SucheSuche
12.11.2014

Eurocup: Zweimal geführt, einen (weiteren) Comeback-Sieg eingefahren

Grissin Bon Reggio Emilia - Telekom Baskets Bonn 84:85 (32:20, 18:16, 18:20, 16:29)

Sechs Siege in Serie für die Telekom Baskets Bonn! Dabei führten Kapitän Benas Veikalas und Co. während des ganzen Spiels nur nach dem ersten Ballbesitz … und während der finalen 10,2 Sekunden. Mit acht Dreiern im letzten Viertel rissen die Rheinländer das Ruder noch einmal herum und setzten sich beim Tabellenzweiten der 1. Liga Italiens Grissin Bon Reggio Emilia mit 85:84 (20:32, 16:18, 20:18, 29:16) durch.

Am Ende hielt es bei den Telekom Baskets Bonn niemanden mehr... (Foto: Enrico Rossi)

Das Spiel

Die Schützlinge von Trainer Mathias Fischer machten es einmal mehr dramatisch. Mehr als das. Nach zwischenzeitlich 19 Zählern Rückstand fackelte das Team, das im Eurocup die meisten Dreier pro Spiel trifft, ein wahres Offensivfeuerwerk aus der Distanz ab und brachte sich so in die Position, mit einer finalen Verteidigungssequenz die hart erarbeitete Führung nicht mehr aus der Hand zu geben.

Fünf Dreier versenkte Bonn in den letzten vier Minuten der Partie, welche Grissin Bon Reggio Emilia über weite Strecken kontrollierte, und unterstrich damit einmal mehr seinen Ruf einer niemals aufgebenden Einheit. Die Italiener, bei denen Ex-Baskets Rimantas Kaukenas aufgrund eines Virusinfekts aussetzen musste, wackelten auf der Zielgeraden zudem an der Freiwurflinie und schürten das Verlangen nach dem sechsten Sieg in Serie umso mehr.

Angeführt von Kapitän Benas Veikalas, der lange Zeit offensiv überhaupt nicht zu sehen war, versetzten die Gäste die Hausherren in eine kollektive Schockstarre. Der Litauer traf gut vier Minuten vor Schluss von „Downtown“ – und war damit noch lange nicht fertig (79:70, 37. Minute). Der klug Regie führende Mickey McConnell netzte ebenfalls aus der Distanz ein, ehe Veikalas abermals erfolgreich von jenseits der 6,75 Meter-Linie abdrückte (79:76, 38. Minute). Die Antwort der Gastgeber kam, passend zum Verlauf der Begegnung, ebenfalls in Form eines Dreiers – es sollte jedoch der letzte Treffer aus dem Feld für den amtierenden Eurochallenge-Champion sein (82:76, 38. Minute). Unterbrochen durch einen McConnell-Freiwurf zögerte Veikalas wenig später keine Millisekunde, um seinen vierten Dreier des Abends im Korb unterzubringen (82:80, 39. Minute).

Reggio Emilia wirkte erstmals nicht souverän, zögerte im Abschluss, was sich symbolisch bei zwei Freiwürfen von Achille Polonara zeigte, als dieser nur einen seiner Boni versenkte (83:80, 40. Minute). Bonn blieben da noch 42 Sekunden, um den Ausgleich zur Verlängerung oder gar noch den Sieg zu erzwingen, doch der Dreierversuch von Steve Wachalski aus der rechten Ecke bekam nur die Kälte des Rings zu spüren. Ein taktisches Foul musste her, und diesmal wackelte Amedeo Della Valle an der Linie (84:80). Ein schneller Abschluss war gefragt, doch Bonn bekam nur einen schwierigen Wurf, der sein Ziel zwar verfehlte, aber als Abpraller in den Händen McConnells landete, der bei dieser Aktion gefoult wurde. Aus dem Einwurf heraus fanden die Telekom Baskets die heiße litauische Hand ihres Kapitäns, der eiskalt verwandelte (84:83). Den fälligen Einwurf der Italiener fing Eugene Lawrence mit einer geistesgegenwärtigen Reaktion ab und fand mit einem zielgenauen Pass den unmittelbar in Brettnähe stehenden Tadas Klimavicius. Der Center konnte nur mit einem Foul am direkten Korberfolg gehindert werden, ließ sich 10,2 Sekunden vor Spielende davon aber nicht beirren und stellte traumwandlerisch sicher die langersehnte Führung her (84:85). Den finalen Angriff der Azzuri entschärften Klimavicius und Angelo Caloiaro in der Zone, ehe bei den Telekom Baskets Bonn und der tapferen Schar an mitgereisten Fans alle (Comeback-)Dämme brachen.


Im Detail

Mit nicht weniger als 19 Zählern hatte Grissin Bon Reggio Emilia im dritten Viertel bereits geführt (68:49, 28. Minute), ehe Bonn zur furiosen Aufholjagd blies. Dass die Rheinländer überhaupt in ein solches Loch geraten waren, hatte maßgeblich mit einem schwachen Auftaktabschnitt zu tun, in welchen die Hausherren einen 15:0-Lauf hingelegten (27:10, 7. Minute) und fortan einen komfortablen Vorsprung verwalteten.

Die Telekom Baskets Bonn wiesen im Eurocup vor der Partie einen stolzen Schnitt von genau einem Dutzend Dreiern pro Spiel auf. Bis Ende des dritten Viertels hatten Veikalas und Co. allerdings nur sechs Distanzwürfe getroffen – bei 15 Versuchen (40,0 Prozent Trefferquote). Während des sensationellen Comebacks in den letzten zehn Minuten fanden weitere acht von 14 Dreiern ihr Ziel (57,1 Prozent).

Kein Comeback ohne Defense: Die Telekom Baskets Bonn standen den Italienern im vierten Abschnitt permanent hauteng auf den Füßen und zwangen sie zu einer schlechten Wurfauswahl. Reggio Emilia traf letzten Viertel nur vier von 13 Schüssen aus dem Feld (30,8 Prozent).


Punkteverteilung


Telekom Baskets Bonn:

McConnell (13/2 Dreier, 5 Assists), Mädrich (13/1), Veikalas (18/5), Brooks (8/1), Mangold (3/1), Caloiaro (2), Lawrence (2), Klimavicius (12), Koch (0), Wachalski (12/4), Vroblicky (2)

Grissin Bon Reggio Emilia:

Mussini (15/3, 3 Steals), Polonara (19/1, 8 Rebounds), Della Valle (8/2), Taylor (19/3), Pechacek (0), Lavrinovic (10/1), Cervi (7), Silins (dnp), Rovatti (dnp), Cinciarini (6, 12 Assists)


Die Eurocup-Begegnung in Italien war der Auftakt zu drei Auswärtspartien in Folge für die Telekom Baskets Bonn. Nach dem Gastspiel bei Grissin Bon Reggio Emilia geht es bereits am kommenden Samstag nach Ulm (15.11.), nächste Woche dann zu Strasbourg IG (19.11.).


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn


Sa, 22. November 2014 – 20:30 Uhr – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. TBB Trier

Mi, 26. November 2014 – 19:30 – Eurocup
Telekom Baskets Bonn vs. Brose Baskets


Sa, 6. Dezember 2014 – 20:30 – Beko BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

Druckansicht zum Seitenanfang