Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Shane Gibson komplettiert Guard-Rotation der Telekom Baskets Bonn

Während sich die Mannschaft um Predrag Krunic in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Teambus auf der Rückreise vom Turnier in Würzburg gen Heimat befand, saß Shane Gibson bereits im Flieger. Der 28-Jährige Amerikaner landete am frühen Morgen im Frankfurt und wird nach den medizinischen Checks am Montagabend in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Für den 1,88 Meter-Mann sind die Telekom Baskets Bonn samt easyCredit BBL und Basketball Champions League eine neue Herausforderung. Ein höherer Level als zuvor, auf dem Gibson sich beweisen will. Dabei empfahl sich der Combo Guard in der Vergangenheit stets durch die Fähigkeit, sein Spiel den Gegebenheiten anzupassen und sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Mit anderen Worten: Gibson gewann drei Meisterschaften in drei Jahren mit AEK Larnaca (2018, Zypern), dem BC Bereo (2017, Bulgarien) und den Halifax Hurricanes (2016, Kanada). Bei seiner jüngsten Station auf der Mittelmeerinsel untermauerte er eindrucksvoll seinen Ruf als starker Werfer mit einer durchschnittlichen Dreierquote von 44,9 Prozent. 2017 wurde er in der Balkan League im Bereo-Trikot zum MVP (Most Valuable Player) gewählt.

„Shane bringt ein spielerisch interessantes Paket mit, da er neben seinem Wurf auch durch sein gutes Auge für den Nebenmann Gefahr ausstrahlt“, sagt Baskets-Headcoach Predrag Krunic. „In den kommenden zwei Wochen bis zum Saisonstart werden wir gemeinsam alles daran setzen, ihn ins Team zu integrieren und die Grundlage zu schaffen, dass er seine Fähigkeiten sowohl in der BBL als auch BCL abrufen kann.“

Für Larnaca stand Gibson in der Saison 2017/2018 durchschnittlich rund 30 Minuten auf dem Feld, in denen er vornehmlich als Scorer (17,6 PpS) auftrat. Dank seiner Physis half er zudem der langen Garde am Brett (4,0 RpS) und übernahm phasenweise den Spielaufbau (3,7 ApS).


Profil

Name:             Shane Gibson
Position:          Shooting Guard / Point Guard
Geburtstag:     5.1.1990
Größe:              1,88 m
Gewicht:          85 kg
Nationalität:    US-amerikanisch


Stationen

seit 2018        Telekom Baskets Bonn
2017 – 2018   AEK Larnaca (CYP)
2016 – 2017   BC Bereo (BUL)
2015 – 2016   Halifax Hurricanes (CAN)
                        Basket Recanati (ITA)
2014 – 2015   Idaho Stampede (NBDL)
2008 – 2013   Sacred Heart University (NCAA)

 
 

s.Oliver Würzburg – Telekom Baskets Bonn 95:79 (23:17, 21:20, 31:21, 20:21)

Im Finale des „Gezeiten-Haus-Cup“ vor zwei Wochen hatten sich die Telekom Baskets Bonn noch mit 76:71 gegen Würzburg durchgesetzt. Beim im Frankenland ausgetragenen „Bosch Rexroth Cup“ musste die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic nun eine 79:95-Niederlage hinnehmen.

Entscheidend für den Verlauf sowie den Ausgang der Begegnung war der Beginn des zweiten Viertels, zu welchem Würzburg einen 11:2-Lauf aufs Parkett legte und den Vorsprung in der Folge auf 16 Zähler schraubte (38:22, 15. Minute). Nach dem Seitenwechsel drückten die Baskets den Rückstand zwar nochmals in den einstelligen Bereich, mussten aber spätestens zum Ende des dritten Viertels wieder abreißen lassen (75:58, 30. Minute).

Offensiv taten sich die Baskets bis zur Pause vor allem deswegen schwer, weil die Würfe aus der Distanz nicht wie gewohnt fielen. Allein in den zehn Minuten vor der Pause fanden lediglich zwei von neun Dreierversuchen (22,2 Prozent Trefferquote) ihr Ziel.

Entgegen der Tendenzen in den bisherigen Testspielen kam Bonn seltener in Brettnähe zum direkten Abschluss, auch die Trips an die Freiwurflinie fielen seltener aus – wenngleich diese erfolgreich gestaltet wurden. Sowohl Josh Mayo (6/6) als auch Ra’Shad James (4/4) blieben bis zum Gang in die Kabine fehlerfrei. Am Ende der Partie standen für Bonn als Team doch noch amtliche 21/25 Freiwürfe zu Buche (84, 0 Prozent) zu Buche.


Statistik

Telekom Baskets Bonn:

Reischel (7/1 Dreier), Subotic (5), James (25/5), Jackson (10), DiLeo (3/1), Breunig (2), Polas Bartolo (2), Mayo (14/2), Webb III (11/3), Falkenstein (dnp)

s.Oliver Würzburg:

Olaseni (12), Hulls (12/2), Richter (0), Cooks (11), Loncar (9/3), Bowlin (10/2), Koch (14/4), Wells (7/2), Ellis (13), Hoffmann (0), Lösing (7/1)

 

Starken Belgiern erfolgreich Widerstand geleistet

Am Tag zuvor hatten die Baskets Proximous Spirou Charleroi aus Belgien mit 79:81 (18:19, 30:27, 17:23, 14:12) besiegen können.

Mitentscheidend für den Sieg war eine defensive Leistungssteigerung im Verlauf des Spiels. Hatte Bonn bis zur Pause bereits 48 Zähler kassiert, kamen nach dem Seitenwechsel lediglich 31 weitere hinzu. Charleroi kam ab dem dritten Viertel nur noch zu 21 Korbversuchen, in der ersten Halbzeit waren es immerhin noch 30 Würfe aus dem Feld.

In bester Spiellaune präsentierte sich Ra’Shad James. Der versuchte schon in der ersten Hälfte vor allem offensiv Akzente zu setzen, hatte jedoch bei seinen Abschlussversuchen meist wenig Glück. Nach dem Seitenwechsel fand der Amerikaner endgültig zu seinem Rhythmus und kam allein im dritten Viertel auf sieben Zähler und sechs Assists. Der Guard beendete die Partie mit einer Ausbeute von 16 Punkte und sieben Assists.

Außer James (34:09min Einsatzzeit) stand kein weiterer Baskets-Akteur länger als 23 Minuten auf dem Feld. Aus der festen Rotation mussten Martin Breunig (12:28min) und Jarelle Reischel (12:45min) am kürzesten ran. Ein Beleg für den guten Fitnesszustand der Mannschaft war das Verhalten beim offensiven Brett.

Schon im ersten Viertel sicherten sich Charles Jackson und Co. gleich fünf zweite Chancen, und auch im finalen Abschnitt waren sechs Offensiv-Rebounds ein wichtiger Faktor für den Erfolg.  

Statistik

Telekom Baskets Bonn:

Reischel (7), Subotic (8/2 Dreier), James (16/3, 7 Assists), Jackson (9), DiLeo (10/2), Breunig (2), Polas Bartolo (6), Mayo (8/1), Webb III (15, 2), Falkenstein (dnp)

Proximous Spirou Charleroi:

Hunt (20, 9 Rebounds), Libert (17/3), Hervelle (2), Marnegrave (11/1), Demirtas (0), Ford (9/1), Pennick (0), Katic (4), Marchant (11/1), Mobley (0), Hammonds (5/1)



Bosch Rexroth Cup

Freitag, 14.9.2018
           
Telekom Baskets Bonn – Proximous Spirou Charleroi                                 79:81
s.Oliver Würzburg – Basketball Löwen Braunschweig                                93:76

Samstag, 15.9.2018

16:00 Uhr: Basketball Löwen Braunschweig – Proximous Spirou Charleroi 88:85
19:00 Uhr: s.Oliver Würzburg – Telekom Baskets Bonn                               95:79

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger