SucheSuche
Jetzt das Saisonabo für 2016/2017 abschließen!
Noch Tage bis zum Saisonstart 2016/17
24.01.2016

Mit Einsatz, Dunks und Teamgeist

Telekom Baskets Bonn – Crailsheim Merlins 101:93 (27:28, 23:20, 26:19, 25:26)

Die Telekom Baskets Bonn haben den ersten Sieg des Jahres 2016 eingefahren. Das Team von Trainer Carsten Pohl kam vor 5.030 Zuschauern im Telekom Dome zu einem 101:93 (27:28, 23:20, 26:19, 25:26) über die Crailsheim Merlins. Aaron White legte mit 25 Zählern einen neuen Karrierebestwert auf.

Traf zehn seiner zwölf Würfe aus dem Feld: Aaron White (Foto: Jörn Wolter)


Kurz und knapp


Ob der Quotierung nahm diesmal Langston Hall in zivil auf der Mannschaftsbank Platz. Zudem fehlten bei Bonn die angeschlagenen Tadas Klimavicius sowie Andrej Mangold. Kurzfristig musste darüber hinaus der an einem grippalen Infekt erkrankte Dirk Mädrich pausieren.

Von Beginn der Partie an zeichnete sich ab, dass beide Seiten mit offenem Visier agieren würden. In hohem Tempo ging es das Feld rauf und runter, wobei Crailsheim stets eine kleine Führung innehatte. Ein Dunk von Aaron White sorgte nicht nur für eine genommene Auszeit der Merlins, sondern diente als Vorbote auf eine ganze Reihe weiterer Highlights des Amerikaners (17:16, 6. Minute). Zwar antworteten die Gäste ihrerseits mit einem 10:0-Lauf, doch Bonn bewahrte die Ruhe und verkürzte pünktlich zum Ende des ersten Abschnitts (27:28, 10. Minute).

Es blieb weiter eng, wenngleich das Momentum bald auf Seiten der Hausherren kippte. Die Baskets gingen jedem Rebound oder ins Aus springenden Ball mit vorbildlichem Einsatz hinterher und belohnten sich dafür durch schnell vorgetragene Tempogegenstöße und sehenswerte Druckkorbleger. Das Publikum quittierte die White’schen Flugeinlagen nicht nur durch frenetischen Applaus, sondern heizte die gute Stimmung im Telekom Dome durch lautstarke Anfeuerungen kontinuierlich an (50:48, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Hausherren eine ausgewogene Balance zwischen Würfen aus der Distanz und Abschlüssen in unmittelbarer Brettnähe. Dreier durch Rotnei Clarke sowie Florian Koch zogen die Crailsheim Defense so weit auseinander, dass White und Yancy Gates in der Zone viel Freiraum hatten, um die Differenz weiter in die Höhe zu schrauben (76:67, 30. Minute).

Die Merlins warfen alles in die Waagschale, was ihnen zur Verfügung stand, doch Bonn hatte genügend Selbstvertrauen aufgebaut, um sich nicht mehr aus der Ruhe bringen zu lassen. Wann immer es einer sportlichen Antwort auf einen noch so kleinen Run bedurfte, waren die Hausherren mit einem Treffer zur Stelle. Kurz vor Schluss war es Neuzugang Sean Marshall vorbehalten, an der Freiwurflinie den „Hunderter“ vollzumachen, ehe Mannschaft und Fans den ersten Sieg im Jahr 2016 endgültig feiern konnten.


Aus dem Zahlenwald

Seinen neuen Karriebestwert von 25 Punkten bestellte Aaron White bei erstaunlicher Effizienz. Der Forward hatte bereits zur Pause 18 Zähler auf dem Konto, wobei er nicht einen einzigen Fehlwurf aus dem Feld verbuchte (7/7) – er beendete die Partie mit zehn Feldtreffern bei zwölf Versuchen (83,3 Prozent). White zeigte sich zudem engagiert beim Rebound (6) und schickte zwei gegnerische Würfe zurück zum Absender.

Knapp an einer neuen Bestmarke vorbei schrammte Eugene Lawrence. Der Bonner Kapitän zeigte sich offensiv zurückhaltend, kontrollierte jedoch mit seinen Pässen das Tempo der Begegnung. Mit elf Assists stellte er seinen bisherigen persönlichen Rekord ein.

Wie konsequent die Baskets das gegnerische Brett attackierten zeigte sich an der Wurfauswahl. Nur 23,1 Prozent aller Versuche aus dem Feld kamen von jenseits der 6,75 Meter-Linie.

Trotz der 93 Gegenpunkte machte Bonn im Verlauf der Partie einige defensive Anpassungen, die zu Gunsten der Baskets auf den Spielrhythmus ausfielen. Hatte Crailsheim im ersten Viertel nach drei seiner fünf Dreier getroffen (60,0 Prozent), standen die Rheinländer den Merlins-Schützen fortan aggressiver auf den Füßen. In den restlichen drei Abschnitten fanden nur noch vier weitere Schüsse von „Downtown“ ihr Ziel – bei satten 15 Versuchen (26,7 Prozent).

Genau zwölf Wochen war es her, als im Telekom Dome der letzte Heimsieg gefeiert werden konnte. Nach dem beeindruckenden 103:79-Erfolg über die s’Oliver Baskets aus Würzburg flirteten die Baskets kurzfristig mit der Tabellenführung in der Beko Basketball Bundesliga. Niemand dachte damals am 1. November 2015 daran, dass eine nie gesehene Niederlagenserie folgte, die das Team ins untere Tabellendrittel spülen sollte. Der 101:93-Heimsieg über die Crailsheim Merlins ließ daher gleich reihenweise bei Team und Fans die Steine vom Herzen fallen, auch, da der Erfolg gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten eingefahren werden konnte.

 

Yancy Gates war auch am Boden kaum zu stoppen. Am Ende standen 23 Punkte, sieben Rebounds, vier Assists und zwei Blocks für den Bonner Neuzugang auf dem Scoutingbogen. (Foto: Wolter)


Stimmen

Carsten Pohl (Trainer Telekom Baskets Bonn):

Auf beiden Seiten war eine gewisse Aufregung zu spüren. Wir haben uns in diese Partie reingearbeitet und offensiv gut umgesetzt, was wir uns taktisch vorgenommen haben. In gewissen Phasen haben wir den Gegner dennoch zu einfachen Punkten eingeladen hat. Unser Publikum, das vergangene Woche eine fantastische Choreo auf die Beine stellte, hat uns abermals toll unterstützt – endlich konnten wir etwas davon zurückgeben.“

Aaron White (#13 Telekom Baskets Bonn):

„Es ist uns gelungen den Ball viel ans Brett zu bringen, entweder über den Lowpost oder aus der Penetration heraus. In den Phasen, in denen wir gut verteidigt haben, könnten wir uns im dritten Viertel etwas absetzen. Crailsheim konnte im ersten Viertel einige Dreier treffen, von denen wir uns nicht haben beeindrucken lassen und den Schützen anschließend besser auf den Füßen standen.“

Ingo Enskat (Trainer Crailsheim Merlins):

„Der Einsatz war da, aber uns sind insgesamt zu viele Fehler unterlaufen, die letztlich zur Niederlage geführt haben. Vor allem fehlt uns eine Killermentalität, um solche Spiele zu gewinnen. Es ist sehr unglücklich, dass wir uns auf dem Feld manchmal mehr Auszeiten nehmen, als mir als Trainer im ganzen Spiel zustehen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn):

Gates (23, 7 Rebounds), Philmore (6), McKinney (0), Marshall (16), Lawrence (3/1 Dreier, 11 Assists), Koch (14/2, 7 Rebounds), White (25/1), Clarke (13/3), Lodders (1), Blass (0)

Crailsheim Merlins:

Callahan (15/1), Ely (14/3), Chubb (20), Calvin (7/1), Wysocki (8/2), Cizauskas (17), Stainbrook (5), Flomo (4), Jost (3), Monse (0), Schwartz (0), Frazier (dnp)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Crailsheim Merlins

Siege:              3
Niederlagen:    1
in Bonn:           2 Siege
in Crailsheim:  1 Sieg, 1 Niederlage

 

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Samstag, 6.2.2016 - 20:30 - Beko BBL - Baskets Alaaf Karnevalsspiel:

Telekom Baskets Bonn vs. BG Göttingen - Tickets >>


Samstag, 6.3.2016 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen - Tickets >>


Sonntag, 13.3.2016 - 17:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen - Tickets >>

 


 

TelekomBasketball - Alle Spiele live!

Alle Spiele der Beko BBL LIVE und on Demand, in bester HD-Qualität, Spielhighlights, Nachberichterstattungen, aktuelle News aus der Liga, Live-Statistiken, Spielervergleich und vieles mehr auf www.telelekombasketball.de.






Druckansicht zum Seitenanfang