SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Eurocup: Dreierfestival zum Abschied

Telekom Baskets Bonn – Grissin Bon Reggio Emilia 101:87 (27:25, 29:24, 24:13, 21:25)

Die Telekom Baskets Bonn haben sich mit einem Sieg aus der Eurocup-Saison 2014/2015 verabschiedet. Das Team von Trainer Mathias Fischer bezwang am letzten Spieltag die Mannschaft von Grissin Bon Reggio Emilia mit 101:87 (27:25, 29:24, 24:13, 21:25). Zum Topscorer der Hausherren avancierte Angelo Caloiaro mit 19 Zählern.

(Foto: Jörn Wolter)

Das Spiel

Unter den 4.100 anwesenden Zuschauern im Telekom Dome fand sich mit Arvid Kramer eine echte Baskets-Legende ein. Der ehemalige Center und Sportmanager wurde bei seiner Vorstellung lautstark und teils mit stehenden Ovationen begrüßt. Er sollte Zeuge eines unterhaltsamen und gleichermaßen spannenden Eurocup-Spiels werden, bei dem beide Seiten von Beginn an Vollgas gaben. Besonders von jenseits der Dreierlinie lieferten sich Deutsche und Italiener einen sportlich fairen Wettstreit, bei dem zunächst die Gäste die Oberhand hatten (31:36, 13. Minute). Die Rheinländer antworteten nach einer kurzen Auszeit mit einem 6:0-Lauf, der gerade genug Momentum auslöste, um bis zum Gang in die Kabine die Führung übernommen zu habe (56:49, 20. Minute).

Bonn schien den Schlüssel zum Erfolg gefunden zu haben. Dirk Mädrich sorgte kurz nach dem Seitenwechsel für den ersten zweistelligen Vorsprung (59:49, 21. Minute), was Reggio Emilia jedoch nicht davon abhielt, sich bravourös gegen eine potenzielle Vorentscheidung zu stemmen, so dass die Baskets nicht weiter enteilen konnten (72:62, 27. Minute). Da Reggio Emilia bis zum Viertelende jedoch erfolgreich an weiteren Abschlüssen gehindert werden konnte, erreichte die Differenz pünktlich zur Viertelpause einen neuen Höchstwert (80:62, 30. Minute). Doch der italienische Tabellenführer kam seinem guten Ruf mehr als noch, bündelte zu Beginn des Schlussabschnitts alle Kräfte und war in nicht einmal 90 Sekunden wieder im Spiel (80:71, 32. Minute). Erst ein Dreier durch Steve Wachalski stoppte den Lauf der Italiener, die jedoch Lunte gerochen hatten und schonungslos nachsetzten. Angeführt von Amedeo Della Valle – mit 30 Zählern bester Punktesammler seiner Mannschaft an diesem Abend – schmolz das einst komfortable Polster Bonns beinahe auf ein Minimum herunter (85:82, 36. Minute). Auftritt: Benas Veikalas. Der Baskets-Kapitän übernahm kurzerhand das Kommando und schoss die Hausherren mit vier Dreiern, davon deren drei unmittelbar hintereinander, in Richtung Siegerstraße. Nur passend, dass #6 mit seinem letzten Distanztreffer den ersehnten Hunderter vollmachte – an einem Abend, da der Mann auf der Tribüne saß, der Bonn einst mit dieser Rückennummer in die 1. Liga führte.


Im Detail

Mit einer Dreierquote von 52 Prozent bestätigten die Telekom Baskets Bonn einmal mehr ihren Ruf als Team mit guten Werfern. Starke 13 Schüsse von „Downtown“ fanden ihr Ziel, bei gerade einmal 25 Versuchen. Nur unwesentlich schlechter präsentierten sich die Gäste bei der Ausbeute von jenseits der 6,75 Meter-Linie. Reggio Emilia verwandelte in der Summe 16 Dreier bei 33 Würfen (48 Prozent).

Ein Double-Double legte Eugene Lawrence auf. Der Bonner Aufbauspieler markierte 14 Zähler und brachte zudem noch zehn Assists an den Nebenmann. Damit lieferte Lawrence beinahe so viele zu direkten Korberfolgen führende Pässe wie die Gäste als Team (11).

Satten 57,9 Prozent aller Bonner Treffer aus dem Feld ging ein Pass voraus. Die Telekom Baskets schrieben sich insgesamt 22 Assists in den Statistikbogen, während bei den Gästen deutlich mehr Stückwerk war. Nur 37,9 Prozent der italienischen Feldkörbe wurden durch gutes Passspiel herausgearbeitet.

Ein besonders heißes Händchen hatte Amedeo Della Valle. Der 21- Jährige setzte sich mit insgesamt 30 Zählern die Topscorer-Krone des Abends auf, wobei allein 21 seiner Punkte von jenseits des Perimeters kamen. Della Valle wandelte dabei auf den Spuren von Steve Wachalski und versenkte sieben seiner zehn Dreierversuche.

Zwölf Zähler markierte Benas Veikalas allein im letzten Viertel – allesamt durch Dreier. Der Litauer bestach durch seine enorme Effizienz: Auf dem Weg zu seinen 18 Punkten traf er fünf von sieben Dreiern und war einer von vier Baskets-Akteuren in „double figures“.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Es war ein tolles, offensivgeladenes Spiel, welches den Zuschauern hoffentlich viel Spaß gemacht und einen schönen Abschluss unserer Eurocup-Saison geboten hat. Beide Teams haben befreit aufgespielt und über weite Strecken einen flüssigen Rhythmus entwickelt, was sich vor allem auf der Anzeigetafel niedergeschlagen hat. Im letzten Viertel hat Reggio Emilia uns vor einige Schwierigkeiten gestellt, die wir gerade rechtzeitig lösen und uns dank der Dreier von Benas Veikalas entscheiden absetzen konnten.“

Tony Vroblicky (#19 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben den Ball gut bewegt und von außen das gesamte Spiel über sehr hochprozentig getroffen. Am Ende sind uns einige defensive Stopps gelungen, die das Momentum auf unsere Seite brachten. Für mich persönlich ist diese Eurocup-Saison eine tolle Erfahrung gewesen. Wir haben als Team unheimlich dazugelernt und hatten die Möglichkeit, gegen starke Teams aus verschiedenen Ländern zu spielen. Das Positive überwiegt, wenngleich wir natürlich zu gern in die Runde der Last32 eingezogen wären.“

Massimiliano Menetti (Trainer Grissin Bon Reggio Emilia):


„Für uns waren einige wenige Schlüsselmomente entscheidend, in denen wir nicht clever und abgezockt genug waren, nachdem wir uns im letzten Viertel noch einmal herangekämpft hatten. Dennoch bin ich zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft die heute unter anderem auf Rimantas Kaukenas und Andrea Cinciarini verzichten musste. Umso wertvoller ist eine solche Erfahrung für die vielen jungen Spieler in unseren Reihen, die mit Blick auf die anstehenden Aufgaben in der SerieA sicherlich davon profitieren werden.“

Amedeo Della Valle (#8 Grissin Bon Reggio Emilia):

„Ein tolles Spiel zweier Mannschaften, die sich heute Abend nichts geschenkt haben. Bonn hat uns immer wieder vor Probleme gestellt, die wir erst sehr spät lösen konnten, worauf es nochmal eng wurde. Allerdings ging unser Plan, den Rhythmus des Spiels mit einer Zonenverteidigung zu verändern, nicht auf.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (5/1 Dreier), Mädrich (17), Veikalas (18/5), Brooks (7), Mangold (3/1), Caloiaro (19/2, 6 Rebounds), Lawrence (14/2, 10 Assists), Klimavicius (8), Koch (7/1), Wachalski (3/1), Vroblicky (0)

Grissin Bon Reggio Emilia:

Mussini (14/2, 3 Assists), Polonara (2), Della Valle (30/7), Taylor (11/3), Pechacek (4), Pini (2), Cervi (5), Silins (14/4), Diener (5), Cinciarini (dnp)


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So, 21. Dezember 2014 – 17:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven


So, 28. Dezember 2014 – 18:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig

So, 18 Januar 2015 – 17:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Crailsheim Merlins


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang