SucheSuche
04.11.2015

Eurocup: Philmores Verletzung überschattet Niederlage

Telekom Baskets Bonn – Dolomiti Energia Trento 89:96 (15:19, 27:31, 24:20, 23:26)

Die Telekom Baskets Bonn haben im Eurocup die zweite Heimniederlage kassiert. Gegen Dolomiti Energia Trento hatte die Truppe von Trainer Mathias Fischer mit 89:96 (15:19, 27:31, 24:20, 23:26) das Nachsehen. Überschattet wurde die Partie von einer Knieverletzung Isaiah Philmores, der zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht wurde.

Musste das Spiel mit einer Knieverletzung verlassen: Isaiah Philmore (Foto: Jörn Wolter)

Bereits am kommenden Sonntag (8.11.) steht für die Rheinländer das dritte Heimspiel binnen acht Tagen auf dem Programm. Im regulären Ligabetrieb kommt es zur „Mutter aller Spiele“ gegen ALBA BERLIN – der Klassiker in der insgesamt 69. Auflage beginnt um 15:00 Uhr im Telekom Dome. Tickets gibt es noch überall im Vorverkauf.


Kurz und knapp

Entgegen der vergangenen Partien erwischte Bonn einen schwachen Start und fand keinen gängigen Rhythmus. Trento hingegen wusste die individuelle Klasse des NBA-erfahrenen Julian Wright zu nutzen und konnte sich zunächst leicht absetzen (7:11, 5. Minute). Beide Seiten konzentrierten sich sehr auf die Verteidigung, wodurch sich zwar keine mit Highlights gespickte, wohl aber eine intensive Begegnung entwickelte (15:19, 10. Minute). Das Momentum blieb zunächst auf Seiten der Gäste, welche die stockende Baskets-Angriffsmaschinerie eiskalt ausnutzten, um die Differenz in den zweistelligen Bereich anzuheben (27:37, 16. Minute). Drei Dreier in Serie – zwei durch Dirk Mädrich, einer von Jimmy McKinney – brachten die Hausherren auf Tuchfühlung heran (38:40, 18. Minute), ehe Unkonzentriertheiten Trento abermals davonziehen ließen (42:50, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel dann der Schreckensmoment, der die zuvor lautstarken 3.840 Zuschauer auf den Rängen schlagartig verstummen ließ: Isaiah Philmore schlug im Kampf um den Ball unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen und wurde hart an der Innenseite des rechten Knies getroffen. Der Power Forward sackte nahe der Mittellinie zusammen und musste unter schmerzverzerrtem Gesicht nach minutenlanger Spielunterbrechung vom Feld getragen werden – er wurde zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht (53:61, 25. Minute). Philmores Teamkameraden reagierten bravourös auf den Schock, rückten noch enger zusammen, gingen in der Folge durch einen weiteren McKinney-Dreier gar erstmals in Führung (66:65, 29. Minute) und hatten pünktlich zum Gang ins Schlussviertel noch alle Chancen (66:70, 30. Minute). Dort allerdings unterliefen den Baskets in den kritischen, vorentscheidenden Momenten folgenschwere Ballverluste, die Trento mit teils einfachen Korblegern bestrafte (81:85, 38. Minute). Auch taktische Fouls brachten die Azzuri nicht mehr von der Siegerstraße ab, wodurch diese mitsamt einem guten Dutzend anwesender Trento-Fans ihren ersten Eurocup-Auswärtserfolg feiern konnten.


Aus dem Zahlenwald

Bereits zum dritten Mal – in nur vier internationalen Spielen – legte Eugene Lawrence eine zweistellige Zahl an Assists auf. Der Bonner Kapitän sorgte mit 13 direkten Vorlagen dafür, dass die Baskets nach schwachen Start offensiv ansatzweise in die Spur fanden.

Zum Topscorer der Partie avancierte Aaron White mit 23 Zählern, wobei der US-Amerikaner einmal mehr durch seine effizienten Abschlüsse auf sich aufmerksam machte. Von zwölf Würfen aus dem Feld verwandelte der Forward deren neun (75, 0 Prozent Trefferquote), dazu griff er sich sieben Rebounds und zog sieben gegnerische Fouls.

Das 89:96 markierte die erste Bonner Niederlage unter der sportlichen Führung von Mathias Fischer gegen eine italienische Mannschaft. In den vergangenen zwei Eurocup-Spielzeiten setzten sich die Rheinländer sowohl gegen Virtus Rom (85:75, 96:88) als auch Grissin Bon Reggio Emilia (101:87, 85:84) durch.

 

 Zusammenfassung



Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Für den Großteil der ersten Hälfte waren wir nicht bereit die Intensität von Trento anzunehmen. Bis zur Pause 50 gegnerische Punkte zuzulassen, entspricht nicht dem, dass wir die Partie über die Verteidigung kontrollieren wollten. Im letzten Viertel hatten wir dennoch unsere Chancen, die wir jedoch aufgrund fahrlässiger Ballverluste selbst zunichte gemacht haben. Trento konnte sich in kritischen Momenten Offensiv-Rebounds sichern und direkt verwandeln, was uns zusätzlich sehr wehgetan hat.“

Tadas Klimavicius (#11 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben heute gegen eine wirklich starke Mannschaft verloren. Trento hat immer wieder Möglichkeiten gefunden, um unsere schwache Verteidigung zu bestrafen. Viele unserer Ballverluste waren in ihrer Entstehung vollkommen untypisch für uns. Das ist umso ärgerlicher, da wir uns somit selbst um die Chance auf den Sieg gebracht haben.“

Maurizio Buscaglia (Trainer Dolomiti Energia Trento):

„Nach der Niederlage in Avellino haben wir von unserer Mannschaft eine klare Reaktion gefordert. Das Team sollte hart verteidigen und im Angriff das Feld weit machen – ich bin glücklich, dass beides für uns aufgegangen ist. Ein Schlüssel war sicherlich, dass wir die Minuten gut verteilen konnten, da wir wussten, wie wichtig jeder einzelne Spieler gegen die tiefe Bonner Rotation ist.“

Trent Lockett (#24 Dolomiti Energia Trento):

„Der Sieg gegen eine starke Bonner Mannschaft war ungemein wichtig für uns – nicht nur im Hinblick auf den Einzug in die nächste Runde. Nach unserer Führung war klar, dass die Baskets in der zweiten Hälfte mehr Druck machen würden – dem konnten wir geschlossen standhalten.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (dnp), Mädrich (12/2 Dreier), Philmore (4), McKinney (14/3), Mangold (5/1), Chylinski (5/1), Lawrence (7/1, 13 Assists), Klimavicius (13), Koch (2), White (23/1), Clarke (4), Beverly (0)

Dolomiti Energia Trento:

Poeta (0), Sanders (8), Pascolo (18/1), Baldi Rossi (6), Forray (14), Lofberg (dnp), Flaccadori (6), Sutton (3), Lockett (20/2), Lechthaler (0), Wright (21)



 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 08.11.2015 - 15:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. ALBA BERLIN - Tickets >>


Sonntag, 22.11.2015 - 18:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT SKYLINERS - Tickets >>


Mittwoch, 02.12.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Union Olimpija Ljubljana - Tickets >>



Druckansicht zum Seitenanfang