SucheSuche
Jetzt das Saisonabo für 2016/2017 abschließen!
Noch Tage bis zum Saisonstart 2016/17
11.10.2015

Der Kapitän führt Bonn zum ersten Sieg in München

FC Bayern München – Telekom Baskets Bonn 84:91 (22:22, 28:23, 17:24, 17:22)

Noch nie konnten die Telekom Baskets Bonn auswärts beim FC Bayern München gewinnen. Bis zum 3. Spieltag der noch jungen Saison 2015/2016, an dem die Schützlinge von Trainer Mathias Fischer ein beeindruckendes 91:84 (22:22, 23:28, 24:17, 22:17) von der Isar entführten. Zum Mann des Spiels avancierte Kapitän Eugene Lawrence, der nach einer insgesamt offensiv unscheinbaren Vorstellung 33 Sekunden vor Schluss aus rund acht Metern den vorentscheidenden Dreier versenkte.

Führte sein Team mit einem wichtigen Dreier zum Sieg: Eugene Lawrence (Foto: Müller)

Zuvor hatten sich der FCB und die Rheinländer nichts geschenkt. Auf Seiten der Hausherren war Dusko Savanovic (27 Punkte, 11/14 aus dem Feld) kaum zu stoppen, dafür schafften es die Baskets nach dem Seitenwechsel, zumindest die Teamkollegen des Forwards zu kontrollieren. Bonn erlaubte dem amtierenden Vizemeister in der zweiten Hälfte lediglich 34 Zählern und legte damit den defensiven Grundstein zum Erfolg, welchen über 300 Zuschauer beim Public Viewing im Telekom Forum live mitverfolgten. Im Gang nach vorn verteilte sich erneut die Last auf mehrere Schultern, gleich vier Baskets-Akteure kamen mit zweistelliger Ausbeute ins Ziel – zum Topscorer avancierte Xavier Silas mit 19 Punkten (4/6 Dreier).

Kurz und knapp

Die Baskets taten sich zu Beginn der Partie zunächst schwer, einen ordentlichen Rhythmus zu finden. Ein Dreier durch Tadas Klimavicius sorgte für einen kleinen Befreiungsschlag, der gleichzeitig die Marschroute vorgab, das Heil bei Schüssen aus der Distanz zu suchen. Spätestens nach einem Doppelschlag von Xavier Silas sowie einem weiteren Dreier durch Rotnei Clarke war die Begegnung völlig offen, was Silas während einer kleinen Unterbrechung zu einer klaren Ansage an seine Mannschaftskollegen bewegte. „We’re winning, we’re winning“, rief der Flügelspieler immer wieder. Dass Bonn zumindest eine reelle Chance dazu hatte, bestätigte sich in der ersten Hälfte, die eng geführt war, auch wenn der FCB eine knappe Führung mit die Kabine nahm (50:45, 20. Minute).

 

Der Start ins dritte Viertel gelang Bonn weitaus besser, als dies noch im ersten Abschnitt der Fall war. Silas verwandelte zwei weitere Dreier und läutete damit einen 10:0-Lauf ein, bei welchem München für beinahe vier Minuten ohne Korberfolg blieb (50:55, 24. Minute). Der FCB drängte, doch Bonn hielt beeindruckend dagegen und verteidigte – im wahrsten Sinne des Wortes – einen kleinen aber wertvollen Vorsprung (67:69, 30. Minute). Der finale Durchgang entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit, bei der München mit aller Macht ein Comeback forcierte, die Baskets dies jedoch bravourös zu verhindern wussten. Ein Dreier von Dirk Mädrich sorgte nicht nur für entspannte Mienen im Bonner Lager, sondern stellte auch für über vier Minuten auch den zunächst letzten Baskets-Treffer aus dem Feld dar (75:80, 36. Minute). Bis 33 Sekunden vor Schluss kamen die Rheinländer nur noch durch Freiwürfe zu Zählbarem, wobei Clarke, Aaron White und Eugene Lawrence an der Linie keinerlei Nerven zeigten. So war es dem Kapitän vorbehalten, aus gut acht Metern Entfernung seinen einzigen Feldkorb der Partie (82:89, 40. Minute) zu erzielen, der gleichzeitig die Niederlage des FCB besiegelte.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitung mit vielen Verletzten habe ich mit so einem Erfolg heute gar nicht gerechnet. Das ist ein großer Sieg für unsere Mannschaft, und ich bin natürlich zufrieden. Wir haben den Ball gut bewegt und das Rebound-Duell ausgeglichen gestaltet. Ich bin aber besonders stolz darauf, dass sich jeder Spieler heute eingebracht hat. Ich hoffe, dass uns dieser Sieg Auftrieb gibt.“

Svetislav Pesic (Trainer FC Bayern München):

„Bonn hat heute von der ersten bis zur letzten Minute sein Konzept durchgesetzt. Wir waren immer ein oder zwei Schritte langsamer als der Gegner und haben nur reagiert. Wir hatten einige Phasen, in denen wir gekämpft haben, aber das hat gegen eine so gut organisierte Mannschaft wie Bonn nicht gereicht. Wir haben nie unseren Rhythmus gefunden.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (19/4 Dreier), Mädrich (11/2), Philmore (8), McKinney (8/2), Mangold (0), Lawrence (5/1, 7 Assists), Klimavicius (3/1), Koch (9), White (13), Clarke (15/2)

FC Bayern München:

Schmitt (dnp), Rivers (6), Thompson (6), Seiferth (0), Renfroe (13/1, 8 Assists), Djedovic (20/1), Zipser (4), Savanovic (27/4), Gavel (2), Mayr (dnp)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – FC Bayern München

Siege:              4
Niederlagen:    5
in Bonn:           3 Siege, 1 Niederlage
in München:    1 Sieg, 4 Niederlagen


…und dann:

Eurocup: Mittwoch, 14.10.2015, 19:30 Uhr:

Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg (>>> Tickets)


Beko BBL: Sonntag, 18.10.2015, 17:00 Uhr:

Telekom Baskets Bonn – Eisbären Bremerhaven (>>> Tickets)


Eurocup: Dienstag, 20.10.2015, 19:30 Uhr:

Telekom Baskets Bonn – Dominion Bilbao Basket (>>> Tickets)

 

 






Druckansicht zum Seitenanfang