SucheSuche
22.10.2014

Eurocup: Zu wenig Bewegung

Brose Baskets – Telekom Baskets Bonn 104:79 (23:12, 32:24, 26:21, 23:19)

Die Telekom Baskets haben am 2. Spieltag der Eurocup-Saison 2014/2014 eine weitere Niederlage hinnehmen müssen. Beim innerdeutschen Duell mit den Brose Baskets zog das Team von Trainer Mathias Fischer mit 79:104 (12:23, 24:32, 21:26, 19:23) den Kürzeren. Zum Topscorer der Begegnung avancierte Ryan Thompson mit 22 Zählern, für Bonn punktete Eugene Lawrence (19) am besten.

(Foto: Daniel Löb)

Das Spiel

Die Gäste kamen nicht wie gewünscht aus den Startblöcken und mussten den Hausherren die ersten Zähler überlassen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase war es dann an Eugene Lawrence, der offensiv Verantwortung übernahm und sein Team mit neun Punkten in Serie wieder auf Tuchfühlung heranbrachte (11:9, 7. Minute). Das Momentum blieb jedoch nicht auf Seiten der Telekom Baskets, schwang auf die Seite Bambergs um und hatte eine fast zweistellige Differenz zur Viertelpause als Konsequenz (23:15, 10. Minute).

Gleich nach Wiederaufnahme der Begegnung machten beide Seite deutlich, wie viel spektakuläres Potenzial in den Kadern steckt. Daniel Theis, Trevor Mbakwe und Ryan Brooks ließen die fränkischen Korbanlagen mit krachenden Dunks erzittern – sehr zur Freude der Zuschauer in der gut gefüllten Halle (30:20, 13. Minute). Ein Dreier durch Mickey McConnell ließ den Rückstand kurz in den einstelligen Bereich schrumpfen, was die Brose Baskets jedoch postwendend mit einem 11:0-Lauf konterten (46:26, 17. Minute). Dank weiteren Bonner Distanztreffern durch Lawrence und Angelo Caloiaro fiel der Rückstand zur Pause zwar etwas erträglicher, wenngleich immer noch hoch aus (55:39, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel machte Bonn in der Verteidigung deutlich mehr Druck, was sich unmittelbar auf den Rhythmus der Partie auswirkte. Bambergs bis dahin gut geölte Offensivmaschinerie stockte, wodurch die Differenz langsam aber sicher abgetragen wurde (65:53, 24. Minute). Pünktlich zum Ende des dritten Abschnitts fanden Franken zu ihrem an diesem Abend guten Passspiel zurück, wodurch das vorherrschende Kräfteverhältnis wieder hergestellt wurde (81:60, 30. Minute).

Im letzten Abschnitt bemühten sich die Telekom Baskets darum, an vielen kleinen Dingen den nötigen Feinschliff zu betreiben. So legte Coach Fischer außerordentlichen Wert darauf, trotz sich anbahnender Niederlage sowohl offensiv als auch defensiv die mannschaftlichen Prinzipien zu verfolgen – was seine Schützlinge bestmöglich umsetzten (104:79, 40. Minute).


Im Detail

Der größte Unterschied in der gesamten Begegnung war die Bewegung des Balles durch schnelle, präzise Pässe. Die Gastgeber kamen so auf beachtliche 29 Assists, von denen allein deren zehn auf das Konto von Brad Wanamaker gingen. Damit verteilte der Bamberger Guard individuell beinahe so viele direkte Korbvorlagen wie die Telekom Baskets als Mannschaft (12).

Bester Werfer der Telekom Baskets an diesem Abend war Aufbau Eugene Lawrence. Der Amerikaner markierte insgesamt 19 Zähler, wobei er sowohl von der Freiwurflinie (3/3) als auch von „Downtown“ (2/2) fehlerfrei blieb.

Besonders treffsicher präsentierten sich beide Teams von der Freiwurf- und Dreierlinie. Bonn versenkte 15 seiner 18 erarbeiteten Boni (83 Prozent), Bamberg kam gar auf eine Quote von 90 Prozent (18/20). Bei den Dreiern bestachen beide Teams mit Quoten um die 60%: Bamberg machte 12 von 19, Bonn 10 von 17.



Punkteverteilung:

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (8/2 Dreier), Mädrich (5), Veikalas (13/2), Brooks (6/1), Mangold (2), Caloiaro (13/2), Lawrence (19/2), Klimavicius (2), Koch (2), Wachalski (3/1), Vroblicky (6)

Brose Baskets:

Thompson (22/3), Tadda (10/2), Theis (6), Wanamaker (16/1, 10 Assists), Schmidt (0), Strelnieks (14/4), Obst (3/1), Harris (12/1), Mbakwe (15), Katelynas (6)


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mi, 29. Oktober 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. CAI Zaragoza

So, 2. November 2014 – 17:00 Uhr – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. medi bayreuth

Mi, 5. November 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. Paris Levallois


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang