SucheSuche
Jetzt das Saisonabo für 2016/2017 abschließen!
Noch Tage bis zum Saisonstart 2016/17

Gerald Beverly

NameGerald Beverly
Geburtsdatum18.11.1993
PositionSmall Forward
Größe202 cm
Gewicht102 kg
NationalitätUSA
Im Verein seit2015
Frühere VereineDaemen Wildcats (NCAA II)

 

 

Gerald Beverly spielte am College in Buffalo (US-Bundesstaat New York) für die Daemen Wildcats in der NCAA Division II, wo er in seiner Senior-Saison im Durchschnitt 33,5 Minuten auf dem Feld stand. In dieser Zeit war er mit 20 Punkten, 3,5 Blocks und zwölf Rebounds pro Spiel der wichtigste Mann seines Teams. Dementsprechend üppig fallen seine Auszeichnungen aus: First-Team und "defensive player of the Year" (DPOY) in seiner Conference (ECC), USCAA Div 1 Player of the Year, Male Athlete of the Year seines Colleges und YMCA Volunteer of the Year sind die wichtigsten Titel, die dem Forward verliehen wurden.

In Bonn wird der 21-jährige im "Hauptjob" für die Regionalliga-Mannschaft der Baskets spielen. Zusätzlich wird Beverly aber auch beim Training der Bundesliga-Profis teilnehmen und ist somit für Headcoach Mathias Fischer eine Option im Falle von Verletzungen und bei den Eurocup-Spielen, bei denen die Anzahl der nicht-deutschen Spielern nicht limitiert ist.

Thomas Adelt, Headcoach des Regionalliga-Teams freut sich auf den Neuzugang: „Ich bin sehr glücklich, dass wir Gerald verpflichten konnten, das ist eine tolle Sache! Er wird mit seiner Athletik und seinem Willen sich zu verbessern viele überraschen, und auch der ersten Mannschaft im Training weiterhelfen können. Wir hatten ihn schon etwas länger im Blick, mussten aber erstmal abwarten, da er beispielsweise noch NBA Workouts bei den Phoenix Suns und Toronto Raptors hatte. Trotz dem ganzen externen Hype war für ihn aber eigentlich klar dass er noch nicht soweit ist. Er wird jetzt die Chance bekommen, auf höchstem Niveau zu trainieren und im Notfall in der Bundesliga einzuspringen. Gleichzeitig wird er natürlich mit unseren jungen deutschen Spielern individuelle Workouts haben und in der 2. Mannschaft viel Spielzeit generieren, so dass er sich in unserem Programm gut weiter entwickeln kann.“

 






Druckansicht zum Seitenanfang