SucheSuche
06.10.2016

Rheinderby gegen Meisterschaftsfavoriten

Telekom Baskets Bonn 2 treffen auf ART Giants Düsseldorf

Im Ausbildungszentrum des Telekom Domes kommt es am Samstag (08.10.16, 16:30 Uhr) gegen die SG ART Giants Düsseldorf zur Standortbestimmung in der 1. Regionalliga.

Lucky Number Five: Valentin Blass erzielt pro Spiel 15 Punkte, 5 Rebounds und 5 Assists. (Foto: Jörg Mäß)

Die Stimmung ist gut bei den Herren 2. Nach zuletzt drei Siegen in Folgen steht Bonn auf einem guten siebten Tabellenplatz und spielt einen reifen Basketball, der nicht nur die Bonner Tugenden Kampf und Defense repräsentiert, sondern darüber hinaus auch überaus ansehnlich ist. Auch die Zahlen geben das wieder: Aktuell erzielen die Baskets mit 82,5 Punkten pro Spiel die drittmeisten Punkten der Liga und belegen mit einer Dreierquote von 43,6% sogar den ersten Platz. Defensiv lässt die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt mit 76,6 Punkten die fünftwenigsten Gegenpunkte zu.

Die Ausgeglichenheit des Kaders lässt sich ebenfalls an den Statistiken ablesen: Gleich vier Baskets-Spieler punkten pro Spiel zweistellig. Angeführt von Import-Talent Anye Turner, der im Schnitt ein Double-Double aus 17 Punkten und 11 Rebounds auflegt, reihen sich auch Yannick Kneesch (15,7 Punkte pro Spiel), Valentin Blass (15 PpS) und der erst 18-jährige Alex Möller (11 PpS) in den Reigen der führenden Scorer ein.

Mit 17,5 Assists pro Partie gehören die Telekom Baskets 2 zu den zwei besten Regionalliga-Teams in dieser Kategorie, was Thomas Adelt besonders freut: „Das drückt natürlich aus, dass wir sehr teamorientiert spielen. Wir verteilen die Last auf viele Schultern: Jeder muss Verantwortung übernehmen.“

Am Samstag erwarten die Bonner mit den ART Giants Düsseldorf einen Gegner, der zwar mit zwei Siegen und zwei Niederlagen schwächer in die Saison gestartet ist, trotzdem zum erweiterten Kreis der Meisterschaftsfavoriten zählt. Coach Robert Shepherd konnte sich im Sommer die Dienste des texanischen Point Guards Jeremy Lewis sichern. Der US-Amerikaner füllt den Slot des Non-European-Import-Spielers, orchestriert den Angriff der Düsseldorfer und ist mit 21,5 PpS gleichzeitig korbgefährlichster Spieler der verbotenen Stadt. Anders als Bonn setzen die Giants auf allerlei internationale Verstärkung. Neben Lewis wartet Düsseldorf mit weiteren acht europäischen Spielern auf, darunter mit John Wilkins einen zusätzlichen US-Amerikaner, der allerdings unter französischer Flagge aufläuft.

Ein Wiedersehen wird es mit dem ehemaligen Baskets Spieler Max Dohmen geben, der in der Saison 2012/2013 das magenta Trikot trug und sogar zu zwei Kurzeinsätzen im Bundesligakader kam. Dohmen ist Energizer, Scorer und Rebounder in Personalunion und avancierte beim Heimsieg der Giants gegen BG Hagen mit 18 Punkten und 7 Rebounds zum „man of the match“.

„Gegen eine starke Mannschaft wie Düsseldorf dürfen wir uns die Fehler aus unseren bisherigen Spielen nicht mehr erlauben! Trotzdem freuen wir uns auf die Giants - das wird ein guter Test für uns", blickt Trainer Adelt auf die bevorstehende Aufgabe voraus. 


Druckansicht zum Seitenanfang