Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Samstag, 14.3.2015, 20:30 Uhr: Brose Baskets – Telekom Baskets Bonn

Am kommenden Samstag, den 14.3.2015, wartet ein schweres Stück Arbeit auf die Telekom Baskets Bonn. Die Bundesstädter treten am 26. Spieltag der Beko BBL-Saison 2014/2015 auswärts bei den Brose Baskets an, die in dieser Saison auf nationaler Ebene zu Hause noch ungeschlagen sind und in der Liga derzeit auf eine 14 Spiele andauernde Siegesserie zurückblicken können. Die Begegnung stellt das 70. Aufeinandertreffen beider Mannschaften seit dem Erstliga-Aufstieg Bonn im Jahre 1996 dar.

Das Spiel wird wie gewohnt auf www.TelekomBasketball.de über Internet oder via Telekom Entertain bequem ins heimische Wohnzimmer übertragen.

Wenn die Telekom Baskets Bonn auf ihren diesjährigen (wettbewerbsübergreifend bereits drei Begegnungen in der Saison 2014/2015) und historischen (sieben ausgefochtene Playoff-Serien) Dauergegner Bamberg treffen, müssen sie sich wie der große Jay Gatsby fühlen – voller Sehnsucht nach der unerreichbaren grünen Laterne am anderen Ende der Bucht beziehungsweise dem nächsten Auswärtssieg in Bamberg. Immer zum Greifen nahe, aber in den letzten fünf Jahren nur ein einziges Mal in den Händen gehalten: beim ersten Viertelfinalspiel der Playoffs 2012, als Benas Veikalas mit der Sirene den 75:74-Sieg sicherte und Bamberg seinerzeit das Heimrecht stahl.

Mit der Unterstützung des Telekom Domes im Rücken konnten sich die Rheinländer im Hinspiel allerdings erfolgreich gegen die Franken durchsetzen (85:80). Eine starke Trefferquote (60% Zweipunkte-Würfe, 50% von „Downtown“) und ein selbstbewusstes Auftreten garantierten den Bonner Sieg. „Wir haben uns mannschaftlich stark und geschlossen präsentiert“, zog Coach Fischer damals das positive Fazit – ein Grundsatz, der sich problemlos auf die Gegenwart übertragen lässt.

Diese mannschaftsdienliche Teamarbeit ist zurzeit einer der wichtigsten Faktoren für die Siegesserie der Bundesstädter (sechs Siege in Folge, zehn Siege aus zwölf Spielen). Fünf Bonner Spieler punkten im Schnitt zweistellig; gleiches gilt für die Brose Baskets. Der fränkische Topscorer Ryan Thompson sticht mit durchschnittlich 14,4 Punkten pro Spiel aus der ohnehin talentierten Bamberger Masse heraus. Point Guard Brad Wanamaker (13,7 PpS, 3,6 RpS, 4,8 ApS) trifft eine starke Quote von 50,9% aus dem Feld und muss es am Samstag mit dem zehn Zentimeter kleineren, dafür aber auch zehn Kilo schwereren Bonner Regisseur Eugene Lawrence aufnehmen.

Aufgabe der Telekom Baskets wird es sein den treffsicheren Regnitzstädtern konsequent auf den Füßen zu stehen (Feldwurfquote 50,3%, 82,3 PpS). Dies gelang den Schützlingen von Trainer Mathias Fischer mit Blick auf die gegnerische Ausbeute in den letzten sechs Partien ausgesprochen gut – im Schnitt wurde die Konkurrenz bei mageren 71,5 PpS gehalten. Im Gang nach vorn konzentrieren sich Lawrence und Co. auf ihre mannschaftsdienliche Spielweise. Mit 19,0 Assists im Schnitt liegen sie im ligaweiten Vergleich auf Platz drei, Bamberg indes kommt auf „nur“ 16,7 Vorlagen pro Partie vorweisen (9.).

Mit insgesamt erst drei Niederlagen in der Liga haben die Gastgeber ihren Spielrhythmus von Beginn an nie wirklich verloren. Nach einem großen personellen Umbruch im Sommer spielte sich der fünffache BBL-Meister zunächst im Schatten von Teams wie ALBA Berlin oder FC Bayern München, welche die Aufmerksamkeit der Medien während der ersten Hälfte der Saison häufig auf sich zogen, an die Tabellenspitze (Bilanz. 21-3).

Im Eurocup hingegen mussten die Brose Baskets am vergangenen Dienstag endgültig die Segel streichen, nachdem sie im Achtelfinale auswärts in Krasnodar mit 53:70 gegen Lokomotiv Kuban verloren. Zuletzt machten insgesamt drei Niederlagen in Folge ein Weiterkommen im europäischen Wettbewerb unmöglich.


Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS 76:70 (Beko BBL)
Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen 92:83 (Pokalqualifikation)
TBB Trier – Telekom Baskets Bonn 74:80 (Beko BBL)

Die letzten drei Begegnungen der Brose Baskets:

Lokomotiv Kuban – Brose Baskets 70:53 (Eurocup)
Phoenix Hagen – Brose Baskets 57:70 (Beko BBL)
Brose Baskets – Lokomotiv Kuban 78:80 (Eurocup)


Für die Telekom Baskets Bonn brechen mit dem Auswärtstrip die finalen Wochen vor dem angestrebten Beginn der Postseason an. „Wir befinden uns mit Rang vier in einer ausgezeichneten Ausgangslage und haben es selbst in der Hand, uns bestmöglich für die Playoffs zu positionieren“, beschreibt Headcoach Mathias Fischer. „Wir haben die Chance auf den Heimvorteil in der ersten Runde, entsprechend konzentriert und fokussiert müssen wir in den kommenden Spielen auftreten.“ Dabei gilt es aus Sicht des Übungsleiters, sich weiterhin auf die eigenen Stärken zu besinnen. „Wir haben derzeit einen guten Rhythmus und wollen unsere Stärken ausspielen, müssen jedoch gleichzeitig die personellen Veränderungen Bambergs in unserer Vorbereitung berücksichtigen.“ Mit Darius Miller (24 Jahre, 2,03 Meter) und Dawan Robinson (33, 1,86 Meter) stehen zwei Akteure im Kader der Franken, die bei den bisherigen Aufeinandertreffen nicht mit von der Partie waren.


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Brose Baskets

Siege:                   30 (BBL: 29 / Pokal: 1)
Niederlagen:          39 (BBL: 36 / Pokal: 1 / Eurocup: 2)
In Bonn:                19 Siege, 17 Niederlagen
In Bamberg:           11 Siege, 22 Niederlagen

Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So, 22. März 2015 - 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

 

Mo, 6. April 2015 – 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg


Sa, 19. April 2015 – 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger

  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)

  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)

  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop

  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger