SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Erneuter Thriller gegen Crailsheim

Telekom Baskets Bonn – Crailsheim Merlins 79:76 (21:22, 15:20, 23:15, 20:19)

Erneut lieferten sich die Telekom Baskets Bonn und die Crailsheim Merlins einen kampfbetonten Schlagabtausch, an dessen Ende die Rheinländer mit 79:76 (21:22, 15:20, 23:15, 20:19) siegreich vom Platz schritten. Zum entscheidenden Faktor wurde Eugene Lawrence, der 5,9 Sekunden vor Ende einen Dreier zur 78:75-Führung versenkt hatte, die bis zum Abpfiff verteidigt werden konnte.

Angelo Caloiaro machte gegen Crailsheim 16 Punkte. Foto: Jörn Wolter

Das Spiel

Bonn erwischte nach der Spielpause durch den Beko BBL ALLSTAR Day einen guten Start in die Partie und bestimmte vom Hochball weg das Tempo, obwohl mit Andrej Mangold (Hand) und Dirk Mädrich (Zerrung) zwei angeschlagene Starter diesmal von der Bank kamen (9:6, 3. Minute). Die Crailsheim Merlins taten sich schwer, blieben jedoch immer auf Tuchfühlung und konnten so kurz vor Ende des Abschnitts gar erstmalig in Führung gehen (21:22, 10. Minute.).

Der Tabellenletzte witterte seine Chance und legte nach der kurzen Pause ein offensives Feuerwerk hin, welches Bonn unversehens in Zugzwang versetzte (21:31, 13. Minute). Die Baskets konterten umgehend mit einem  9:0-Lauf, der das Momentum zurück auf die Seite der Hausherren brachte (30:31, 15. Minute). Dieser Zustand hielt jedoch nicht sonderlich lange an. Die Merlins brachten mehr Biss und Energie aufs Feld, wodurch sie den Vorsprung verteidigten und diesen bis zum Gang in die Kabine gar ausbauten (36:42, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel setzte die Truppe von Ingo Enskat da an, was schon im zweiten Viertel so erfolgreich funktioniert hatte. Crailsheim wirkte bissig, giftig, ging physisch zu Werke und zog abermals davon (40:51, 25. Minute). In einer Auszeit stellte Coach Mathias Fischer seine Schützlinge taktisch neu ein und setzte dabei offensichtlich auf viele Würfe aus der Distanz. Die Rechnung ging auf: Ryan Brooks, Benas Veikalas und Steve Wachalski befeuerten die Bonner Angriffsmaschinerie, die pünktlich zur Viertelpause einen Führungswechsel erzwang (59:57, 30. Minute). Großen Anteil hatten bei diesem Lauf auch die Bonner Fans, die sich im dritten Viertel lautstark hinter ihr Team stellten und so auch von außerhalb des Spielfelds den Druck auf die Gäste erhöhten

Im Schlussabschnitt blieb es dabei, dass die Baskets die entscheidenden Akzente aus der Distanz setzten. Mickey McConnell vollstreckte von jenseits der 6,75 Meter-Linie, was in den folgenden Ballbesitzen wiederum mehr Räume in Brettnähe schuf (66:60, 34. Minute). Angetrieben von einem auf der Zielgeraden immer stärker werdenden Angelo Caloiaro – der mit einem Dunk über die versammelte Merlins-Defense das Highlight des Abends lieferte – machte sich Bonn auf, den einmal errungen Vorsprung auszubauen (75:66, 37. Minute). Dennoch wunderte es an diesem Tage nicht, dass die Merlins nochmals verkürzten und die 5.360 Zuschauer im Telekom Dome schwitzen ließen … ehe Eugene Lawrence zur Rettung eilte.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Ich möchte den Crailsheim Merlins ein Kompliment machen, die uns lange Zeit vor Probleme gestellt haben. Bei einem Rückstand von elf Punkten sah es nicht gut für uns aus, doch am Ende haben wir die Partie gedreht – was uns eine Menge Energie und Intensität gekostet hat. Es gab eine Phase, in der wir den Ball gut bewegt haben und unsere Ballverluste minimieren konnten. Es war entscheidend, dass wir den Ball in der zweiten Hälfte besser beschützt haben.“

Ryan Brooks (#7 Telekom Baskets Bonn):

„Es war, wie im Hinspiel auch schon, einmal mehr eine intensive Partie gegen Crailsheim. Wir hatten offensiv viele Probleme, da wir einige Dinge probiert haben, die nicht wie gewünscht funktionierten. In der zweiten Hälfte standen wir aggressiver in den Passwegen, was uns sehr geholfen hat, einige einfache Fastbreaks zu erzwingen.“

Ingo Enskat (Trainer Crailsheim Merlins):

„Es war ein harter Kampf, in dem wir als Mannschaft einen weiteren Schritt nach vorn gemacht haben. Die Jungs haben gearbeitet, um zu gewinnen, weswegen wir aufgrund des Ergebnisses natürlich ein bißchen enttäuscht sind. Nach neun Punkten Rückstand bei drei Minuten auf der Uhr haben wir Charakter bewiesen und konnten sogar noch einmal ausgleichen – dann hat vielleicht ein Tick die Kraft gefehlt.“

 


Foto: Jörn Wolter


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (8/2 Dreier), Mädrich (3), Veikalas (17/3), Brooks (11/1), Mangold (0), Caloiaro (16/1), Lawrence (8/1, 6 Assists), Klimavicius (9, 9 Rebounds), Koch (0), Wachalski (7/1), Michel (dnp), Lodders (dnp)

Crailsheim Merlins:

Crow (5/1), Mosley (12), Sim (11/2), Moore (11/1), Otule (9), Agafonov (14, 12 Rebounds), Saibou (9/1), Kronhardt (2), Sebald (3/1)


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn


Sa, 31. Januar 2015 – 20:30 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. Mitteldeutscher BC


Sa, 14. Februar 2015 – 20:30 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen


Di, 24. Januar 2015 – 20:00 – Pokal-Qualifikation

Telekom Baskets Bonn vs. BG Göttingen



Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

 

 

 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang