SucheSuche
01.11.2015

Keine Freundschaftsgeschenke: Fünfter Sieg in Serie!

Telekom Baskets Bonn – s.Oliver Baskets 103:79 (25:15, 26:17, 24:22, 28:25)

Die Serie der Telekom Baskets Bonn hält weiter an. Nach einem fulminanten 103:79 (25:15, 26:17, 24:22, 28:25) über die s.Oliver Baskets sind die Schützlinge von Trainer Mathias Fischer seit nunmehr fünf Beko BBL-Partien ungeschlagen. 5.330 begeisterte Zuschauer sahen im Telekom Dome eine beherzte Vorstellung der Hausherren an beiden Enden des Feldes – und die ersten Zähler des genesenen Michal Chylinksi.

Defensiv boten die Telekom Baskets Bonn eine herausragende Vorstellung. (Foto: Jörn Wolter)

 

Schon am kommenden Mittwoch (4.11.) steht im Telekom Dome das nächste Heimspiel an. Am 4. Spieltag der Eurocup-Saison 2015/2016 empfangen die Telekom Baskets Bonn den italienischen Vertreter Dolomiti Energia Trento mitsamt des Ex-Braunschweigers Trent Lockett – Tipoff ist um 19:30 Uhr.

Kurz und knapp

Mit einem Start nach Maß gingen die Hausherren in die Begegnung. Besonders Dirk Mädrich schien sich etwas vorgenommen zu haben und zeigte sich mit zwei freien Dreiern – einer davon aus rund zehn Metern – in bester Spiellaune (16:3, 5. Minute). Würzburg kam überhaupt nicht in Tritt und brauchte fast das komplette erste Viertel, um ansatzweise einen Rhythmus zu entwickeln (25:15, 10. Minute). Auch im zweiten Abschnitt traten die Telekom Baskets in der Vorwärtsbewegung das Gaspedal weiter komplett durch, ohne die Verteidigungsarbeit dabei zu vernachlässigen. Jimmy McKinney sowie Florian Koch stiegen in den Dreier-Reigen mit ein und sorgten dafür, dass der Vorsprung stetig anwuchs – acht verwandelten Schüssen (bei 14 Versuchen) von „Downtown“ vor der Pause sei Dank (51:32, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel ließen die Franken stellenweise aufblitzen, was sie in der noch jungen Saison bis dato so erfolgreich machte. Kleine Lücken im Bonner Bollwerk wurden ansatzlos genutzt, um Fahrt aufzunehmen. Ein seltenes Vierpunkt-Spiel durch McKinney und ein krachender Alley-Oop von Aaron White nach Steilvorlage durch Eugene Lawrence stellten jedoch das vorangegangene Kräfteverhältnis wieder her (75:54, 30. Minute). Bonn machte unentwegt weiter Druck, wollte sich auf der scheinbar komfortablen Differenz nicht ausruhen und erarbeitete sich in mannschaftlich geschlossener Manier eine 28 Punkte-Führung (95:67, 37. Minute). Den vom Publikum heißersehnten „Hunderter“ machte Isaiah Philmore an der Freiwurflinie klar, ehe Mädrich mit seinem vierten Dreier des Abends für die Schlusspunkte sorgte.


Aus dem Zahlenwald


Satte 27 Assists brachten die Telekom Baskets Bonn an den freien Nebenmann. Davon gingen allein elf direkte Korbvorlagen aufs Konto von Eugene Lawrence, der damit beinahe so viele Assists verteilte wie das gesamte Würzburger Team (12).

Bei seinem Debüt im Bonner Dress stand Michal Chylinski 15:35 Minuten auf dem Parkett. Der polnische Nationalspieler erzielte in dieser Zeit acht Punkte – darunter zwei Dreier – und setzte nach einem Pick-and-Roll per wunderschönem Bodenpass den zum Korb schneidenden Isaiah Philmore mustergültig in Szene.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Ich bin sehr froh darüber wie sich die Mannschaft heute präsentiert hat. Die heutige Partie stimmt mich zuversichtlich, dass wir die noch vor uns stehenden Aufgaben gewissenhaft und mit hoher Intensität angehen. Allerdings gibt es beim Rebound und in der Verteidigung sicher noch Stellschrauben, an denen wir drehen müssen.“

Douglas Spradley (Trainer s.Oliver Baskets):

„Die Telekom Baskets Bonn haben heute einen super Job gemacht. Unsere Vorbereitung auf dieses Spiel war sehr gut, aber wir sind nicht mit der richtigen Mentalität aufs Feld getreten. So geht die Niederlage auch in ihrer Höhe in Ordnung – daraus können wir nur lernen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Mädrich (14/4 Dreier), McKinney (16/4), Koch (9/1), Lawrence (6, 11 Assists), Philmore (13), White (12), Clarke (11/3), Mangold (5/1), Klimavicius (9), Chylinski (8/2), Blass (0)

s.Oliver Baskets:

Joyce (19/1), Lane (15), Tuttle (8/1), Stuckey (3/1), Ulmer (6), Long (16/1), Ugrai (2), Spoden (3/1), Betz (2), Saibou (5/1), Ebert (0), Coleman (dnp)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – s.Oliver Baskets

Siege:              16 (BBL: 15)
Niederlagen:    6 (BBL: 5, Pokal: 1)
in Bonn:           8 Siege, 3 Niederlagen
in Würzburg:    8 Siege, 3 Niederlagen




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Mittwoch, 04.11.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Dolomiti Energia Trento - Tickets >>


Sonntag, 08.11.2015 - 15:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. ALBA BERLIN - Tickets >>


Sonntag, 22.11.2015 - 18:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT SKYLINERS - Tickets >>

 


 

TelekomBasketball - Alle Spiele live!

 

Alle Spiele der Beko BBL LIVE und on Demand, in bester HD-Qualität, Spielhighlights, Nachberichterstattungen, aktuelle News aus der Liga, Live-Statistiken, Spielervergleich und vieles mehr auf www.telelekombasketball.de.



Druckansicht zum Seitenanfang