der Bonner Offensive und erzielte gleich zehn Zähler in den ersten zehn Minuten. Egal ob am Brett oder aus der Mitteldistanz – der Bonner Allstar war gegen sein ehemaliges Team zu allem entschlossen.

Doch auch ihm gelang nicht, was auf Bamberger Seite reihenweise funktionierte: Während Brose vier Dreier im ersten Quartal einnetze, sprangen alle Bonner Distanzversuche wieder ins Feld zurück. Trotzdem gewannen die Hausherren das erste Viertel knapp mit 22:21.

Die Hoffnung bei den 6.000 Zuschauern im Telekom Dome wuchs: Sollte Bamberg an diesem Tag schlagbar sein? Die Franken waren da anderer Meinung: Ein 15:0 Lauf zu Beginn des zweiten Viertels ließ nicht nur die Bonner Fans lange stehen, sondern auch die Hoffnung Punkt um Punkt schwinden. Es war Ryan Thompson, der nach quälend langen sechs Minuten die ersten Baskets Zähler erzielte (24:36, 16. Minute).

Doch ein Thompson allein reicht nun mal nicht aus gegen einen Euroleague-Teilnehmer. Einzig Julian Gamble gesellte sich in den Reigen punktender Bonner Spieler, während dem Rest des Teams im zweiten Viertel nichts gelingen sollte. Dem Bonner-Duo war es zu verdanken, dass der 35:46-Rückstand zur Halbzeit noch moderat ausfiel. Eine weitere Baustelle: Kein Wurf von jenseits der 6,75 Meter sollte in den ersten 20 Minuten sein Ziel finden.

Dies änderte sich gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Josh Mayo einen Dreier zum 38:46 traf (32. Minute). Der starke Gamble (15 Punkte, fünf Rebounds) konnte sich wiederholt unter dem Korb durchsetzen. Die Baskets orientierten sich nun wieder vermehrt zum Brett, attackierten häufiger den Korb und drückten den Rückstand auf sechs Punkte (46:52, 24. Minute).

Doch die schnellen Hände von Leon Radosevic und Jerel McNeal passten zwei Bälle in der Verteidigung ab, Daniel Theis traf aus der Ecke einen Dreier, und schon war die Führung zum Viertelende wieder zweistellig (52:65, 30. Minute).

In den finalen zehn Spielminuten ließen Thompson und Co. wieder Hoffnung aufkeimen. Ein 8:3-Lauf kappte die Führung Bambergs auf acht Zähler (60:68, 33. Minute). Ojars Silins hatte sogar die Chance, seine Farben auf fünf Punkte heranzubringen. Doch der Lette, freistehend am Perimeter, traf seinen Distanzwurf nicht. Im Gegenzug machte es McNeal besser, traf den Dreier, und versetze der Mannschaft von Trainer Predrag Krunic den Dolchstoß, von dem sie sich nicht mehr erholte.

Zu viele Möglichkeiten hatten die Baskets gegen den Meister vergeben. Besonders an der Freiwurflinie und beim Distanzwurf verschenkte Bonn wichtige Punkte, was gegen ein Team wie Bamberg kaum zu kompensieren war.

 

Stimmen zum Spiel

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Es war ein gutes Basketballspiel mit einer guten Atmosphäre. Wir haben einen guten Start hingelegt. Wir wussten, dass wir sehr konzentriert sein mussten, um gegen diese Top-Mannschaft zu bestehen. Ich bin mit der kämpferischen Leistung meines Teams sehr zufrieden. Wir hätten durch einen Dreier auf fünf Punkte heran kommen können, das ist uns leider nicht gelungen. Bamberg hat gut getroffen und sehr gut verteidigt.“

Filip Barovic (#6 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben das Spiel sehr gut begonnen, aggressiv verteidigt und gekämpft. Im zweiten Viertel haben sie einen Lauf hingelegt, von dem wir uns nicht mehr erholen konnten. Wenn du gegen eine Mannschaft wie Bamberg in Rückstand gerätst, ist es schwer, die Partie noch einmal zu drehen.“

Andrea Trinchieri (Trainer Brose Bamberg):

„Gratulation an Ryan Thompson zu seinem Spiel, er war heute großartig. Ich bin froh, dass wir einen Weg gefunden haben, uns nach unserer Euroleague-Schlacht schnell zu erholen. Im zweiten Viertel sind wir ins Laufen gekommen und haben unsere Bank ausspielen können. Ich finde es toll, wie Maodo Lo gegen Josh Mayo verteidigt hat. Für einen Spieler, der seine Qualitäten in der Offensive hat, ist dies eine gute defensive Leistung.“

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silins (0), Barovic (3), Thompson (33/1 Dreier), Richter (0), Gamble (15), DiLeo (2), Koch (0), Polas Bartolo (6, 7 Rebounds), Mayo (9/1, 7 Assists), Horton (2), Blass (dnp)

Brose Bamberg:

Radosevic (22), Lo (3/1), Melli (8), Causeur (7/1), Miller (13/3), McNeal (11/1), Zisis (7/1), Heckmann (0), Theis (12/1), Staiger (0), Kratzer (2)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – Bamberg

Siege:              30 (BBL: 29, Pokal: 1)
Niederlagen:    45 (BBL: 41, Pokal: 2, Eurocup:2)
in Bonn:           19 Siege, 20 Niederlagen
in Bamberg:     11 Siege, 25 Niederlagen

 

Heimspiel gegen Würzburg wird verlegt

Bedingt durch die Teilnahme der Telekom Baskets Bonn an der Pokal-Qualifikation, muss das Heimspiel gegen s.Oliver Würzburg - ursprünglich am 22. Januar 2017 - verlegt werden. Der neue Termin steht noch nicht fest.

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn


FIBA Europe Cup
Mi. 18. Januar 2017 - 19:30 Uhr

Telekom Baskets Bonn vs. Redwell-Gunners Oberwart (AUT)


easyCredit BBL
So. 5. Februar 2017 - 15:30 Uhr

Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin

easyCredit BBL
Sa. 25. Februar 2017 - 20:30 Uhr

Telekom Baskets Bonn vs. medi bayreuth


 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang