Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – BK Opava

Die permanente Belastung durch „englische Wochen“ hat alsbald vorerst ein Ende. Zum fünften Mal innerhalb von acht Wochen bestreiten die Telekom Baskets dabei zwei Partien an drei Tagen. Konkret: Auf das 91:86 in der BBL über Würzburg folgt schon am Dienstag, den 20.11.2018, der Hinrundenabschluss in der Basketball Champions League gegen BK Opava (Tschechien) – der Hochball im Telekom Dome ist für 20:00 Uhr angesetzt. Halle und Abendkasse öffnen um 18:30 Uhr. Tickets >>

Wie immer rund um die Heimspiele der Telekom Baskets kommen auch gegen Opava die kostenlosen BasketsShuttle zu Einsatz, die zwischen dem Hauptbahnhof und dem Telekom Dome pendeln. INFOS >>

Die Vorzeichen könnten kaum unterschiedlicher sein. Während bei der Truppe von Trainer Predrag Krunic am Wochenende vor allem die starke Bank (35 Punkte) beim 91:86-Erfolg über Würzburg brillierte, kam Opava in der heimischen NBL gegen BK Pardubice mit 55:100 kollektiv unter die Räder.

Zum Auftakt der Basketball Champions League-Saison 2018/2019 machte Opva allerdings mit einem Paukenschlag auf sich aufmerksam. Der Liganeuling schlug Nanterre um Ex-Baskets Julian Gamble mit 74:67, gewann gegen die athletischen Franzosen gar das Rebound-Duell mit 37:31. Ein Warnschuss für die restliche internationale Konkurrenz, der definitiv die richtige Wirkung erzielte – was allerdings vom Blickwinkel abhängig ist.

Seither ist Opava in der BCL kein weiteres Erfolgserlebnis vergönnt gewesen. Mit einer Bilanz von eben jenem einzelnen Sieg und fünf Niederlagen bekleidet das Team von Trainer Petr Czudek in der Gruppe B aktuell den letzten Rang. Auch in der heimischen NBL ist noch deutlich Luft nach oben, zumal die jüngste Pleite die Mannschaft auf den fünften Tabellenplatz (Bilanz: 5-5) abrutschen ließ.

Das Abenteuer BCL gehen die Tschechen mit einer guten Prise Unbekümmertheit an – und weisen dabei gleich ein bemerkenswertes Alleinstellungsmerkmal vor. Haben andere Mannschaften teilweise mit der sogenannten „Homegrown Player“-Regelung (von zwölf Spielern müssen mindestens deren fünf in der Jugend für drei Jahre auf nationaler Ebene aktiv gewesen sein) zu kämpfen, kann Opava personell immer, immer, immer aus dem Vollen schöpfen. Denn: Alle 14 im Kader befindlichen Spieler haben die tschechische Staatsbürgerschaft im Pass stehen, ein ausländischer Akteur ist im Konstrukt von Coach Czudek nicht zu finden.

Ein Großteil der Mannschaft steht schon seit mindestens vier Jahren gemeinsam auf dem Platz, was zur Folge hat, dass ein blindes Verständnis füreinander vorherrscht. Jakub Sirina (8,5 Punkte, 5,8 Assists) hält im Aufbau die Fäden fest in der Hand, der gern von der Bank kommende Vaclav Bujnoch muss als Präsenz am Brett (7,0 Rebounds) als auch aus der Distanz (43,8 Prozent Dreier) respektiert werden.


Gut zu wissen…

Bereits in der BCL-Saison 2017/2018 traf Bonn auf einen tschechischen Vertreter. Gegen CEZ Nymburk um Ex-Baskets Eugene Lawrence setzte es im heimischen Telekom Dome (87:89) als auch „on the road“ (98:106) eine Niederlage.


An diesem Tag in #BasketsHistory

20.11.04        EnBW Ludwigsburg vs. Telekom Baskets       95:90  (BBL)
20.11.12        Telekom Baskets vs. BC Tiflis                        75:71  (Eurochallenge)
20.11.13        ALBA Berlin vs. Telekom Baskets                   76:61  (Eurocup)




Die folgenden fünf Spiele:

Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – BK Opava (CZE)
TICKETS >>

Samstag, 24.11.2018, 18:00 Uhr
BBL: ratiopharm ulm – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 9.12.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg
TICKETS >>

Dienstag, 11.12.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – Iberostar Tenerife (ESP)
TICKETS >>

Sonntag, 16.12.2018, 15:00 Uhr
BBL: Brose Bamberg – Telekom Baskets Bonn

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger