SucheSuche
Jetzt das Saisonabo für 2016/2017 abschließen!
Noch Tage bis zum Saisonstart 2016/17
14.11.2015

Zu wenig Intensität, kaum Rhythmus, verdiente Niederlage

medi bayreuth – Telekom Baskets Bonn 77:64 (20:12, 18:24, 20:16, 19:12)

Die Telekom Baskets Bonn haben die wettbewerbsübergreifend vierte Niederlage in Serie kassiert. Bei medi bayreuth zog das Team von Trainer Mathias Fischer mit 64:77 (12:20, 24:18, 16:20, 12:19) den Kürzeren. Zum Matchwinner für die Gastgeber avancierte ausgerechnet Ex-Baskets Steve Wachalski, der mit 20 Zählern und zehn Rebounds ein „Double-Double“ auflegte – für Bonn markierte Aaron White starke 21 Punkte. Vor der Begegnung wurde in einer Schweigeminute der schrecklichen Geschehnisse des Vorabends in Paris gedacht.

Am Ende mit 21 Punkten und sieben Rebounds einer der aktivsten Bonner: Aaron White (Foto: Thorsten Ochs)

 

Kurz und knapp

Die verletzungsgeplagten Hausherren kamen gut in die Partie und übernahmen mit drei schnellen Dreiern zunächst die Tempokontrolle (9:4, 5. Minute). Bei den Baskets indes stellte sich während des kompletten ersten Viertels kein durchgängiger Rhythmus ein (20:12, 10. Minute). Ausgerechnet der ehemalige Bonner Scharfschütze Steve Wachalski drehte gegen seinen alten Club mächtig auf und sorgte mit 14 Zählern vor der Pause dafür, dass die Hausherren meist ein kleines Polster innehatten. Erst ein kleiner Baskets-Run, an dessen Ende ein Dreier durch Rotnei Clarke den ersten Ausgleich seit dem Tipoff stand (36:36, 20. Minute). Da die Franken allerdings noch einen Ballbesitz vor dem Gang in die Kabine hatten, passte es zum Spielverlauf, dass Bayreuth abermals vorlegte (36:38, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel sah es kurz danach aus, als sollte Bonn endlich das Momentum auf seine Seite zwingen können. Doch die Franken setzten sich mit zwei Dreiern abermals ab (44:38, 23. Minute). Das Team von Ex-Baskets-Trainer Michael Koch schraubte den Vorsprung zwischenzeitlich gar in den zweistelligen Bereich, ehe den Rheinländern kurz vor dem Viertelende doch noch einige schöne Aktionen gelangen, die hoffen ließen (58:52, 30. Minute). Da sich aufgrund der jeweils mit vier Fouls belasteten Dirk Mädrich und Tadas Klimavicius zunehmend weniger Optionen am Brett auftaten, musste Bonn beinahe zwangsweise das Spiel mehr auf den Flügel verlagern. Da die Distanzwürfe an diesem Tag jedoch nicht wie gewünscht ihr Ziel fanden und in der Verteidigung zu oft große Lücken vorzufinden waren, brachten die Oberfranken – die deutlich intensiver und bissiger agierten – ihre Führung letztlich souverän ins Ziel.


Aus dem Zahlenwald

Nur fünf Spieler zeichneten für medi bayreuth als Punktesammler verantwortlich. Dabei kamen Ken Horton (25), Steve Wachalski (20) als auch Bastian Doreth (11) jeweils auf neue individuelle Saisonbestwerte.

Bonn traf über die gesamte Partie nur selten von jenseits der 6,75 Meter-Linie. Am Ende des Spiels verbuchten die Baskets magere 3/20 Dreier (15,0 Prozent Trefferquote), während sich die Hausherren deutlich treffsicherer aus der Distanz präsentierten (10/27, 37,0 Prozent).

 

Für die Baskets geht mit der Niederlage in Bayreuth eine enttäuschende Woche zu Ende. Nach sechs Siegen in Folge in der Beko-BBL konnte man den Spielern von Coach Mathias Fischer vor sechs Tagen bei der Niederlage gegen den stark aufspielenden Tabellenführer Alba Berlin keinen Vorwurf machen. Es folgten in Nanterre (Eurocup) und Bayreuth jedoch zwei bittere Auswärtsniederlagen, bei dem sich die Mannschaft schlecht präsentierte. Am Mittwoch, 18.11.2015 (20:00 Uhr) haben die Baskets mit dem Eurocup-Spiel bei den EWE Baskets Oldenburg die Chance auf Wiedergutmachung ehe am Sonntag, 22.11.2015, um 18:00 Uhr die FRAPORT SKYLINERS den Telekom Dome besuchen. 


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Bayreuth ist ganz klar die bessere Mannschaft gewesen. Sie haben intensiver gespielt, gefightet, die wichtigen Rebounds geholt. Natürlich haben sie auch sehr gut von draußen getroffen. Bei uns ist heute nicht viel gelaufen. Wir mussten kämpfen und haben kurz vor der Halbzeit das Spiel ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit haben wir nie unseren Rhythmus gefunden und wir haben in der Defense zu viele Fehler gemacht, zu einfache Punkte erlaubt.“

Michael Koch (Trainer medi bayreuth):

„Es ist nicht einfach, zwei Tage lang mit zehn Mann zu trainieren und dann fällt der nächste um. Dennoch zeigt es, dass die Mannschaft trotz der vielen Ausfälle enger zusammen rückt. Jeder gibt ein bisschen mehr, an Leistung, Härte, Energie und Willen. Das waren heute die spielentscheidenden Sachen. Bis auf einen Run hatten wir über die meiste Zeit eine solide Führung und konnten den Sieg am Ende souverän nach Hause fahren.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Mädrich (4), McKinney (6/2 Dreier), Mangold (0), Chylinski (2), Lawrence (7, 5 Assists), Klimavicius (13, 6 Rebounds), Koch (2), White (21, 7 Rebounds), Clarke (9/1)

medi bayreuth:

Horton (25/4), Wachalski (20/2, 10 Rebounds), Flowers (11/1), Doreth (11/3), Odum (10, 9 Assists), Mullings (0), Naymick (0), Wolf (0), Ziegenhagen (0)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn -–medi bayreuth

Siege:              11 (BBL: 10, Pokal: 1)
Niederlagen:    7 (BBL: 7)
in Bonn:           6 Siege, 2 Niederlagen
in Bayreuth:     5 Siege, 5 Niederlagen

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Sonntag, 22.11.2015 - 18:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT SKYLINERS - Tickets >>


Mittwoch, 02.12.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Union Olimpija Ljubljana - Tickets >>


Sonntag, 06.12.2015 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg - Tickets >>



TelekomBasketball - Alle Spiele live!

 

Alle Spiele der Beko BBL LIVE und on Demand, in bester HD-Qualität, Spielhighlights, Nachberichterstattungen, aktuelle News aus der Liga, Live-Statistiken, Spielervergleich und vieles mehr auf www.telelekombasketball.de.






Druckansicht zum Seitenanfang