Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

93:70-Erfolg in Erfurt / Am Dienstag (1.5.) kommt München

Am 33. Spieltag der easyCredit BBL haben die Telekom Baskets einen souveränen Sieg eingefahren. Der 93:70 (24:14, 25:19, 23:20, 21:17)-Sieg über die Rockets aus Erfurt bedeutet, dass die Schützlinge von Trainer Predrag Krunic den fünften Tabellenplatz verteidigen und weiter auf Platz vier schielen dürfen. Angeführt von einem bärenstarken Josh Mayo (19 Punkte, 5/6 Dreier) führte Bonn ab der ersten Minute und verteidigte den Vorsprung souverän bis zum Schlusspfiff.

Im Anschluss an die Begegnung in Erfurt geht es für die Schützlinge von Trainer Predrag Krunic zügig weiter. Am Dienstag, den 1.5.2018, treffen die Bundesstädter auf Tabellenführer München – Tipoff im Telekom Dome ist um 15:00 Uhr. Resttickets >>

Rund um die Partie gegen den FC Bayern kommen wie immer die kostenlosen BasketsShuttle zum Einsatz, die vor und nach dem Spiel zwischen Telekom Dome und der Bonner Innenstadt pendeln. INFOS >>

Auf der BBL-Zielgeraden gilt es ein Fernduell aus der Ferne genau im Auge zu behalten. Josh Mayo hat bis dato 90 erfolgreiche Dreier auf dem Konto, Göttingens Brion Rush folgt auf dem Fuße (89). Welcher der beiden Amerikaner schlussendlich die Krone als gefährlichster Distanzschütze aufzieht, entscheidet sich wahrscheinlich erst am Ende des laufenden „Dreierpacks“.


Die Geschichte des Spiels

Bonn eröffnete die Begegnung mit einem 10:0-Lauf und kontrollierte vom Hochball bis zum Schlusspfiff das Tempo. Bei den Baskets gab Josh Mayo aus der Distanz den Ton an, am Brett dominierte Julian Gamble. Den Grundstein zum Erfolg legten die Gäste jedoch in der Verteidigung, welche Erfurt nur magere 27 Treffer aus dem Feld erlaubte – bei 66 Versuchen (40,9 Prozent).


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (6/2 Dreier), Zubcic (10/2), Klein (6/2), Djurisic (4/1), Gamble (13), Jasinski (0), DiLeo (7/1), Breunig (12), Polas Bartolo (12/2), Mayo (19/5, 4 Assists, 4 Steals), Hill (4)

Rockets:

Obasohan (10), Randle (12), Lesic (5), Obst (3/1), Stanic (10), Taylor (3/1), Schmidt (6/1), Wimberg (10/2), Richter (4), Kullamäe (4), Dizdarevic (0), Watts (3/1)


Bilanz: Bonn vs. Erfurt

Siege:              2
Niederlagen:    0
in Bonn:           1 Sieg
in Erfurt:          1 Sieg




Der Spielverlauf

Bonn begann mit der gewohnten Fünf um TJ DiLeo, Yorman Polas Bartolo, Tomislav Zubcic, Julian Gamble sowie Josh Mayo. Die zwei Letztgenannten drückten gleich vom Hochball weg der Begegnung ihren Stempel auf. Gamble setzte sich mit seiner physischen Spielweise am Brett durch, Mayo streute in Rekordzeit drei Dreier ein, noch ehe die Hausherren ihren ersten Treffer aus dem Feld landeten (2:13, 4. Minute). Auch wenn offensiv zunächst viel für die Baskets zusammenlief, war es doch einer handfesten Verteidigung geschuldet, dass die Rheinländer ihren Vorsprung konservieren konnten (14:24, 10. Minute).

Im zweiten Viertel blieben die Bundesstädter ihrer defensiven Marschroute treu und standen den Erfurter Guards eng auf den Füßen. Im Gang nach vorn wurden die freien Schützen gesucht und gefunden – neben Mayo stiegen auch Zubcic sowie Nemanja Djurisic und Ron Curry in den Dreier-Reigen mit ein. Die „Raketen“ indes versenkten lediglich zwei ihrer elf Dreierversuche, was maßgeblich dazu beitrug, dass die Differenz komfortable Dimensionen annahm (33:49, 20. Minute).

Zwar kam Erfurt nach dem Seitenwechsel offensiv zu einem besseren Rhythmus als zuvor, doch die Führung war niemals ernsthaft in Gefahr. Bonn konterte – passend zum bisherigen Verlauf der Partie – immer dann aus der Distanz, wenn bei den Rockets auch nur die geringsten Anzeichen eines Comeback-Versuchs aufkeimten (39:57, 24. Minute). Bei den Baskets lief der Ball gut durch die eigenen Reihen, die meisten erfolgreichen Korbversuche wurden durch einen Pass vorbereitet. Alleine sieben Assists verteilten die Krunic-Schützlinge in den zehn Minuten nach der Pause (59:72, 10. Minute).

Auf den letzten Metern der Begegnung verwalteten die Baskets souverän ihre Führung. Bei Erfurt kam offensiv zu wenig Schubkraft zustande, als dass Mayo und Co. sich wirklich hätten Sorgen machen müssen (61:82, 35. Minute). Bonns Kapitän streute seinen fünften Dreier der Begegnung ein und holte sich damit die Führung im Dreier-Fernduell gegen Brion Rush (BG Göttingen) zurück. In den finalen Minuten schonte Krunic seine Leistungsträger und rotierte viel durch, damit sein Team möglichst ausgeruht ins anstehende Duell mit dem FC Bayern München gehen kann.


Die Ausgangslage: München (1.5.2018, 15:00 Uhr)

Tabellenführer. Amtierender Pokalsieger. Der FC Bayern München scheint auf einem guten Weg, den Dauerrivalen aus Bamberg als treibende Kraft im deutschen Basketball abzulösen. Um die Machtverschiebung von der Regnitz an die Isar endgültig dingfest zu machen, fehlt jedoch noch der Gewinn der Meisterschaft. Nach dem Trainerwechsel von Sasa Djordjevic zu Dejan Radonjic ist die Truppe um Devin Booker (13,1 PpS, 5,0 RpS) und Stefan Jovic (6,4 PpS, 5,0 ApS) bemüht den richtigen Schwung für die Postseason aufzunehmen. Umso passender, dass die Bajuwaren im Telekom Dome ein volles Haus, beste Playoff-Stimmung und ein absoluter Stresstest erwartet.

Beim Hinspiel (50:78) fanden die Telekom Baskets an der Isar zu keinem Zeitpunkt zu ihrem offensiven Rhythmus. Von jenseits der 6,75 Meter-Linie fanden lediglich 5/26 Würfe ihr Ziel (19,2 Prozent Trefferquote), insgesamt verwandelten die Rheinländer nur 15 von 50 Versuchen aus dem Feld (30,0 Prozent Trefferquote). Beim FCB hingegen lief der Ball schnell und flüssig durch die eigenen Reihen. Angeführt von Stefan Jovic (9 Assists) kamen die Hausherren so zu 20 Korberfolgen, die durch einen Pass vorbereitet wurde.

Bilanz: Bonn vs. München

Siege:              5 (BBL: 5)
Niederlagen:    9 (BBL: 8, Pokal: 1)
in Bonn:           4 Siege, 2 Niederlagen
in München:    1 Sieg, 7 Niederlagen




Tickets für die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mo. 1. Mai 2018 – 15:00 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern München

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger