SucheSuche
13.12.2014

Doppelt gemoppelt hält besser

Mitteldeutscher BC – Telekom Baskets Bonn 96:99 (14:16, 11:15, 17:25, 28:14, 15:15, 11:14) n.V.

Nach zuletzt wettbewerbsübergreifend fünf Niederlagen in Serie haben sich die Telekom Baskets Bonn mit einem Erfolgserlebnis zurückgemeldet. Beim Mitteldeutschen BC setzte sich das Team von Trainer Mathias Fischer nach zweifacher Verlängerung mit 99:96 (16:14, 15:11, 25:17, 14:28, 15:15, 14:11) durch und holte damit zudem wichtige Zähler im Kampf um die Pokal-Qualifikation. Dabei sahen die Rheinländer schon in der regulären Spielzeit lange wie die sicheren Sieger aus…

(Foto: Matthias Kuch)

Das Spiel

Mit zwischenzeitlich 16 Zählern führten die Telekom Baskets bereits. Nach der sportlichen Durststrecke der vergangenen Wochen standen die Zeichen gut, dass Bonn endlich einmal wieder einen klaren Sieg mit unter die Dusche nehmen würde. Dann jedoch schwang sich der Mitteldeutsche BC auf, um mit einem beeindruckenden Lauf auf der Zielgeraden sogar noch die Führung zurück zu erobern. Bonn rettete sich in die Verlängerung, brauchte eine basketballerische Fügung, um eine zweite Overtime zu realisieren und legte zum Zeitpunkt größter Not einen 12:0-Lauf aufs Parkett.

Über die ersten zwei Viertel hatten sich Weißenfels und Bonn eine defensivbetonte Schlacht geliefert, in der sich keine Seite richtig absetzen konnte. Zwar hatten die Gäste meist die Nase vorn und sich zwischendurch gar ein zweistelliges Polster erarbeitet (17:27, 17. Minute), doch die „Wölfe“ bissen sich im wahrsten Sinne des Wortes ins Spiel und waren zur Pause wieder auf Schlagdistanz heran (25:31, 20. Minute).

Scheinbar hatten sowohl MBC-Coach Silvano Poropat als auch Telekom Baskets-Trainer Mathias Fischer in der Pause die vorangegangenen Geschehnisse richtig analysiert und schickten ihre Schützlinge bestens vorbereitet zurück aufs Feld. Plötzlich nahm die Begegnung offensiv an Fahrt auf, was das Publikum in der Weißenfelser Stadthalle lautstark auf den Plan rief. Bonn ließ sich von der hitzigen Atmosphäre nicht beeindrucken, fand eine gute Balance zwischen Innen- und Außenspiel und zog abermals davon (42:56, 30. Minute).

Die Fischer-Truppe setzte nach und schraubte den Vorsprung unmittelbar nach Beginn des Schlussabschnitts auf ein Maximum (45:61, 32. Minute). Poropat nahm eine dringend benötigte Auszeit, unterbrach damit den Rhythmus der Baskets und legte den taktischen Grundstein für eine langgezogene Aufholjagd der Gastgeber. Mit einem 12:2-Run in den finalen drei Minuten brachte der MBC die Gäste nicht nur mächtig in Verlegenheit, sondern erzwang 44 Sekunden vor Ende gar den Führungswechsel (70:69, 40. Minute). Noch blieb Bonn Zeit, um die drohende Niederlage abzuwenden, doch der ansonsten souverän Regie führende Eugene Lawrence konnte an der Freiwurflinie nur einen von zwei fälligen Boni verwandeln – Verlängerung (70:70, 40. Minute).

In der Extraschicht mussten Lawrence und Co. zunächst einem Rückstand hinterher laufen. Doch waren es ausgerechnet Punkte von der Freiwurflinie, die Bonn ein Comeback ermöglichten und die Differenz egalisierten. Der MBC war auf dem besten Wege einen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, doch Christian Standhardinger verpasste bei 14 Sekunden auf der Uhr an der Linie für die Vorentscheidung zu sorgen, als er nach taktischem Bonner Foul gleich zwei Freiwürfe liegen ließ. Auf der Gegenseite wollte ausgerechnet Ex-Weißenfelser Steve Wachalski den Dreier zum Sieg nehmen, wurde seinerseits jedoch an die Linie geschickt, wo der Forward eiskalt vollstreckte und die zweite Extraschicht dingfest machte (85:85, 45. Minute).

Hatten der Kraftakt unter der Woche in Paris sowie die vorangegangene Dreiviertelstunde die Bonner Kraftreserven endgültig aufgebraucht? Es schien so, immerhin bewiesen die „Wölfe“ frischere Beine und stürmten augenscheinlich vorentscheidend davor (93:87, 48. Minute). Doch die Sachsen-Anhaltiner hatten die Rechnung ohne Angelo Caloiaro oder Wachalski gemacht. Ausgerechnet die zwei ehemaligen Weißenfelser sorgten mit einem Putback sowie einem Dreier für den Funken Hoffnung, der zu einem 12:0-Lauf heranwachsen sollte (93:99, 50. Minute). Der MBC schickte die Baskets auf den letzten Metern ein ums andere Mal an die Linie, doch die Gäste behielten mit fünf Treffern bei sechs Versuchen die Nerven, so dass selbst ein verzweifelter Dreier der Hausherren kurz vor dem Schlusshorn nichts mehr am Ausgang der Partie änderte.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

“Wir hätten es keinesfalls noch einmal so spannend machen dürfen, aber der Mitteldeutsche BC ist eine gute Mannschaft – und hat genau das heute bewiesen. In der Verlängerung hat uns das den Vorteil verschafft, was uns zuvor enorm weh getan hat: Unsere Freiwurfquote. Dieser Sieg tut unserem Selbstbewusstsein ungemein gut. Darauf wollen wir am kommenden Mittwoch anknüpfen und unseren Fans einen tollen Abschied aus dem Eurocup gegen Grissin Bon Reggio Emilia bescheren.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (4), Mädrich (13, 7 Rebounds), Veikalas (20/3 Dreier), Brooks (17), Mangold (4, 5 Assists), Caloiaro (9), Lawrence (10/1, 5 Rebounds, 7 Assists), Klimavicius (6), Koch (dnp), Wachalski (16/2)

Mitteldeutscher BC:

Schwarz (0), Serapinas (1), Zinn (dnp), Liyanage (3/1), Massenat (12/2), Standhardinger (19, 9 Rebounds), Pantelic (16/1, 14 Rebounds), Vilhjalmsson (22/4), Richard (18/2), Clay (3), Nicholas (0), Kuhn (2)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – Mitteldeutscher BC

Siege:              15
Niederlagen:    4
In Bonn:          8 Siege, 1 Niederlage
In Weißenfels: 7 Siege, 3 Niederlagen


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn


Mi, 17. Dezember 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. Grissin Bon Reggio Emilia


So, 21. Dezember 2014 – 17:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven


So, 28. Dezember 2014 – 18:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang