SucheSuche
26.11.2014

Eurocup: Kaum Dreier im dritten Bamberg-Duell

Telekom Baskets Bonn – Brose Baskets 52:71 (9:16, 22:19, 12:15, 9:21)

Die Telekom Baskets Bonn haben am 7. Spieltag der Eurocup-Saison 2014/2015 eine Niederlagen gegen die Brose Baskets hinnehmen müssen. Im wettbewerbsübergreifend dritten Duell mit den Franken zogen die Rheinländer mit 52:71 (9:16, 22:19, 12:15, 9:21) den Kürzeren, nachdem in den ersten drei Viertel kein einziger Dreierversuch sein Ziel fand.

Am kommenden Sonntag geht es für Bonn in der Beko BBL mit einem Auswärtsspiel beim FC Bayern München weiter – Tipoff ist um 17:00 Uhr.

(Foto: Jörn Wolter)

Das Spiel

Die Hausherren drückten der Partie von Beginn an ihren defensiven Stempel auf. Bamberg fand im Gang nach vorn überhaupt nicht zu seinem Rhythmus und kam zunächst nur über Freiwürfe zu Zählbarem ()5:2, 6. Minute). Dann allerdings schlugen die Gäste mit gleich drei Dreiern hintereinander überraschend zu, rissen die Führung an sich und gaben diese bis Viertelende nicht mehr aus den Händen (9:16, 10. Minute).

Auch wenn das Momentum scheinbar bei den Franken lag, fanden die Telekom Baskets Bonn einen Weg, um mit reichlich offensivem Stückwerk dennoch den Rückstand zu minimieren (21:22, 15. Minute). Die Wende wollte jedoch nicht eintreten, das die Brose Baskets in der Verteidigung entlang der Dreierlinie enorm viel Präsenz zeigten und durch Ballverluste der Hausherren eigene Schnellangriffe erfolgreich abschlossen (31:35, 20. Minute).

Im dritten Abschnitt entwickelte sich eine defensive Pattsituation, da die Schützlinge von Mathias Fischer am eigenen Brett deutlich mehr Energie investierten, um die gegnerischen Innenspieler aus der Zone zu halten. Zudem engagierte sich auch die kleine Garde beim Rebound, was für merkliche Entlastung sorgte. So blieb das Geschehen weiterhin knapp, was Kapitän Benas Veikalas in die Position brachte, um mit einem Korbleger auf der Anzeigetafel die Oberhand zu gewinnen (38:37, 24. Minute). Da jedoch nach wie vor ein Treffer aus der Distanz ausblieb, konnte Bamberg sich trotz zweier spektakulärer Alley-Oops durch Ryan Brooks abermals absetzen (43:50, 30. Minute).

Die ohnehin stockende Bonner Angriffsmaschinerie wollte auch im finalen Viertel nicht mehr auf Betriebstemperatur kommen. Die letzten Hoffnungen auf ein Comeback zerstörte Janis Strelnieks knapp zwei Minuten vor dem Ende mit seinem dritten Dreier des Abends (52:65, 38. Minute). Bonns Widerstand war endgültig gebrochen, so dass sich die aus dem Frankenland mitgereisten Fans schon vor Abpfiff freuen konnten, während die Baskets-Anhänger ihre Mannschaft mit aufbauendem Applaus bedachten.


Im Detail

Ein großer Faktor für die Niederlage der Baskets waren die Ballverluste. Bonn leistete sich allein im Auftaktviertel bereits acht Turnover und ging mit deren elf in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel passte die Fischer-Truppe etwas besser auf das Spielgerät auf und verlor pro Abschnitt viermal den Ball – dennoch waren die insgesamt 19 Ballverluste der Rheinländer deutlich mehr als die Bambergs (12).

Keinen guten Tag erwischten die Gastgeber bei den Würfen aus der Distanz. Bis Ende des dritten Viertels hatte Bonn noch keinen von zwölf Dreierversuchen verwandelt, ehe es Ryan Brooks vergönnt war, in der 32. Minute den ersten – und einzigen – Bonner Wurf von „Downtown“ zu verwandeln. Die Telekom Baskets beendeten die Partie mit einer dürftigen Trefferquote von fünf Prozent (1/21), während Bamberg auf solide acht Treffer bei 23 Versuchen kam (35 Prozent).


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Wir hätten heute noch zehn Viertel spielen können und wir wären zu keinem vernünftigen Rhythmus gekommen. Bamberg ist zu vielen einfachen Korblegern gekommen, da wir den Ball nicht gut und zu unpräzise bewegt haben. Es ist uns zu selten gelungen, im Angriff unsere Systeme durch zu laufen, oder die lange Garde der Brose Baskets in der Rotation zu schlagen. An diesem Punkt müssen wir schon dieses Wochenende in München ansetzen und es besser machen.“

Benas Veikalas (#6 Telekom Baskets Bonn):

“Bamberg hat sich durch viele Offensiv-Rebounds eine Menge zweiter Wurfchancen erarbeitet, die uns ungemein wehgetan haben. Wir haben viel von außen geworfen, aber fast gar nichts getroffen und konnten dazu keine Alternative im Angriff entwickeln.“

Andrea Trinchieri (Trainer Brose Baskets):

“Vor zweieinhalb Wochen hat Bonn uns an gleicher Stelle kräftig in den Hintern getreten. Diesmal ist es uns gelungen, mit einer großen Aufstellung viel Raum zu verteidigen und vor allem die gegnerischen Schützen zu kontrollieren. Es gab eine gute Balance zwischen Angriff und Verteidigung, wobei viele Spieler ihre Rolle sehr gut ausgefüllt und diesen Sieg möglich gemacht haben.”

Daniel Theis (#10 Brose Baskets Bamberg):

“Wir wollten Bonn die Dreier wegnehmen, was sicherlich eine der absoluten Stärken der Telekom Baskets ist. Das ist uns gut gelungen, da wir aggressiv auf die Schützen gegangen sind und sie zur Penetration gezwungen haben, wo wir dann in der Zone unsere lange Garde als Abscherung stehen hatten.”


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (2, 4 Assists), Mädrich (6), Veikalas (8), Brooks (11/1 Dreier), Mangold (5), Caloiaro (5), Lawrence (1), Klimavicius (8), Koch (2), Wachalski (0), Vroblicky (0)

Brose Baskets:

Bagaric (dnp), Tadda (2), Theis (17/2, 7 Rebounds), Wanamaker (7, 6 Assists), Schmidt (0), Strelnieks (17/3), Duncan (4), Obst (0), Harris (4), Mbakwe (7), Katelynas (dnp), Shipp (10/2)


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sa, 6. Dezember 2014 – 20:30 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen


Mi, 17. Dezember 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. Grissin Bon Reggio Emilia


So, 21. Dezember 2014 – 17:00 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang