Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Basketball Champions League: Bonn siegt 86:82 (19:22, 28:19, 20:16, 19:25)

Die Telekom Baskets Bonn überzeugen weiter in der Basketball Champions League. Nach der unglücklichen Last-Second-Niederlage vor einer Woche in Brindisi, fuhr das Team von Headcoach Thomas Päch vor 3790 Zuschauern gegen das hoch gehandelte Besiktas Istanbul einen starken 86:82-Heimsieg ein. Branden Frazier erzielte acht seiner insgesamt 14 Punkte im Schlussviertel und avancierte so zum Baskets-Topscorer.

 

Key facts

  • Starke Defense: Die Baskets zwangen Istanbul zu 23 Ballverlusten
  • Heißes Händchen: 11 von 20 Bonner Dreipunktwürfe fanden ihr Ziel
  • Souverän nach Hause gebracht: Bonn übernahm in der 17. Minute die Führung und gab sie bis zum Spielende nicht mehr her
  • Höchste Führung: +12 (69:57, 31. Minute)
  • Tiefe Bank: Kein Baskets-Spieler stand länger als 26 Minuten auf dem Feld

 

Spielbericht

Im zweiten Champions League-Heimspiel der Saison schickte Trainer Thomas Päch eine Anfangsformation um Kapitän TJ DiLeo, Branden Frazier, Yorman Polas Bartolo, Bojan Subotic und Martin Breunig ins Spiel. Für die Gäste vom Bosporus stand Ex-Baskets-Spieler Nemanja Djurisic von Beginn an auf dem Parkett, doch die ersten Akzente für Besiktas Istanbul setzte ein anderer alter Bekannter: Nachdem Bonn durch Frazier mit einem erfolgreichen Distanzwurf für die erste Führung im Spiel sorgte (3:0, 1. Minute), drehte der deutsche Nationalspieler Ismet Akpinar in den ersten zehn Minuten auf, markierte zehn Zähler im Anfangsviertel und sorgte für eine zwischenzeitliche 9:14-Führung (7.). Durch starke und intensive Verteidigung, die in Ballverlusten der Gäste mündeten, blieb Bonn im Spiel. Der heute gut aufgelegte Stephen Zimmerman (10 Punkte, 8 Rebounds) sorgte mit einem Korbleger für den 19:22-Viertelstand (10.).

Besiktas lief in den ersten zwölf Minuten besonders von der 6,75-Meter-Linie heiß und netzte bis dahin fünf von sieben Dreier ein (21:27, 13.). Trey McKinney-Jones erzielte die nächsten sechs Baskets-Punkte und so verlief das Spiel weiterhin auf Augenhöhe (27:31, 14.). Mit einem 13:2-Lauf, in dem Bojan Subotic zwei Dreier in Folge erzielte, übernahmen die Hausherren erstmals wieder die Führung im Spiel und setzten sich sofort ein wenig ab (42:35, 19.). Die Führung hätte zur Halbzeitpause sogar noch ein wenig höher ausfallen können, doch Ben Simons erfolgreicher Dreier verließ seine Hand einen Wimpernschlag zu spät (47:41, 20.).

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Joshiko Saibou in der Anfangsformation TJ DiLeo. Ismet Akpinar eröffnete das dritte Viertel mit seinem vierten erfolgreichen Dreier des Abends (47:44, 22.), bevor die Baskets durch einige forcierte gegnerische Ballverluste den Vorsprung schnell wieder erhöhen konnten (53:44, 23.). Doch ganz abschütteln ließen sich die Gäste nicht und mit einem 7:0-Lauf kam Istanbul wieder gefährlich nah heran (53:51, 25.). Nach drei Vierteln hatte Bonn bereits 19 generische Ballverluste provoziert und setzte sich durch einen Dreier von TJ DiLeo mit der Schlusssirene nach 30 Minuten erstmals zweistellig ab (67:57, 30.).

Für die höchste Bonner Führung des Abends sorgte Martin Breunig zu Beginn des letzten Viertels (69:57, 31.). Istanbuls Topscorer Shaquielle McKissic (20 Punkte) setzte mit zwei krachenden Fastbreak-Dunkings Ausrufezeichen, erzielte alleine in den finalen zehn Minuten elf Punkte und brachte sein Team somit auf einen Punkt heran (73:72, 35.). Doch jetzt kam die Zeit von Baskets-Topscorer Branden Frazier (14 Punkte), der mit zwei Dreiern und einem Mitteldistanzwurf für die Vorentscheidung sorgte (83:74, 38.). Istanbul konnte zwar zum Schluss den Rückstand etwas verkürzen, das Spiel aber nicht mehr drehen. Somit bleiben die Baskets nach dem 86:82-Sieg in der Champions League im Telekom Dome ungeschlagen und sichern sich vorerst den zweiten Tabellenplatz in Gruppe D.

Die Baskets wünschen an dieser Stelle Istanbuls Birkan Batuk gute Besserung, der nach einem Zug zum Korb im dritten Viertel unglücklich landete und sich laut der ersten Diagnose das Handgelenk gebrochen hat.

 

Stimmen zum Spiel

Nemanja Djurisic (#42 Besiktas Sompo Sigorta):

„Glückwunsch zum Sieg an Bonn. Sie haben über 40 Minuten gut und mit sehr viel Energie gespielt. Wir konnten phasenweise mit Läufen antworten, die wir aber nicht lang genug aufrecht halten konnten. Genauso haben wir es nicht geschafft, die Energie über die gesamten 40 Minuten selber hoch zu halten. Dazu hatten wir dann zu viele Ballverluste, die unseren Rhythmus gestört haben und deswegen haben wir leider verloren.“

Dusko Ivanovic (Headcoach Besiktas Sompo Sigorta):

„Glückwunsch zum Sieg an Bonn, sie haben sehr gut gespielt. Wir wussten schon vor dem Spiel, dass Bonn mit viel Energie spielt, schnell umschaltet und jeder Spieler etwas wichtiges zum Team beiträgt. Ich denke wir haben gut gekämpft, jedoch aber nicht gut gespielt. Es ist sehr schwierig, ein Spiel auswärts mit 23 Ballverlusten zu gewinnen, dafür ist das Resultat sogar ziemlich gut. In der Eins-Gegen-Eins-Verteidigung müssen wir definitiv besser werden. Die Champions League-Saison ist noch lang und unser Ziel ist es, unter die ersten vier Mannschaften zu kommen. Die Verletzung von Birkan Batuk, der sich wahrscheinlich die Hand gebrochen hat, ist natürlich sehr schwierig für uns.“

 

Benjamin Lischka (#8 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben zu Beginn noch nicht unseren Rhythmus gefunden, konnten dann aber im zweiten Viertel die Kontrolle des Spiels übernehmen. Auch wenn uns Besiktas immer im Nacken saß, haben wir das Spiel verdient gewonnen. Am Ende hat uns natürlich Branden Frazier mit seinen teilweise schwierigen Würfen sehr geholfen, den Sieg einzufahren.“

 

Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

„Zuerst wünsche ich Birkan Batuk eine gute und schnelle Genesung. Ich bin sehr stolz auf mein Team, dass wir diesen wichtigen Sieg gegen ein sehr starkes Team holen konnten. Besiktas ist immer noch ein Team, dass um die ersten Plätze in unserer Gruppe mitspielt. Wir sind als Team auch in den schwierigen Situationen immer stark geblieben, obwohl Besiktas bis zum Ende stark gekämpft hat und wieder herangekommen ist. Wir haben es geschafft, cool zu bleiben und haben trotzdem noch einiges an Verbesserungspotential. Für mich als Trainer ist es immer das Wichtigste, sich als Team zu verbessern. In der zweiten Hälfte haben wir gegen den Druck ein paar zu viele Ballverluste gehabt, insgesamt war dies aber ein sehr wichtiger Sieg für uns.“

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Saibou (7/1 Dreier), McKinney-Jones (8), Subotic (12/2), Lischka (2), Frazier (14/4), DiLeo (11/2), Breunig (8), Polas Bartolo (6, 5 Rebounds), Binapfl (0), Simons (8/2), Stephen Zimmerman (10, 8 Rebounds), de Oliveira (dnp)

 

Besiktas Sompo Sigorta:

Gotcher (0), Gondur (dnp), Al (5/1), Akpinar (18/4), McKissic (20/1), Turgut (dnp), Batuk (8), McAdoo (9, 14 Rebounds), Yildizli (0), Savas (8), Theodore (6, 6 Assists), Djurisic (8/2)

 

Highlights >>

 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 10.11.2019 - 18:00 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. Brose Bamberg - Tickets >>

Dienstag, 26.11.2019 - 19:00 Uhr - easyCredit BBL
Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin - Tickets >>

 

Jetzt Karten für das MAGENTASPORT BBL POKAL-Vietelfinale sichern

Sonntag, 15.12.2019 - 18:00 Uhr
Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg -  Tickets >>

 

 

Nie mehr einen Baskets-Termin verpassen!

Alle Spieltermine als Abo aufs Smartphone, Tablet und PC - Mehr >>

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger