Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

JDA Dijon – Telekom Baskets Bonn 66:78 (13:22, 24:12, 16:23, 13:21)

Am 6. Spieltag der Basketball Champions League haben die Telekom Baskets Bonn mit einem 66:78-Auswärtssieg gegen JDA Dijon die Tabellenführung in der Gruppe D übernommen. Nach einer von Ballverlusten und hektischen Fehlern bestimmten ersten Halbzeit kam Bonn deutlich fokussierter aus der Halbzeitpause und hatte in vielen brenzligen Situationen stets die richtige Antwort für die Franzosen parat. Ben Simons wurde mit 16 Punkten Topscorer, Trey McKinney-Jones erzielte neun seiner insgesamt 14 Punkte im Schlussviertel und brachte sein Team so auf die Siegesstraße.

 

Key facts

  • Hin und her: Die Führung wechselte im Spielverlauf zehn Mal
  • Ausgenutzt: Bonn wandelte 15 gegnerische Ballverluste in 22 Punkte um, Dijon machte aus 24 Bonner Turnovers nur 15 Punkte
  • Lufthoheit: Die Baskets gewannen das Rebound-Duell deutlich mit 37:22
  • Perfektes Spiel: Stephen Zimmerman erzielte 12 Punkte und traf jeden seiner sechs Würfe

 

Auch international schickte Headcoach Thomas Päch seine inzwischen etablierte Starting-Five aus Branden Frazier, Trey McKinney-Jones, Bojan Subotic, Martin Breunig und Yorman Polas Bartolo ins Rennen, der sogleich die ersten Zähler für sein Team markierte (0:2, 1. Minute). Trotz einer frühen 2:7-Führung wirkten die Baskets im ersten Viertel verunsichert und warfen gleich neun Mal nahezu unbedrängt den Ball weg. Dafür waren sie in der Defense präsent, kreierten aus Ballgewinnen schnelle Fastbreakpunkte und fanden wiederholt McKinney-Jones, der fünf Punkte in Serie zum 7:15 erzielte (6.). Den Schlusspunkt hinter ein insgesamt erfolgreiches erstes Viertel setzte Joshi Saibou mit einem „And-1“ zum 13:22 (10.).

Benni Lischka erhöhte zu Beginn des zweiten Spielabschnittes umgehend auf 13:24 (11.) und brachte seinem Team die erste zweistellige Führung ein. Dijon blieb jedoch dran, profitierte nun von vielen überhasteten Baskets-Aktionen und kam mit einem 6:0-Lauf wieder heran (16:24, 13.). So scheiterten die Bonner in dieser Phase oft an sich selbst, schenkten auch im zweiten Viertel den Ball zu oft her (5 Turnovers) und verpassten es, sich trotz einer deutlichen Rebound-Überlegenheit abzusetzen (22:28, 15.). Stattdessen fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel und beendeten die erste Halbzeit mit einem 15:6-Lauf (37:34, 20.).

Zwar sah auch nach dem Seitenwechsel nicht jeder Pass wie an der Schnur gezogen aus, dennoch kam das Team von Headcoach Thomas Päch deutlich gefestigter aus der Halbzeit und glich das Spiel durch einen Dreipunktewurf von Branden Frazier schnell wieder aus (39:39, 24.). Nun schlug die große Stunde von Bojan Subotic: Der bis dahin glücklose Power Forward nahm das Heft in die Hand, erzielte neun Punkte in Serie und sicherte seiner Mannschaft somit die Führung (46:48, 26.). Die Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, in der die Baskets meist die bessere Antwort parat hatten, sodass sie einen knappen 53:57-Vorsprung (30.) mit ins Schlussviertel nehmen konnten.

Hier blieben die Gäste die spiel- und tempobestimmende Mannschaft: Auch wenn nicht jede Aktion glückte, auf ihre Defense konnten sich die Telekom Baskets an diesem Abend verlassen: So zwangen sie Dijon im vierten Viertel zu mehren schweren Würfen und brachten den Ball im Angriff zu ihrem sichersten Schützen Ben Simons, der seinen vierten Dreier des Abends versenkte konnte (61:67, 36.). Zwar verkürzte Dijon noch einmal auf 63:67 (37.), doch McKinney-Jones neun Zähler in Serie, inklusive Dreier zur entscheidenden Zehn-Punkte-Führung (67:76, 40.) verhinderten den Comeback-Versuch der Franzosen und brachten den 66:78-Auswärtssieg unter Dach und Fach. 

 

Stimmen zum Spiel 

Bojan Subotic (#7 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben insgesamt ein sehr gutes Spiel gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, wie wir verteidigen wollen und haben sehr gut von außen getroffen. Dijon ist ein starkes Team, besonders zuhause, das macht unseren Sieg umso bemerkenswerter. Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir so oft den Ball verloren haben.“

 

Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel gegen Dijon werden würde, die bislang sehr guten Basketball in der BCL und der französischen Liga gespielt haben. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert, haben weniger Ballverluste begangen und deutlich mehr Assists verteilt. Außerdem haben wir sehr gut gereboundet. Zwei Sekunden vor Schluss habe ich die Auszeit genommen, da es in der BCL und in jedem anderen Wettbewerb nicht nur um den Sieg, sondern auch um den direkten Vergleich geht.“

 

Rasheed Sulaimon (#1 JDA Dijon):

„Es ist noch eine lange Saison. Wir haben 12 unserer ersten 14 Spiele gewonnen, haben aber aktuell stärkere Leistungsschwankungen. Wir müssen daraus lernen und analysieren, wie wir besser werden können. Wir wissen, dass wir ein gutes Team sind, vertrauen uns und unserem Trainer und müssen nun wieder zurück zu unserem Spiel finden.“

Laurent Legname (Headcoach JDA Dijon):

„Es war ein schlechtes Spiel von uns und wir sind offensiv wie defensiv auseinandergefallen. Mir hat es nicht gefallen, wie wir uns präsentiert haben.“

Pressekonferenz >>

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Saibou (5), McKinney-Jones (14/1 Dreier), Subotic (11/2), Lischka (2), Frazier (6/2, 5 Assists), DiLeo (3), Breunig (4, 10 Rebounds), Polas Bartolo (5, 5 Assist), Simons (16/4), Zimmerman (12, 6 Rebounds), Binapfl (0), de Oliveira (dnp)

 

JDA Dijon:

Solomon (11), Sulaimon (20), Young (0), Dorez (dnp), Leloup (3), Holston (11/3, 9 Assists), Ulmer (8/1), Landry (dnp), Loum (2), Chassang (6), Julien (5)

Scouting >>

 

Highlights >>  

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 26.11.2019 - 19:00 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin - Tickets >>

Mittwoch, 4.12.2019 - 20:00 Uhr - Basketball Champions League 
Telekom Baskets Bonn vs. PAOK Thessaloniki - Tickets >>

 

Jetzt Karten für das MAGENTASPORT BBL POKAL-Viertelfinale sichern

Sonntag, 15.12.2019 - 18:00 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg -  Tickets >>

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger