Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Telekom Baskets unterliegen in den Schlusssekunden PAOK Saloniki 83:85

Die heimische weiße Weste in der Basketball Champions League hat ihren ersten Fleck erhalten. In einem hochklassigen Spiel gegen PAOK Thessaloniki mussten sich die Telekom Baskets Bonn nach einer dramatischen Schlussphase mit 83:85 (25:15, 25:30, 19:28, 14:12) geschlagen geben. Die Gäste trafen 16 von 28 Dreiern (57,14%) wärend den Baskets nur 4 von 19 Distanztreffern gelangen (21%). Schon am Samstag um 20:30 Uhr geht es für Bonn in der easyCredit BBL weiter. Dann ist der Syntainics MBC zu Gast im Telekom Dome.

 

Key Facts

  • Heiß gelaufen: PAOK verwandelt 16 von 28 Dreier (57,1 Prozent)
  • Stark von der Linie: Bonn trifft 25 von 31 Freiwürfen (80,6 Prozent)
  • Gruppe D: Bonn rutscht durch die Niederlage auf Platz 2 ab
  • Umkämpftes Spiel: Die Führung wechselt sechs Mal im Spiel, 11 Mal ist das Spiel ausgeglichen

 

Spielbericht

Baskets-Trainer Thomas Päch schickte wie bereits in den letzten Spielen eine Anfangsformation um Branden Frazier, Trey McKinney-Jones, Yorman Polas Bartolo, Bojan Subotic und Martin Breunig auf das Parkett. Zu Beginn war Bonn besonders aus der Mitteldistanz erfolgreich, doch PAOK konterte durch gute Reboundarbeit am offensiven Brett, sodass das Spiel zur Hälfte des ersten Viertels komplett ausgeglichen war (9:9, 5. Minute). In der Folge suchten die Baskets im Angriff vermehrt den Weg zum Brett und griffen bei den gegnerischen Abprallern besser zu (17:13, 8.). Von der guten Bonner Ballbewegung profitierte im Anfangsviertel besonders Martin Breunig, der nach den ersten zehn Minuten bereits acht Punkte bei einer perfekten Wurfquote (4/4 FG) vorzuweisen hatte. Mit einem schnellen 8:0-Lauf verschafften sich die Hausherren etwas Luft und gingen mit der Viertelpause zweistellig in Führung (25:15,10.).

TJ DiLeo sorgte zu Beginn des zweiten Abschnitts mit einem erfolgreichen Korbleger für die höchste Bonner Führung (27:15, 11.), bevor die Gäste plötzlich von jenseits der 6,75-Meter-Linie Feuer fingen. Apollon Tsochlas und Aaron Best trafen je zwei Dreier für die Griechen, der Ex-Ludwigsburger Best demonstierte zudem mit einem krachenden Alley-Oop-Dunk seine ganze Athletik und PAOK verkürzte den Abstand (34:29, 15.). Bonn hatte in dieser Phase trotzdem immer eine Antwort parat und erarbeitete sich zudem bis zur Pause 17 Freiwürfe, wodurch die Führung behauptet werden konnte (46:40, 19.). Nachdem Gäste-Topscorer Adam Smith (22 Punkte) den siebten erfolgreichen PAOK-Dreier im zweiten Viertel einnetzte, vollendete Branden Frazier akrobatisch mit der Sirene zum 50:45-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Gäste auf die Führung, doch Bonn konnte den Rückstand zunächst noch vermeiden. Mit einem spektakulären Alley-Oop-Dunk aus dem Einwurf sorgte Yorman Polas Bartolo für das Baskets-Highlight des dritten Viertels (59:57, 24.). Mit einem anschließenden 15:4-Lauf durch vier weitere erfolgreiche Dreier und drei Freiwürfe enteilte PAOK den Hausherren zur höchsten Gäste-Führung (63:72, 29.). Zu diesem Zeitpunkt trafen die Griechen starke 66,7 Prozent von außen (14/21 Dreier). Die letzten fünf Punkte des Viertels gehörten dann den Baskets. So kam das Team von Trainer Thomas Päch wieder in Schlagdistanz (69:73, 30.).

Mit schnellen vier Punkten glichen die Baskets im letzten Viertel aus (73:73, 31.), doch die Führung konnten sie zunächst nicht wiedererlangen. Intensive Verteidigung auf beiden Seiten zeichnete jetzt das Spiel aus: So musste Bonn zweimal nach 24 Sekunden den Ball ohne Wurfversuch abgeben, PAOK schaffte es ebenfalls nicht, in der erlaubten Angriffszeit auf den Korb zu werfen. Bojan Subotic traf einen Dreier mit Foul, vergab aber die Chance zur Führung an der Linie (78:78, 36.). Das schaffte anschließend jedoch Martin Breunig, der sein Team mit einem And-1-Dunking endlich wieder in Front brachte (81:78, 37.). Doch Evangelos Margaritis glich mit dem 16. getroffenen Dreier für die Gäste wieder aus (81:81, 38.). Breunig traf 33 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zum 83:83-Ausgleich, Margaritis brachte PAOK postwendend und 11,8 Sekunden vor Schluss mit 83:85 in Führung. Im letzten Angriff vergaben Branden Frazier und TJ DiLeo die letzten Bonner Wurfversuche von der Dreierlinie, womit die dritte Champions League-Niederlage im siebten Spiel besiegelt war.

Mit einer Bilanz von 4:3 stehen die Baskets nach Abschluss der Hinrunde auf dem zweiten Platz der Champions League-Gruppe D.

 

Stimmen zum Spiel

Aaron Best (#12 PAOK):

„Als erstes wollen wir uns als Team für die Unterstützung unserer Fans bedanken. Wir wussten, dass Bonn ein starkes Team ist und es schwierig ist, hier zu spielen. Wir haben trotz des wechselhaften Spiels immer unseren Kurs gehalten und konnten das Spiel so gewinnen.“

 

Kostas Charalampidis (Headcoach PAOK):

„Ich möchte meinen Spielern zu dem starken Einsatz in diesem Spiel gratulieren. Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns, denn wir haben noch immer Chancen, uns für die nächste Runde zu qualifizieren. Wir haben in der zweiten Hälfte sehr gut verteidigt und gegen ein sehr gutes Team auswärts gewonnen. Ich möchte mich auch bei unseren Fans für die super Unterstützung bedanken.“

 

TJ DiLeo (#11 Telekom Baskets Bonn):

„Glückwunsch an PAOK zum Sieg. Sie haben gut gespielt, sehr gut geworfen und für 40 Minuten physisch gespielt. Wir konnten teilweise dagegenhalten, haben aber über zu lange Zeit nicht physisch genug gespielt. Wir müssen die Physis selber über 40 Minuten bringen.“

 

Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Glückwunsch auch von mir an PAOK zum Sieg. Seit Coach Charalampidis das Team übernommen hat, zeigen sie ein ganz anderes Spiel. Sie haben heute mit sehr viel Selbstvertrauen gespielt und sehr gut ihre Würfe getroffen. Wir haben das Spiel gut gestartet, waren aber im zweiten Viertel defensiv zu passiv und haben PAOK dadurch Selbstvertrauen gegeben. Wir haben zwei Viertel lang gebraucht, um zu unserer Defense zurück zu finden und das hat zu lange gedauert. Im letzten Viertel hätten beide Mannschaften das Spiel gewinnen können, doch besonders durch unsere schwache Defensiv-Leistung im zweiten und dritten Viertel haben wir das Spiel verloren.“

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Saibou (2 Punkte), McKinney-Jones (6), Subotic (8), Lischka (7), Frazier (11, 6 Assists), DiLeo (9), Breunig (14, 6 Rebounds), Polas Bartolo (10, 7 Rebounds), Simons (6), Zimmerman (10), Binapfl (DNP), Mboya Kotieno (DNP)

 

PAOK Thessaloniki: 

Lewis (12/2 Dreier), Smith (22/5), Schizas (2), Karras (dnp), Tscholas (6), Margaritis (17/3), Best (16/3), Wiggins (4), Egekeze (0), Sarikopoulos (1), Knowles (3)

Scouting >>

 

Highlights >>

 

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Samstag, 7.12. 2019 - 20:30 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Syntainics MBC - Tickets >>

Mittwoch, 18.12.2019 - 20:00 Uhr - Basketball Champions League 
Telekom Baskets Bonn vs. Happy Casa Brindisi - Tickets >>

 

Jetzt Karten für das MAGENTASPORT BBL POKAL-Viertelfinale sichern

Sonntag, 15.12.2019 - 18:00 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg -  Tickets >>

 

Baskets Alaaf: Feier mit uns die größte Karnevalsparty in Bonn!

Samstag, 22.02.2020 - 20:30 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. JobStairs GIESSEN 46ers -  Tickets >>

 

Nie mehr einen Baskets-Termin verpassen!

Alle Spieltermine als Abo aufs Smartphone, Tablet und PC - Mehr Infos >>

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger