Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Sind gegen Bamberg aller guten Dinge drei?!

Sonntag, 7.4.2019, 15:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Brose Bamberg

Es ist eine der großen und gewachsenen Rivalitäten der easyCredit BBL. Wenn die Telekom Baskets Bonn auf Brose Bamberg treffen, geht es immer um mehr als „nur“ zwei Zähler für die Tabelle. Dafür ist in den bislang wettbewerbsübergreifend 86. Partien zwischen Bundesstädtern und amtierendem Pokalsieger bereits zu viel geschehen. Das nächste Kapitel dieser Saga wird am Sonntag, den 7.4.2019, ab 15:00 Uhr auf dem #HEARTBERG aufgeschlagen.

Auch beim Spiel gegen Bamberg fahren wieder die kostenlosen BasketsShuttle-Busse vom Bonner Hauptbahnhof zum Telekom Dome und nach dem Spiel wieder zurück. Die erste Fahrt ab Hauptbahnhof startet um 13:15 Uhr, der letzte Bus fährt um 14:40 Uhr. Die Rückfahrten beginnen um 17:00 Uhr und enden um 17:50 Uhr.
Trotz einer Baustellensituation am Hauptbahnhof sowie des parallel stattfindenden Bonn-Marathons fahren die Busse ab Haltepunkt D1 und nicht, wie sonst, ab F2.


Telekom Baskets Bonn vs. Brose Bamberg

Neun – in Worten: Neun – Aufeinandertreffen in den Playoffs haben sowohl am Rhein als auch an der Regnitz viele Geschichten geschrieben, die noch lange in Erinnerung bleiben werden. Zwei Halbfinal- und sieben Viertelfinal-Serien wurden bereits geschlagen, davon allein deren vier seit dem Baskets-Umzug von der Hardtberghalle in den vereinseigenen Telekom Dome.

In der laufenden Saison 2018/2019 gab es die Paarung „Bonn vs. Bamberg“ bereits zweifach, im regulären Ligabetrieb sowie im Pokal-Halbfinale. Jeweils mussten die Baskets auswärts im Frankenland antreten, jeweils kamen sie mit leeren Händen zurück. Umso mehr drängen die Mannen von Headcoach Chris O’Shea nun mit dem eigenen Publikum im Rücken auf Wiedergutmachung – sowie wichtige Zähler im Rennen um die Playoff-Qualifikation.

Tabellarisch ist es ein Nachbarschaftsduell, doch trennen den Tabellenfünften Bamberg (Bilanz: 18-6) und den Rangsechsten Bonn (14-11) bereits einige Spiele. Brose will sich weiter nach vorn arbeiten, um in einem Playoff-Viertelfinale das Heimrecht zu genießen, die Baskets hingegen wollen ihr Polster auf die von unten drängenden Mannschaften komfortabler gestalten.

Es liegt in der Natur einer Saison, dass rund die Hälfte aller Spiele auf fremdem Terrain stattfinden. Für das Team von Brose Bamberg muss es sich dieser Tage allerdings anfühlen, als ob die zu packenden Taschen kaum groß genug sein könnten. Das Spiel auf dem #HEARTBERG stellt den Mittelteil eines „Dreierpacks“, der die Mannschaft am vergangenen Mittwoch bei AEK Athen (BCL) hat antreten und ins Top Four einziehen lassen sowie drei Tage nach dem Bonn-Trip gen Oldenburg führt. Eine zwischenzeitliche Rückkehr an die Regnitz jeweils mit eingeschlossen sind das schlanke 5.000 Reisekilometer, wodurch die Phasen der Regeneration als auch der intensiven Vorbereitung auf den nächsten Gegner enorm eingeschränkt werden.

Verkraften lassen sich solche anhaltenden Strapazen nur mit einem quantitativ wie qualitativ breiten Kader, bei dem sich die Minuten auf möglichst viele Schultern verteilen lassen. So muss Tyrese Rice in der BBL mit 28:27 Minuten durchschnittlich am längsten ran, produziert in dieser Zeit aber starke 14,9 Punkte und 6,5 Assists – beides teaminterne Bestwerte.

So dominant und in den entscheidenden Situationen abgezockt auftretende Guard auch sein mag, das wahre Prunkstück des Brose-Kaders ist jedoch der Frontcourt. Hier kann Headcoach Federico Perego mit Augustine Rubit (14,8 PpS, 4,7 RpS), Cliff Alexander (9,6 PpS, 5,7 RpS) als auch Nationalspieler Elias Harris (9,9 PpS, 4,4 RpS) auf ein Trio vertrauen, das aufgrund seiner geballten Physis für jede Verteidigung eine Herausforderung darstellt.


Gut zu wissen…

Die Partie stellt die wettbewerbsübergreifend 87. Begegnung beider Clubs dar. Auf keinen anderen Verein trafen die Telekom Baskets seit ihrer Gründung im Jahr 1995 öfter.

Bryce Taylor spielte 2009/2010 für die Telekom Baskets Bonn.

Arnoldas Kulboka (´98) wurde beim 2017 im Telekom Dome stattgefundenen ALLSTAR Day zum MVP (33pts) des NBBL ALLSTAR Game gekürt. Die gleiche Ehre wurde Patrick Heckmann (´92) anno 2010 dank 19 Zählern auf dem Hardtberg zuteil.


An diesem Tag in #BasketsHistory

7.4.2000        Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin                     64:72              (BBL)
7.4.2001        Telekom Baskets Bonn vs. Avitos Gießen                 94:76              (BBL)
7.4.2002        Bayer Leverkusen vs. Telekom Baskets Bonn          105:102          (BBL)
7.4.2010        Paderborn Baskets vs. Telekom Baskets Bonn         74:78              (BBL)
7.4.2012        FC Bayern München vs. Telekom Baskets Bonn        87:69              (BBL)
7.4.2013        Telekom Baskets vs. Brose Baskets Bonn                98:93              (BBL)


Bilanz: Bonn vs. Bamberg

Siege:              32 (BBL: 31, Pokal: 1)
Niederlagen:    54 (BBL: 49, Pokal: 3, Eurocup: 2)
in Bonn:           20 Siege, 23 Niederlagen
in Bamberg:     12 Siege, 31 Niederlagen


Die folgenden fünf Spiele:

Sonntag, 7.4.2019, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – Brose Bamberg
TICKETS >>

Samstag, 13.4.2019, 20:30 Uhr
BBL: Eisbären Bremerhaven – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 21.4.2019, 15:00 Uhr
BBL: medi bayreuth – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 28.4.2019, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS
INFOS >>

Mittwoch, 1.5.2019, 18:00 Uhr
BBL: Basketball Löwen Braunschweig – Telekom Baskets Bonn

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger