SucheSuche
03.10.2015

Bittere Auftaktniederlage in Crailsheim

Crailsheim Merlins – Telekom Baskets Bonn 91:89 (27:22, 17:20, 19:17, 28:30)

Am Tag der Deutschen Einheit gab es für die Telekom Baskets Bonn wenig zu feiern. Im ersten Spiel der neuen Saison unterlagen die Schützlinge von Trainer Mathias Fischer mit 89:91, (22:27, 20:17, 17:19, 30:28) bei den Crailsheim Merlins. Zum besten Werfer der Rheinländer avancierte Tadas Klimavicius mit 21 Punkten.

Für Bonn war es die erst zweite Niederlage in einer Partie, welche am Tag der Deutschen Einheit ausgetragen wurde. (Foto: Steffen Förster)

Nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit lagen die Telekom Baskets zur Mitte des dritten Viertels bereits zweistellig zurück. Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung, die über schwache Wurfquoten hinwegtäuschte, versetzten sich Klimavicius und Co. dank taktischer Fouls und einem Dreier durch Florian Koch sowie eines Patzers von Merlins-Guard Jordan Callahan an der Linie nur 1,4 Sekunden vor Schluss gar in die Position, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen. Zwar fand der Einwurf in Aaron White sein angedachtes Ziel, doch der Neuzugang bekam das Leder nicht richtig unter Kontrolle, so dass er keinen Wurf mehr absetzen konnte.

Kurz und knapp

Bonn zeigte sich noch nicht bestens vorbereitet für den Auftakt in die neue Saison, lediglich Neuzugang Aaron White wusste von Beginn an zu überzeugen. Der Forward erzielte mit einem krachenden Dunk die ersten Baskets-Zähler der gerade angebrochenen Spielzeit, konnte jedoch nicht verhindern, dass sich die Hausherren durch ihre offensivfreudige Gangart eine Führung herausarbeiteten (27:22, 10. Minute). Da die Merlins in der Folge weiter aufs Gaspedal drückten, blieb den Gästen lediglich die Option, den Rückstand möglichst knapp zu halten, was pünktlich zum Gang in die Kabine auch gelang (44:42, 20. Minute). Das knappe Ergebnis zur Pause konnte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass bei den Baskets vor allem in der Defense noch vieles nicht nach Wunsch gelang. Den Gastgebern wurde es in vielen Situation einfach zu leicht gemacht, den Bonn Korb zu attackieren, zudem gestatte man den Merlins viel zu viele Offensivrebounds.

Im dritten Abschnitt verschliefen die Baskets den Start. Crailsheim dagegen legte im Angriff nochmals zu und hievte den Vorsprung in den zweistelligen Bereich (56:46, 25. Minute). Coach Fischer rief seine Mannen an der Seitenauslinie zusammen und gab ihnen neue taktische Instruktionen mit auf den Weg, die unmittelbar griffen (63:59, 30. Minute). Dennoch gelang es den Baskets nicht, auch auf der Anzeigetafel die Oberhand zu gewinnen. Erst auf der Zielgeraden war es Kapitän Eugene Lawrence vorbehalten, an der Freiwurflinie für die vermeintliche Wende zu sorgen (74:75, 37. Minute). Drei Minuten vor Schluss lagen die Baskets erstmals in Front. Doch die Merlins konterten umgehend und leiteten damit eine an Spannung kaum zu übertreffende Schlussphase ein, in welcher beide Teams regelmäßig an die Freiwurflinie gingen. Bei 2,5 Sekunden verbleibender Restspielzeit versenkte der bis dahin aus der Distanz unglücklich agierende Florian Koch einen langersehnten Dreier, der eine minimale Comeback-Chance schürte (90:89). Direkt nach dem Crailsheimer Einwurf wurde Jordan Callahan gefoult, so dass dieser bei nur noch 1,3 Sekunden auf der Uhr an die Linie trat. Der Guard versenkte den ersten Freiwurf sicher, ehe er den zweiten – in der Absicht, die Uhr final herunterticken zu lassen – nur ans Brett setzte, ohne den Ring zu berühren. Ein kapitaler Fehler, der Bonn tatsächlich noch einmal in Ballbesitz brachte, doch das alles entscheidende Quäntchen Glück sollte den Rheinländern nicht hold sein.


Aus dem Zahlenwald

Tadas Klimavicius knüpften seine starken Leistungen des Vorjahres nahtlos an und erwies sich für abermals als Fels in der Brandung. Der Center war nicht nur bester Punktesammler (21) seiner Farben, sondern sammelte gemeinsam mit Aaron White auch die meisten Rebounds (6). In gewohnt effektiver Manier verwandelte der Litauer neun seiner elf Würfe aus dem Feld (81,8 Prozent Trefferquote).

Die Pleite war in der Historie der Telekom Baskets Bonn die erst zweite, welche die Rheinländer am Tag der Deutschen Einheit erlitten. Nach dem 89:91 bei den Crailsheim Merlins steht die Bilanz bei nunmehr fünf Siegen zu zwei Niederlagen.

Kein Geburtstagsgeschenk machte Bonn einer Baskets-Legende: Arvid Kramer wurde am 3.10.1959 geboren und war einer der Aufstiegshelden von 1996, der das Team im Folgejahr überraschend bis ins Meisterschaftsfinale trug.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Glückwunsch an die Merlins. Sie haben ihre Würfe getroffen, vor allem in der ersten Halbzeit. Das hat uns sehr wehgetan. Die Merlins haben die entscheidenden Rebounds geholt und ihre Chancen genutzt. Man muss ganz klar sagen, die Merlins waren heute die bessere Mannschaft und haben damit auch verdient gewonnen.“

Ingo Enskat (Trainer Crailsheim Merlins):

„Wir sind heute vor allem über die Emotionen gegangen und die Jungs waren natürlich heiß auf das Spiel. Dann triffst du auch die wilden Dinger. Uns fällt natürlich ein Stein vom Herzen, vor allem vor solchen Auftaktspielen. Es gab aber auch viele Fehler. Da müssen beide Mannschaften daran arbeiten.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (0), Mädrich (4), Philmore (8), McKinney (8/2 Dreier), Lawrence (10/1, 5 Assists), Klimavicius (21, 6 Rebounds), Koch (9/1), White (13, 6 Rebounds), Clarke (12/1, 5 Assists)

Crailsheim Merlins:

Johnson (8), Callahan (24/2), Carpenter (dnp), Friederici (dnp), Calvin (12), Wysocki (17/3), Monse (dnp), Stainbrook (14), Robinson (13), Schwartz (0), Jost (0), Flomo (3)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – Crailsheim Merlins

Siege:              2
Niederlagen:    1
in Bonn:           1 Sieg
in Crailsheim:  1 Sieg, 1 Niederlage


…und dann:

Beko BBL: Mittwoch, 7.10.2015, 20:00 Uhr
Telekom Baskets Bonn – Mitteldeutscher BC (>>> Tickets)

Beko BBL: Sonntag, 11.10.2015, 15:00 Uhr:
FC Bayern München – Telekom Baskets Bonn

Eurocup: Mittwoch, 14.10.2015, 19:30 Uhr:
Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg (>>> Tickets)


Druckansicht zum Seitenanfang