SucheSuche
16.11.2016

"Bonn 2 ist wirklich 'ne Nummer!"

Telekom Baskets Bonn 2 treten heute im WBV Pokal an

Die Telekom Baskets Bonn 2 treten heute Abend in der dritten Runde des WBV-Pokals gegen die Grevenbroich Elephants an. Spielbeginn im Ausbildungszentrum des Telekom Dome ist 20:30 Uhr.

Stretch-Four: Yannik Kneesch trifft als Power Forward starke 52% seiner Distanzwürfe. (Foto: Jörg Mäß)

Gegen die Elephants muss im Ligabetrieb noch gespielt werden, jedoch trafen beide Teams bereits in einem Vorbereitungsspiel aufeinander, welches Bonn für sich entscheiden konnte. Für Adelt ein Spiel mit nur bedingter Aussagekraft: "Grevenbroich ist ein schwerer Gegner. Sie haben viele gute, erfahrene Spieler in ihren Reihen, die sehr physisch agieren. Wir müssen dagegen halten, glaube aber auch, dass wir das schaffen werden."

Obwohl es für die Dickhäuter sportlich sehr gut läuft - Grevenbroich steht mit sieben Siegen aus neun Spielen auf Platz 3 der Regionalliga West - rückte in den vergangenen Wochen das sportpolitische Geschehen vermehrt in den Vordergrund. Nachdem beim Gastspiel in Herford die Korbanlage vor Spielbeginn beschädigt wurde und aus verschiedensten Gründen kein Ersatzbrett montiert werden konnte, hätte die Heimatstadt Horst Schlemmers eigentlich einen 20:0 Sieg wegen Spielabsage zugesprochen werden müssen.

Der Westdeutsche Basketballverband setzte jedoch aufgrund des Herforders Protest gegen die Spielwertung die Partie neu an, worauf die Elefanten wiederum Protest einlegten, dieser aber abgelehnt wurde. Der vorerst letzte Akt in diesem Theater ist nun eine einstweilige Verfügung, die laut rp-online.de von Grevenbroich gegen die Ablehnung beantragt wurde. Das Nachholspiel am 20. November sorgt so für eine englische Woche in Grevenbroich, in der sowohl Bonn als auch Herford auf dem Programm stehen. Für Elephants Trainer Hartmut Oehmen bedeutet dies eine schwere Aufgabe: "Bonn 2 ist wirklich 'ne Nummer!"

Zurück zum sportlichen: Aufgrund des spielfreien Wochenendes in der Regionalliga konnten sich die Baskets voll und ganz auf den Pokal-Fight gegen Liga-Konkurrenten Grevenbroich vorbereiten. Nachdem die Baskets im letzten Ligaspiel auf gleich drei Spieler (Gan, Mertz, Dia) verzichten mussten, soll der Kader nun, bis auf den weiterhin fehlenden Luca Mertz, wieder vollständig sein. Die Abwesenheit Mertz nutzte indes ein anderer Bonner, um sich mit guten Leistungen in den Vordergrund zu spielen.

David Falkenstein zeigte im letzten Spiel mit 21 Punkten bei Wurfquoten von 78% aus dem Feld und einer tadellosen Freiwurfquote sein bisher bestes Spiel. Für Coach Adelt kommt dies jedoch nicht überraschend: "Wir wussten, dass David ein guter Spieler ist, der auch noch nicht am Ende seiner Entwicklung steht. Die Mannschaft spielt gut mit ihm zusammen und er hilft uns während Lucas Abwesenheit sehr." Der wichtige Overtime-Sieg gegen Herford habe zudem dem Team enorm geholfen, da man sich endlich für eine gute Leistung belohnt habe, konstatiert der Übungsleiter. "Allerdings hätten wir das Spiel auch früher entscheiden müssen und haben es wieder nicht geschafft, den Sack zu zu machen." 

"Wir wollen den Pokal gewinnen", gibt sich Thomas Adelt selbstbewusst und kämpferisch. Für dieses ambitionierte Ziel benötigt die 2. Herren heute Abend die Unterstützung des Bonner Publikums. Um 20:30 Uhr beginnt das Spiel im Ausbildungszentrum des Telekom Dome - der Eintritt ist, wie immer, frei.



Druckansicht zum Seitenanfang