SucheSuche

1. Regio: Bonn empfängt Dorsten

Telekom Baskets Bonn 2 – BG Dorsten

Am 11. Spieltag der 1. Regionalliga West erwarten die Telekom Baskets Bonn 2 die Gäste der BG Dorsten. Im Ausbildungszentrum des Telekom Dome möchte Bonn den Rückenwind von zuletzt (wettbewerbsübergreifend) zwei Siegen in Folge nutzen und am Samstag (26.11.16, 16:30 Uhr) weitere Plätze in der Tabelle gutmachen.

Thomas Adelt (r.) und Philipp Gruber (l.) freuen sich auf das nächste Heimspiel. (Foto: Jörg Mäß)

Mit einem Sieg mehr auf der Habenseite und Tabellenplatz sechs steht die BG aktuell besser da als der Achtplatzierte Bonn. Am letzten Spieltag gewann Dorsten überraschend gegen den damaligen Tabellenführer BG Hagen, verloren danach jedoch deutlich gegen Grevenbroich, das Bonn wiederum im WBV-Pokal souverän schlug. Derartige Rechenspiele und Vergleiche seien allerdings zu vernachlässigen, meint 2. Herren-Coach Thomas Adelt: „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Oft entscheidet nur die Tagesform über Sieg und Niederlage.“

Dorsten tritt mit reichlich Erfahrung an, verabreicht sich jedoch durch jugendliche Ergänzungsspieler eine Frischzellenkur. Denn während sich der Großteil der Spieler im besten Basketballalter befindet, weißt der Kader auch vier junge Spieler Jahrgang 2000 auf. Dem 16-jährigen Felipe Galvez-Braatz werden dabei nicht nur Kurzeinsätze gestattet. Der deutsche Aufbauspieler spielt durchschnittlich 12 Minuten pro Spiel und zeigt sich in dieser Zeit für knapp fünf Punkte verantwortlich. Trotzdem spielen in Dorsten vornehmlich die Routiniers die erste Geige.

Einer dieser Routiniers ist der ehemalige Bonner David Golembiowski. Der Power-Forward war vorletzte Saison noch Teil des Baskets-Kaders und war unter dem Korb einer der tragenden Säulen des Teams. „David spielt eine hervorragende Saison und ist einer der Schlüsselspieler seiner Mannschaft“, ist sich Adelt über die Stärke seines ehemaligen Schützlings bewusst.

Der US-Amerikaner ist mit gut 16 Punkten pro Spiel Dorstens Topscorer, sammelt die meisten Rebounds ein, und glänzt zusätzlich mit starken Quoten aus Fern-, Mittel- und Nahdistanz. Unterstützt wird er unter anderem von weiteren vier internationalen Akteuren.

„Ivan Rosic hat seine Mannschaft gut eingestellt – sie spielen eine starke Saison“, respektiert Adelt die Leistung seines Kontrahenten. Da Dorsten die Verantwortung und die Minuten auf wenigen Schultern verteile, „wollen wir hier ansetzen und sie mit unserer Spielweise und hohem Tempo unter Druck setzen“, so der Übungsleiter weiter.

Bis auf Luca Mertz kann Thomas Adelt auf alle Spieler seines Kaders zurückgreifen. Das Team freut sich über jede Unterstützung.

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang