SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18
19.10.2014

Drachen zähmen leicht gemacht

Telekom Baskets Bonn – Artland Dragons 99:77 (20:25, 21:13, 31:12, 27:27)

Durch eine defensivstarke zweite Hälfte haben die Telekom Baskets den ersten Heimerfolg der noch jungen Saison 2014/2015 eingefahren. Bonn setzte sich vor 5.040 Zuschauern im Telekom Dome mit 99:77 (20:25, 21:13, 31:12, 27:27) gegen die bis dahin in der Beko BBL ungeschlagenen Artland Dragons durch.

Angelo Caloiaro wurde mit 22 Punkten Topscorer des Spiels. Seine Quote aus dem Feld: Hervorragende 90%! Foto: Wolter

Das Spiel

Die Dragons erwischten den besseren Start in ein umkämpftes Spiel. Besonders von außen zeigte sich die Mannschaft um Heimkehrer David McCray stark. Bonn fand jedoch schnell die richtigen Antworten und so überschritt der Vorsprung der Mannschaft von Tyron McCoy nie die Fünf-Punkte-Grenze. Mit eben dieser Differenz ging es dann auch in die erste Viertelpause (20:25, 10. Minute).

Der knappe Rückstand aus Viertel Nummer eins sollte im nächsten Abschnitt eher größ0er werden. Bonn mühte sich heranzukommen aber stets gelang es den Gästen, die Hausherren wieder auf Abstand zu halten. So lagen die Dragons 160 Sekunden vor der Halbzeit wieder mit acht Punkten vorne (30:38), als eine weitere Erhöhung der Verteidigungsintensität bei den Bonnern die Wende durch entscheidende Ballverluste bescherte, aus denen die Telekom Baskets Kapital schlagen konnten und somit zum 11:0-Lauf ansetzten. Mit einer euphorisierten Halle im Rücken konnten sich die Rheinländer bis zur Halbzeit auf 41:38 absetzten und reichlich Selbstvertrauen mit in die Kabine nehmen.

Die Baskets-Defense stand auch zu Beginn der zweiten Hälfte weiterhin bombenfest. In den ersten fünf Minuten des Viertels erlaubte die Mannschaft von Mathias Fischer den Gästen nur vier Zähler, punktete am anderen Ende zahlreich und baute den Vorsprung langsam aber kontinuierlich aus (51:45, 25. Minute). Spätestens als Benas Veikalas kurz darauf ein Offensivfoul annahm (54:47, 26. Minute) stand der Telekom Dome endgültig Kopf. Es war Tadas Klimavicius vorbehalten mit seinen Punkten in der Zone die erste zweistellige Führung des Abends herzustellen (58:48, 27).

Und die Baskets hörten nicht auf. Immer noch hielt die starke Bonner Verteidigung die Artländer Offensivmaschinerie im Zaum. Im eigenen Gang nach vorn schien fast alles sein Ziel zu finden, und so brachte Bonn einen vorentscheidenden 12:0-Lauf aufs Parkett. Wenige Sekunden vor Ende des Spielabschnitts netzte Mickey McConnell von der Freiwurflinie zur 20-Punkte-Führung ein und erhöhte nur Sekunden später erneut zur bis dahin höchsten Führung (72:50, 30. Minute).

Es schien, als würden die Baskets ihre Treffsicherheit auch auf der Zielgeraden nicht verlieren. Zwar fanden die Gäste in den letzten zehn Minuten ebenfalls im Angriff ansatzweise ihren Rhythmus wieder, doch Bonn blieb durch einen Dreier von Angelo Caloiaro weiterhin souverän in Front (90:64, 37. Minute). Headcoach Mathias Fischer nutzte die Gelegenheit und brachte Bundesliga-Debütant Robin Lodders sowie Thomas Michel, welche beide mit reichlich Applaus empfangen wurden. Per Dreier setzte Topscorer Caloiaro (22 Punkte) den Schlusspunkt und bescherte seinem Arbeitgeber den 99:77-Sieg in der noch jungen Spielzeit.

Im Detail

Einen gehörigen Anteil am deutlichen Erfolg hatte die Bonner Bank, die starke 45 Punkte beisteuerte – und damit für 45,5 Prozent aller erzielten Zähler verantwortlich zeichnete. Auf der anderen Seite brachte es die Quakenbrücker Reserve auf lediglich 21 Punkte (27,3 Prozent). Von jenseits der Dreierlinie versenkten die Hausherren hervorragende 52,4 Prozent ihrer Würfe. Caloiaro und Co schickten 21 Schüsse von „Downtown“ auf die weite Reise, deren elf ihr Ziel fanden. Damit lag die Ausbeute der Telekom Baskets weit über dem bisherigen Schnitt der vorangegangenen vier Beko BBL-Partien (36,5 Prozent Dreierquote).

Seine Erstligapremiere feierte Youngster Robin Lodders. Der 19-Jährige kam Ende des letzten Viertels aufs Feld und wurde von den Zuschauern im Telekom Dome mit stehenden Ovationen empfangen. Lodders stand 2:32 Minuten auf dem Feld, davon 1:42 Minuten gemeinsam mit dem gleichaltrigen Thomas Michel, der seine ersten beiden Beko BBL-Zähler an der Freiwurflinie erzielte. 42 Punkte konnten die Rheinländer am heutigen Tag in der Zone erzielen.

Auf Seiten der Drachen, die laut Papierform Größenvorteile gegen die Bonner unter dem Korb genießen, waren es hingegen nur 24 Punkte im weiß-umrandeten Bereich. Den Grund für diese hohe Zahl erkannte Trainer Mathias Fischer abschließend in der Pressekonferenz: „Wir haben von außen mit einer ordentlichen Quote getroffen, das hat uns die Räume unter dem Korb eröffnet, die wir gut ausgenutzt haben“.

Einen weiteren Grund für den ersten Heimsieg der Saison sah Fischer in den 24 Assists, an denen Point Guard Eugene Lawrence mit sechs Vorlagen einen bedeutenden Anteil aufwies. Hatten die Bonner in den bisherigen BBL-Partien nur 15,8 Vorlagen verteilt, lief der Ball heute schnell durch die eigenen Reihen und fand sich am Ende meist in den Händen des offenen Spielers wieder. Noch beeindruckender machte diese Zahl, dass die Bonner dabei nur zehn Mal den Ball aus den Händen verloren.

Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Das war heute sicherlich keine leichte Partie für uns. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften ein Offensivspektakel gezeigt. In der Pause haben wir dann besonders die Verteidigung angesprochen. Wir sind mit viel positiver Energie und Enthusiasmus in das Spiel gegangen, was wir auf dem Feld gut umsetzten konnten. Vorne haben wir den Ball gut bewegt, haben von außen stark getroffen, was uns auch unter dem Korb viele Möglichkeiten brachte. Unser Selbstbewusstsein ist nach jeder positiven Aktion weiter gewachsen. Ich möchte heute aber keinen Spieler hervorheben. Jetzt müssen wir uns auf Bamberg vorbereiten und erneut hochkonzentriert in das Spiel gehen.“

Dirk Mädrich (#5 Telekom Baskets Bonn):

„Wir sind heute mit viel Energie rausgekommen und waren bereit, 40 Minuten lang Druck zu machen, was uns dann auch gelungen ist. Die Presse hat die Drachen sicherlich nervös gemacht, sodass sie nur schwer in ihre Offensive kamen. Selbst haben wir im Angriff gut den Ball bewegt und den Extrapass gespielt. Dazu war es wichtig, dass wir das Reboundduell gewonnen und Artlands Schlüsselspieler aus dem Spiel genommen haben.“

Tyron McCoy (Trainer Artland Dragons):

„Glückwunsch an Mathias und seine Mannschaft. Sie haben heute einen guten Job gemacht. In den ersten 15 Minuten haben wir viele gute Sachen gemacht. Bonn hat mit der Zonenpresse aber unseren Rhythmus gebrochen. Wir hatten damit viele Probleme und konnten vorne nicht punkten. Irgendwann hat sich unsere erfolgslose Offensive auch auf unsere Verteidigung übertragen. Als Bonn dann hoch in Führung lag, konnten wir uns nie davon erholen. Wir haben vorne kein Selbstbewusstsein sammeln können und haben zu viele einfache Würfe zugelassen, besonders am Korb hat Bonn sehr stark gepunktet.“

David McCray (#4 Artland Dragons):

„Zu Beginn der Partie haben wir unser Spiel noch gut durchsetzen können. Als Bonn im zweiten Viertel seine Zonenpresse gespielt hat, verloren wir komplett den Rhythmus. Wir haben ihnen einfache Punkte erlaubt und viel Selbstvertrauen gegeben. In der Offensive haben wir unsere Plays verzettelt und Bonn hat uns entscheidende Optionen genommen. Sie kamen zu vielen einfachen Würfen, die wir nicht verhindern konnten, was bei der hohen Dreierquote entscheidend war.“

Punkteverteilung Telekom Baskets Bonn:

McConnell (10/1 Dreier), Mädrich (4, 7 Rebounds), Veikalas (13/6), Brooks (13/3), Mangold (1), Caloiaro (22/2, 5 Assists), Lawrence (14/2, 6 Assists), Klimavicius (12, 6 Rebounds), Koch (4), Wachalski (4), Michels (2); Lodders (0)

Artland Dragons:

McCray (6/2), Thomas (8/2), Hill (14/3), Graves (15), King (13), Holston (6), Doreth (3/1), Topper (3/1), Seiferth (4), Grünheid (4), Horner (1), Schwartz (0)


Florian Koch holte mit seinem Team gegen die Artland Dragons den ersten Bundesliga-Heimsieg der noch jungen Saison. Foto: Wolter

Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mi, 29. Oktober 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. CAI Zaragoza

So, 2. November 2014 – 17:00 Uhr – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. medi bayreuth

Mi, 5. November 2014 – 19:30 Uhr – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. Paris Levallois


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang