Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Sonntag, 7.1.2018, 17:30 Uhr: FRAPORT SKYLINERS – Telekom Baskets Bonn

Die erste Partie des noch jungen Jahres 2018 hält für die Telekom Baskets gleich mehrere Schlagzeilen bereit. Wenn Bonn am Sonntag, den 7.1.2018, bei den FRAPORT SKYLINERS antritt, steht für beide Seiten viel auf dem Spiel – die Begegnung beginnt um 17:30 Uhr und wird LIVE auf Telekom Entertain sowie www.TelekomSport.de übertragen.

In mittlerweile liebgewonnener Tradition geht es beim #CookieGame zwischen Rheinländern und Hessen schon längst nicht nur um zwei Meisterschaftspunkte. Aus einer ursprünglichen Keks-Wette ist eine caritative Sammelaktion zu Gunsten der „Tafel“ erwachsen, an der sich Fans beider Lager als auch das Team der Telekom Baskets beteiligen.

Konkret: Wer den Weg von Bonn nach Frankfurt nicht antritt, kann noch bis Freitagnachmittag seine Spende in der Baskets-Geschäftsstelle abgeben – die Mannschaft nimmt alle gesammelten Konserven und originalverpackten Lebensmittel im Teambus mit in die Mainmetropole.



Die Ausgangslage

Das insgesamt 49. Aufeinandertreffen zwischen Bonn und Frankfurt bietet schon vor dem Tipoff reichlich Spannung. Immerhin steht das tabellarische Nachbarschaftsduell zwischen Frankfurt (Platz 6, Bilanz: 10 Siege, 6 Niederlagen) und Bonn (Platz 7, Bilanz: 9-6) unter dem Zeichen des Rennens um die Playoff-Plätze. Aber auch die kurzfristig erreichbare Pokal-Qualifikation ist ein Thema, welches nicht außer Acht gelassen werden darf. Kurz und knapp: Mit einem Sieg stünden die Hessen im Viertelfinale, die Baskets indes benötigen Erfolgserlebnisse am Main sowie daheim gegen Bremerhaven (11.1.2018, TICKETS >>)

Die Mannschaft von Gordon Herbert gehört zu den heimstärksten Èquipes des Oberhauses (Bilanz: 7-1). Neben den Skyliners gingen vor eigenem Publikum lediglich München (7-1), Ludwigsburg (6-1), Bamberg (7-1) und Bonn (6-1) ein einziges Mal als Verlierer vom Parkett. Dass die Telekom Baskets durchaus bei den „Mainhattan Giganten“ bestehen könnten, bewiesen sie in der vergangenen Saison, als sie beim #CookieGame hauchdünn mit 74:73 die Oberhand behielten.


Darauf gilt es zu achten

Trafen beide Mannschaften während der Saisonvorbereitung mehrfach aufeinander und kennen sich somit bereits bestens, gibt es vor dem anstehenden #CookieGame dennoch einige X-Faktoren. So reagierten die Frankfurter Verantwortlichen auf den verletzungsbedingten Ausfall von Ligatopscorer Phil Scrubb (18,8 PpS) und holten kurzerhand AJ English zurück ins Aufgebot – der Combo Guard spielte bereits 2016/2017 bei den Skyliners und war anschließend ins französische Limoges gewechselt, wo er jedoch nicht wie erhofft zum Zuge kam.

Auch das Gesicht des Baskets-Kaders hat sich seit der Preseason verändert. Ob des langfristigen Ausfalls von Jordan Parks (Knie) wurde Tomislav Zubcic nachverpflichtet. Der kroatische Power Forward hat sich bislang gut ins Teamgefüge integriert und in vier Bundesliga-Partien im magentafarbenen Dress durchschnittlich 13,0 Punkte und 3,4 Rebounds aufgelegt.

Eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte steht Baskets-Aufbau Konstantin Klein bevor. Vor seinem Wechsel auf den Hardtberg im Sommer 2016 stand der gebürtige Berliner (NBBL-Meister 2009) vier Jahre lang in Diensten Frankfurts und gewann in seiner letzten Saison am Main mit den Skyliners den FIBA Europe Cup.


Aus dem Geschichtsbuch

Das sportliche Kräftemessen zwischen Baskets und Skyliners ist seit jeher geprägt von Spannung und war in der Vergangenheit für das ein oder andere Drama zuständig. Anno 2004 setzten sich die Hessen in einer rassigen Halbfinalserie nach fünf Spielen durch, im Jahr 2008 machten die Rheinländer in vier Partien den Finaleinzug perfekt. Von den insgesamt 48 absolvierten Begegnungen wurden satte 15 mit einer Differenz von fünf oder weniger Zählern entschieden (31,3 Prozent).

Mit Klaus Perwas zeichnet in Reihen der Gastgeber eine waschechte Baskets-Legende als Co-Trainer verantwortlich. Der „Feldherr“ kam 1995 in die Bundesstadt, feierte mit den Baskets die Zweitliga-Meisterschaft und den anschließenden Einzug ins BBL-Finale. Eine hartnäckige Knieverletzung beendete seine aktive Karriere leider viel zu früh, der heute 46-Jährige hat dennoch mit seinem unbändigen Kampfgeist und seiner Zielstrebigkeit hochgeschätzte Attribute in die Bonner Basketball-DNA eingepflanzt.


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. FRAPORT SKYLINERS

Siege:              25 (BBL: 24, Pokal: 1)
Niederlagen:    23 (BBL: 22, Pokal: 1)
in Bonn:           15 Siege, 8 Niederlagen
in Frankfurt:    10 Siege, 15 Niederlagen


Der Blick in die Zukunft

Die Partie in Frankfurt stellt für die Telekom Baskets Bonn den Startpunkt für drei Partien innerhalb von fünf Tagen dar.

Dienstag, 9.1.2018, 18:30 Uhr: CEZ Nymburk – Telekom Baskets Bonn (BCL)
Donnerstag, 11.1.2018, 19:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Eisbären Bremerhaven (BBL)

Beim Tschechischen Meister gibt es ein Wiedersehen mit Eugene Lawrence, der von 2014 bis 2016 auf dem Hardtberg aktiv war. Mit der Partie gegen Bremerhaven beschließen die Baskets Bundesliga-Hinrunde, ehe für TJ DiLeo und Josh Mayo der ALLSTAR Day in Göttingen ansteht (13.1.2018).



ALLSTAR Day: Großer Mann, große Show

Julian Gamble nimmt an Dunking Contest teil

Beim anstehenden ALLSTAR Day in Göttingen am Samstag, den 13.1.2018, sind die Telekom Baskets Bonn gleich dreifach vertreten. Neben TJ DiLeo und Josh Mayo wird auch Julian Gamble im Rahmen des jährlichen Bestentreffens der easyCredit BBL involviert sein. Der Center nimmt an dem heimlichen Show-Höhepunkt des Events, den Dunking Contest, teil.

Damit sind die Telekom Baskets in allen Hauptprogrammpunkten des ALLSTAR Day prominent vertreten. DiLeo läuft für das „Team National“ auf, Mayo streift das Trikot des „Team International“ über und wirft beim Dreier-Contest um den Titel des besten Schützen der Beletage. Julian Gamble komplettiert das Bonner ALLSTAR-Trio mit seinem Antritt beim Dunking Contest. Der „König“ ist ligaweit für beste Unterhaltung und krachende Slams bekannt – eine Kombination wie geschaffen für den Stopfball-Wettbewerb.


Original-Mitteilung der BBL:

Obasohan, Abrams, Butler und Gamble im Duell der Vielflieger

„Telekom Sport“ Dunking-Contest mit dem Titelverteidiger Brian Butler, Jamar Abrams, Julian Gamble und Retin Obasohan / Jury besteht aus Bundestrainer Henrik Rödl, Academy-Botschafter Henning Harnisch und Göttinger Basketball-Ikone Wilbert Olinde

Titelverteidiger
Brian Butler (26 Jahre) von scanplus baskets Elchingen (2. Basketball-Bundesliga ProB), Jamar Abrams (28) von den GIESSEN 46ers, Julian Gamble (Telekom Baskets Bonn, 28) und Retin Obasohan (Rockets, 24) sind die vier Teilnehmer, die beim „Telekom Sport“ Dunking-Contest um die Krone des „Überfliegers“ kämpfen. Ab 19.00 Uhr steht der Flug-Wettbewerb auf dem Programm des ALLSTAR Day, der am 13. Januar 2018 in der Göttinger LOKHALLE stattfindet.

Der Modus ist Zuschauer- und TV-freundlich: Es werden zwei Paare gebildet, die im Modus „best of three“ die Halbfinals bestreiten. Wer zuerst von der Dunking-Jury mit zwei Siegen im Duell „Mann gegen Mann“ bedacht wird, zieht ins Finale ein. Dort sind ebenfalls zwei Siege vonnöten, um an die 1.000 Euro Preisgeld zu gelangen, die für den Gewinner des „Telekom Sport“ Dunking-Contest ausgelobt werden (die detaillierten Regeln gibt es weiter unten).



Die Jury, die die „Kunst-Stopfer“ bewertet, besteht aus Herren-Bundestrainer Henrik Rödl, dem Botschafter der kinder+Sport Basketball Academy und Vize-Präsidenten von ALBA BERLIN, Henning Harnisch, und der Göttinger Basketball-Ikone Wilbert Olinde.

„Telekom Sport“ überträgt das ALLSTAR Game (Tip-Off 20.30 Uhr) live und sendet bereits ab 20.00 Uhr Zusammenfassungen vom Dunking- und Dreier-Contest. Die Übertragung ist für alle Zuseher kostenlos.

Weitere Informationen, unter anderem auch zu den Eintrittspreisen und dem Programm, finden sich unter www.allstarday.de.

„Telekom Sport“ Dunking-Contest 2018:

Im ersten Halbfinale trifft
Julian Gamble (2,08 Meter) auf Retin Obasohan (1,85), im zweiten Brian Butler (1,94) auf Jamar Abrams (2,01). Die beiden Sieger kämpfen danach im Finale um den Sieg im „Telekom Sport Dunking-Contest“ 2018!

Generell gilt: Pro Dunkversuch steht eine Minute zur Verfügung, in der mehrfach probiert werden kann; aber: Es zählt der erste Versuch, bei dem der Ball durch den Korb geht.

Der Wettbewerbs-Modus:

Zwei Spieler treten in unterschiedlich farbigen Trikots (blau und weiß) im Modus best-of-three gegeneinander an; jeder der drei Juroren hat zwei Schilder in eben diesen Farben.

Für die beiden Halbfinals wird vorab per Münzwurf festgelegt, welcher Spieler anfängt, im Finale dagegen beginnt der Sieger des ersten Halbfinales, da er länger Pause hatte.

Beide Spieler zeigen nacheinander einen Dunk. Nach dieser ersten Runde hält nacheinander jeder der drei Juroren das Schild mit der Farbe des Spielers hoch, dessen Dunk ihm besser gefallen hat. Der Spieler, der zwei Stimmen kriegt, bekommt einen Punkt; wer zuerst zwei Punkte hat, ist der Sieger des Duells.

Vor dem zweiten Dunk kann der Spieler, der bei der ersten Runde den Punkt nicht bekommen hat, entscheiden, ob er in der zweiten Runde vorlegt oder erst sehen möchte, was sein Gegner zeigt.

Das Gleiche gilt für eine eventuelle dritte Runde: Wer in der zweiten Runde den Punkt nicht bekommen hat, kann entscheiden, wer in der entscheidenden Runde beginnen soll.

Das bedeutet, dass jeder Spieler in der Vorrunde maximal drei Dunks und falls er ins Finale kommt, dort ebenfalls maximal drei Dunks präsentieren kann.

Auch im Finale gilt: Wer zuerst zwei Punkte hat, gewinnt und ist damit Sieger des „Telekom Sport Dunking-Contest“ 2018!

 


 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Do. 11. Januar 2018 – 20:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven

Mi. 17.01.2018 - 20:00 Uhr - Basketball Championsleague

Telekom Baskets Bonn vs. ARIS Saloniki

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger