Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Telekom Baskets Bonn – Mitteldeutscher BC 105:98 (25:19, 22:21, 26:35, 32:23)

Nach einer über weite Strecken souveränen ersten Hälfte brachen die Telekom Baskets im dritten Viertel auf unerklärliche Weise ein. Bloß, um sich auf der Zielgeraden gegen den Mitteldeutschen BC noch zu einem 105:98 (25:19, 22:21, 26:35, 32:23)-Sieg zu mühen. Dabei punkteten gleich sechs Akteure zweistellig, mit 30 verteilten Assists kam die Mannschaft auf einen neuen Saisonbestwert.

Schon am kommenden Mittwoch, den 3.4.2019, geht es für die Baskets in der easyCredit BBL weiter – mit einem Auswärtsspiel. Die Mannschaft von Trainer Chris O’Shea tritt um 20:30 Uhr (live bei www.MagentaSport.de) bei den EWE Baskets Oldenburg an, die sich heute mit 96:79 bei der BG Göttingen durchsetzten und damit ihren zweiten Tabellenplatz untermauerten. Das nächste Heimspiel ist bereits vier Tage später. Dann empfangen die Baskets Brose Bamberg im Telekom Dome (07.04.2019 - 15:00 Uhr) Tickets >>


Josh Mayo ist weiterhin der beste Dreierschütze der Liga. Bonns Kapitän versenkte gegen die „Wölfe“ fünf Würfe von „Downtown“ und hat damit im Saisonverlauf in Summe 81 Treffer von jenseits des Perimeters gelandet. Auf dem geteilten zweiten Rang folgen derzeit Austin Hollins (Vechta) und Jordan Hulls (Würzburg) mit jeweils 75 erfolgreichen Dreiern.


Telekom Baskets Bonn vs. Mitteldeutscher BC

Erstmals auf BBL-Parkett stand für die Baskets der im Dezember nachverpflichtete Stefan Bircevic in der Startformation. Der Serbe schritt neben Josh Mayo, Martin Breunig, TJ DiLeo und Yorman Polas Bartolo zum Hochball, wobei letzterer kurz darauf mit einem Dreier für die ersten Zähler der Hausherren sorgte (3:3, 2. Minute). Bonn legte im ersten Viertel einen 15:2-Lauf hin, der durch schnelles und präzises Passspiel geprägt war – insgesamt gingen neun der zehn Treffer aus dem Feld heraus ein Pass voraus (25:19, 10. Minute).

Wie schon im Hinspiel war es auch auf dem #HEARTBERG allerdings an Sergio Kerusch, mit starken Einzelaktionen für ein Comeback der „Wölfe“ zu sorgen. Der Flügel markierte im zweiten Abschnitt allein acht Zähler – darunter zwei Dreier – und bestellte damit die Führung der Gäste (30:32, 15. Minute). Kurz vor der Pause schlug jedoch die Stunde des Josh Mayo: Der Kapitän verwandelte innerhalb einer Minute drei Dreier und ließ das Pendel wieder zugunsten der Hausherren ausschlagen (47:40, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel traten beide Seiten offensiv aufs Gas. Besonders die Gäste fanden dabei gefallen an dem sonst für sie selten fallen wollenden Wurf aus der Distanz. Weißenfels verwandelte im dritten Viertel alleine neun Dreier und schloss damit die zuvor entstandene Lücke nicht nur, sondern zogen gar an den Hausherren vorbei (73:75, 30. Minute).

Die Baskets stellten defensiv um, agierten entlang des Perimeters wacher und zwangen die „Wölfe“ damit zur Suche nach alternativen Lösungen in der Offensive. Bonn selbst schaffte es den Ball vermehrt in die Zone zu tragen, wo Charles Jackson und Martin Breunig hochprozentig verwandelten oder nur per Foul zu stoppen waren (88:82, 35. Minute). Die Vorentscheidung bestellte dann jedoch TJ DiLeo, der unter den Augen seiner versammelten Familie erst sieben Zähler in Serie und mit 49,9 Sekunden verbleibender Restspielzeit per Korbleger die Vorentscheidung zum 99:93 markierte.


Stimmen

Chris O’Shea (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Wir wussten nicht genau, wir nach den ungewohnten zwei Wochen Pause zurückkommen. Mit Ausnahme des dritten Viertels hatten wir meist die richtigen Lösungen parat. Dass wir 30 Assists verteilt haben, belegt, wie gut die Mannschaft als Einheit funktioniert hat. Heute war gut zu sehen, dass es in der aktuellen Phase der Saison für jedes Team um etwas geht. Wer im Frühjahr nicht hungrig ist und mit der falschen Intensität oder Mentalität ins Spiel geht, kann schnell wichtige Zähler verlieren.“

Silvano Poropat (Trainer Mitteldeutscher BC):

„Die Partie hätte auch anders ausgehen können, doch Bonn hat am Ende die entscheidenden Plays gesetzt. Meine Mannschaft hat es geschafft, sich nie aufzugeben – das stimmt mich positiv für die kommenden Partien. Mit dieser Einstellung müssen wir auch die nächsten Aufgaben angehen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Linhart (6), Reischel (5/1 Dreier), Hanlan (2), Bircevic (10/2), Jackson (13, 8 Rebounds), DiLeo (17/3, 9 Assists), Breunig (14), Polas Bartolo (10/2, 5 Assists), Mayo (21/5, 7 Assists), Webb III (7/1)

Mitteldeutscher BC:

Moore (5/1), Darden (3), Brembly (3/1), Kerusch (26/4), Zylka (dnp), Releford (11/2, 7 Assists), Novak (21/4), Warren (14/4), Marelja (13), Turudic (2)


Bilanz: Bonn vs. Weißenfels

Siege:              19 (BBL: 19)
Niederlagen:    8 (BBL: 7, Pokal: 1)
in Bonn:           11 Siege, 2 Niederlage
in Weißenfels: 8 Siege, 6 Niederlagen



Die folgenden fünf Spiele:

Mittwoch, 3.4.2019, 20:30 Uhr
BBL: EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 7.4.2019, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – Brose Bamberg
TICKETS >>

Samstag, 13.4.2019, 20:30 Uhr
BBL: Eisbären Bremerhaven – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 21.4.2019, 15:00 Uhr
BBL: medi bayreuth – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 28.4.2019, 15:00 Uhr - Family Day!
BBL: Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS
INFOS >>

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger