SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Zwei Karrierebestwerte, eine Niederlage

EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn 91:77 (19:20, 24:14, 26:26, 22:17)

Am 12. Spieltag der laufenden Saison 2016/2017 in der easyCredit-BBL haben die Telekom Baskets Bonn eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Predrag Krunic zeigte zu wenig Intensität und zog bei den EWE Baskets Oldenburg mit 77:91 (20:19, 14:24, 26:26, 17:22) den Kürzeren. Am Ausgang der Partie konnte auch die neue persönliche Bestleitung von Josh Mayo (27 Punkte, 6/11 Dreier) nichts ändern, da bei den Huntestädtern Brian Qvale (33 Punkte) nicht zu stoppen war.

Trotz einiger Highlights konnten Ken Horton und Co. keine Punkte aus Oldenburg entführen. (Foto: Ulf Duda)

Bereits am kommenden Dienstag, den 6.12.2016, geht es für Mayo und Co. mit einem Heimspiel weiter. Dann gastiert der FC Bayern München im Telekom Dome – der Hochball ist für 19:00 Uhr angesetzt. Tickets gibt es noch überall im Vorverkauf.


Schon vor dem Hochball richteten sich viele Blicke auf das Duell unter den Körben, wo Julian Gamble auf Brian Qvale treffen sollte. Beide Center setzten gleich früh Akzente, schenkten sich nichts und sorgten so dafür, dass beide Verteidigungsreihen zunehmend tiefer absanken (10:7, 5. Minute). Da bei den Telekom Baskets trotz mehr Freiräumen entlang des Perimeters kein einziger Dreier sein Ziel fand, blieb es weiter eng, wobei die Rheinländer sich gar eine minimale Führung erarbeiteten (19:20, 10. Minute).

Im zweiten Viertel konnte der Bann von jenseits der 6,75 Meter-Linie endlich gebrochen werden. Kurz hintereinander netzten TJ DiLeo und Josh Mayo von „Downtown“ ein (26:28, 13. Minute). Da auf der Gegenseite der effektivste Spiele der Liga, Brian Qvale, kaum zu stoppen war, kippte das Momentum alsbald zurück auf die Seite der Hausherren – bereits zur Pause hatte der Pivot satte 17 Zähler auf dem Konto (43:34, 20. Minute). 

Bis dahin hatte Bonn lediglich zwei von 13 Dreierversuchen verwandelt, doch die Trefferquote aus der Distanz sollte nach dem Seitenwechsel deutlich nach oben gehen. Angeführt von Josh Mayo, der immer wieder den eigenen Abschluss suchte und von seinen Mannschaftskameraden mustergültig in Szene gesetzt wurde, machten sich die Magentafarbenen daran, den Rückstand abzutragen, der in der 23. Minute bereits 13 Punkte betrug (52:39). Fünf MInuten später hatten fünf Bonner Distanzwürfe, ein Dunking und zwei Freiwürfe den Abstand auf nur noch einen Punkt verkürzt (59:58, 28. Minute). Doch erneut kippte das Spiel. Bis zur Viertelpause zogen die Hausherren wieder auf 69:60 davon.

Die Baskets hatten nach wie vor große Probleme beim Rebound und bekamen den Ball gegen die starke Oldenburger Defense zu selten ans Brett. Also blieb allzu oft nur die Option von der Dreierlinie. Auf Dauer zu wenig. Oldenburg gelang jetzt ein viertelübergreifender 18:2-Lauf, den die Telekom Baskets nicht kontern konnten (77:60, 32. Minute). So sehr Mayo und Thompson mit offensiven Einzelaktionen zu glänzen wussten: Die Differenz auf die „Donnervögel blieb bestehen (82:66, 35. Minute). So nutzte Coach Krunic die finalen Minuten, um seine Leistungsträger vom Feld zu nehmen, da mit dem FC Bayern München die nächste schwere Aufgabe unmittelbar bevorsteht.



Stimmen zum Spiel

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Gratulation an das Oldenburger Team und an Mladen für ein gutes Spiel und einen verdienten Sieg. Es war nicht genug Intensität in unserem Spiel. Im dritten Viertel haben wir einen Rhythmus gefunden, um vielleicht doch noch eine Siegchance zu haben.“

Mladen Drijencic (Trainer EWE Baskets Oldenburg):

„Wir haben so intensiv gespielt, dass Bonn nicht in einen Rhythmus gekommen ist. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen: Ob Turnover, Foul-Pfiff, wir haben niemals den Faden verloren. Wir haben heute Selbstbewusstsein getankt.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silins (2), Barovic (9), Thompson (15/1 Dreier), Richter (0), Gamble (6), DiLeo (4/1), Koch (3/1), Polas Bartolo (0), Mayo (27/6), Horton (11/1, 8 Rebounds)

EWE Baskets Oldenburg:

Qvale (33/2), Paulding (23/2), Kramer, C. (12, 13 Assists), De Zeeuw (7/1), Massenat (5/1), Lockhart (4), Schwethelm (3/1), Kramer, D. (2), Bacak (0), Zwiener (0)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg

Siege:              28 (BBL: 25, Pokal: 1, Eurochallenge: 1, Eurocup: 1)
Niederlagen:    28 (BBL: 23, Champions Cup: 1, Pokal: 2, Eurochallenge: 1, Eurocup: 1)
in Bonn:           19 Siege, 7 Niederlagen
in Oldenburg:   9 Siege, 21 Niederlagen

 








Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

easyCredit BBL
Di. 06. Dezember 2016

Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern München

easyCredit BBL
So. 11. Dezember 2016

Telekom Baskets Bonn vs. Rasta Vechta

FIBA Europe Cup
Di. 14. Dezember 2016

Telekom Baskets Bonn vs. APOEL Nicosia (Zypern)

 

 

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

  • Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt)

  • Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome)

  • An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang