SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18
13.04.2017

Ohne Mayo. Mit Kampfgeist.

FC Bayern München – Telekom Baskets Bonn 84:72 (27:20, 17:8, 22:22, 18:22)

Am 30. Spieltag der easyCredit BBL haben die Telekom Baskets Bonn eine Niederlage kassiert, bei der sie sich trotz personeller Schwächung und zwischenzeitlichem 21 Punkte-Rückstand achtbar aus der Affäre zogen. Beim FC Bayern München zog die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic zwar mit 72:84 (20:27, 8:17, 22:22, 22:18) den Kürzeren, bleibt ob des direkten Vergleichs gegen Berlin jedoch weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz.

(Foto: Götz)

Baskets-Headcoach Predrag Krunic musste an der Isar gleich auf zwei Point Guards verzichten. Einerseits konnte der verletzte Konstantin Klein (Fuß) nicht aktiv ins Geschehen eingreifen, andererseits fehlte Josh Mayo aufgrund eines Trauerfalls in der Familie – der Amerikaner war im Vorfeld der Begegnung in die Staaten geflogen.

Weiter geht es für Bonn in der easyCredit BBL bereits am kommenden Ostermontag, den 17.4.2017, mit einer weiteren Auswärtspartie in Braunschweig – der Tipoff ist für 18:00 Uhr angesetzt. Das nächste Heimspiel findet am darauffolgenden Sonntag, den 23.4.2017 statt, wenn die BG Göttingen mit Ex-Baskets Benas Veikalas im Telekom Dome gastiert >> TICKETS


Das Spiel

Die Baskets begannen mit einer gr0ßen Aufstellung um TJ DiLeo, Jamarr Sanders, Ken Horton, Ojars Silins sowie Julian Gamble. Wie sich daraus ableiten ließ, gingen die ersten Angriffe der Rheinländer allesamt über den Lowpost, wo Gamble im Duell mit Münchens Devin Booker früh Akzente setzte. Der Big Man zeichnete für acht der ersten zehn Bonner Zähler verantwortlich und sorgte damit im Alleingang dafür, dass die Gäste nicht schon zu einem frühen Zeitpunkt abreißen lassen mussten (16:10, 5. Minute). Da sich die Bayern-Verteidigung allerdings zunehmend in der Zone zusammenzog und Bonns Dreier nicht fielen – nur einer von fünf Versuchen im ersten Viertel fand sein Ziel – blieb der Rückstand konstant, anstatt abzunehmen (27:20, 10. Minute).

Zwar schafften es die Krunic-Schützlinge, die wohlgeölte Angriffsmaschinerie des FCB etwas stocken zu lassen, doch wollte sich auf Bonner Seite immer noch kein ordentlicher Offensiv-Rhythmus einstellen. Gamble, der mit zwei Fouls belastet vorsichtshalber auf die Bank beordert wurde, musste mit zusehen, wie sich die Rot-Weißen langsam aber sicher einen zweistelligen Vorsprung erarbeiteten und diesen mit in die Pause nahmen (44:28, 20. Minute).

Im dritten Durchgang nahm die Partie wieder etwas an Fahrt auf, was zunächst jedoch nur den Gastgebern in die Karten spielte. Nach gesichertem Rebound brachte München den Ball schnell nach vorn und kam so zu leichten Punkten, was die Differenz weiter anwachsen ließ (58:37, 26. Minute), auch weil Bonn nach wie vor den Dreier nicht traf und an der Freiwurflinie insgesamt elf Punkte verschenkte. Da sich in Abwesenheit ihres startenden Aufbauspielers nunmehr Ryan Thompson und TJ DiLeo erfolgreich um die Ballverteilung mühten, kam Bonn zurück und riss das Momentum an sich (66:50, 30. Minute).

Der Schwung hielt auch zu Beginn des Schlussabschnitts an, den Bonn mit einem 16:4-Lauf eröffnete (70:66, 34. Minute). Julian Gamble wurde nun bestens von Filip Barovic vertreten, der neun seiner elf Punkte im letzten Viertel machte und die Baskets waren drauf und dran, die Bayern zu knacken, doch gleich mehrere Chancen den Rückstand auf zwei Punkte zu minimieren wurden vergeben.

Das furiose Comeback sollte jedoch letztlich unbelohnt bleiben, zu viel Energie hatte die Mannschaft bei der kräftezehrenden Aufholjagd gelassen. München bewahrte die Ruhe, nutzte die Tiefe der Bank und zog nach einem Dreier durch Vladimir Lucic abermals davon (75:68, 37. Minute). So blieb die Erkenntnis, dem großen Favoriten auch mit dezimiertem Kader bravourös die Stirn geboten, ihn aber leider nicht zu Fall gebracht zu haben.

 

Predrag Krunic (Headcoach Telekom Baskets Bonn)

"Wir haben heute gut gekämpft. Wir waren aber in der ersten Halbzeit zu unkonzentriert. Haben viele Fehler gemacht, schlechte Pässe gespielt. Die zweite Halbzeit lief dann in der Offensive und Defensive besser. Aber um hier zu gewinnen, müssen wir besser treffen."

Aleksandar Djordjevic (Headcoach FC Bayern München)

"Das war ein Spiel wie wir es erwartet haben. Bonn hat heute gezeigt, dass sie ein erfahrenes Team sind, das weiß, wie sie ihre physischen Vorteile einsetzen. Das war ein Problem für uns, denn wir haben heute nicht smart agiert. Die Technischen Fouls waren absolut verantwortungslos, das muss aufhören. Alles in einem war es aber ein guter Sieg. Wir haben mit viel Energie begonnen. Maxi hat unser Spiel getragen. Er hatte aber später Probleme mit dem Finger, deshalb haben wir ihn geschont."

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silins (5/1 Dreier), Barovic (11), Thompson (2, 5 Assists), Richter (1), Gamble (22), Sanders (6), DiLeo (4, 6 Assists), Koch (0), Polas Bartolo (3), Horton (18/3)

FC Bayern München:

Lucic (17/1), Djedovic (10/2), Gavel (0), Booker (9), Kleber (7/1), Joyce (2), King (0), Johnson (2), Redding (7/1), Barthel (3/1), Zirbes (20), Taylor (7/1)




Bilanz

Telekom Baskets Bonn – München

Siege:              5 (BBL: 5
Niederlagen:    8 (BBL: 7, Pokal: 1)
in Bonn:           4 Siege, 2 Niederlagen
in München:    1 Sieg, 6 Niederlagen




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

easyCredit BBL - So. 23. April 2017 - 15:30 Uhr

Telekom Baskets Bonn vs. BG Göttingen

easyCredit BBL - Mo. 1. Mai 2017 - 15:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg


 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop

·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen

·         Eventim-Vorverkaufsstellen

·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang