Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

28.10.2015, 20:30 Uhr: Olimpija Ljubljana vs. Telekom Baskets Bonn

Die erste Reise im diesjährigen Eurocup-Wettbewerb führt die Telekom Baskets Bonn nach Slowenien. Am Mittwoch, 28.10.2015 trifft das Team von Mathias Fischer am dritten Spieltag der Gruppe A auf Olimpija Ljubljana. Hochball ist um 20:30 Uhr, Köln.tv überträgt die Begegnung live.

Nach dem starken Auftritt der Baskets in der Beko BBL am vergangenen Wochenende, als ratiopharm ulm in eigener Halle mit 97:82 deutlich geschlagen werden konnte, soll vier Tage später in Laibach der nächste Auswärtscoup, diesmal auf europäischem Parkett, gelingen. Entsprechend selbstbewusst gibt Baskets Headcoach Mathias Fischer die Marschrichtung vor: „Angriff ist die beste Verteidigung. Ljubljana ist ein junges, hungriges Team, das sehr aggressiv zu Werke gehen wird. Da dürfen wir uns nicht den Schneid abkaufen lassen. Wir müssen uns auf ein intensives Spiel vorbereiten, dürfen nicht die Ruhe verlieren und werden versuchen, den Schwung aus unseren letzten Bundesliga-Spielen mitzunehmen.“

Der 15-fache slowenische Meister und Dauergast in Euroleague oder Eurocup zeigte zuletzt eher durchwachsene Leistungen auf dem Basketball-Parkett. Wie für Bonn ging auch für Laibach das letzte Eurocup-Spiel verloren. In Nanterre setzte es eine 72:85-Niederlage und auch in der Adria-Liga musste das Team von Headcoach Gasper Potocnik, diesmal in eigener Halle, gegen Buducnost eine 63:67-Niederlage hinnehmen. 

Der erst 35 Jahre alte Übungsleiter der Slowenen baut bei seinem Team besonders auf die Erfahrung von Spielmacher Zach Wright, der im Sommer von Istanbul kam, schon für Panathinaikos Athen spielte und auch in Deutschland kein Unbekannter ist. Wright spielte in der Saison 2013/2014 für die Brose Baskets Bamberg, musste das Team aber Ende Februar 2014 verlassen. Jared Jordan aus Bonn wurde sein Nachfolger. Wright ist nach zwei gespielten Begegnungen der effektivste Spieler der Slowenen, macht 16 Punkte im Durchschnitt, holt sechs Rebound und gibt 5,5 Assists. Auch die Verpflichtung von Forward Sava Levic war für Olimpija ein Volltreffer. Mit im Durchschnitt 17,5 Punkten war der Serbe in den bisherigen beiden Spielen gegenTrient und Naterre der Topscorer der Slowenen.

Für die Baskets ist die aktuelle Reise eine Premiere. Noch nie traf ein Bonner Team auf Olimpija Ljubljana. Die Bilanz gegen slowenische Teams ist für die Telekom Baskets Bonn allerdings durchaus ausbaubar. In der EuroChallenge 2010/2011 und in der Euroleague-Qualifikation 2001 trafen die Rheinländer gleich viermal auf Novo Mesto, das in allen Spielen gewinnen konnte. Ein Grund mehr, diesmal die Punkte aus Slowenien zu entführen.

Teamstatistik Olimpija Ljubljana im Eurocup >>

Teamstatistik Telekom Baskets Bonn im Eurocup >>

 

Gastspiel in Slowenien live auf Köln.tv

Das Auswärtsspiel der Telekom Baskets Bonn wird live ab 20:25 Uhr von Köln.tv übertragen. Tipp-Off ist 20:30 Uhr. Der Sender ist im analogen Kabelnetz von Unitymedia auf dem technischen Kanal K21 und NetCologne auf Kanal S 18, im digitalen Kabelnetz bei Unity Media auf dem Programmplatz 139 und bei NetCologne auf Kanal 113 MHz sowie bundesweit bei Telekom Entertain zu empfangen.

 


 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn


Sonntag, 01.11.2015 - 18:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. s.Oliver Würzburg - Tickets >>


Mittwoch, 04.11.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Dolomiti Energia Trento - Tickets >>


Sonntag, 08.11.2015 - 15:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. ALBA BERLIN - Tickets >>

 



TelekomBasketball - Alle Spiele live!

 

Alle Spiele der Beko BBL LIVE und on Demand, in bester HD-Qualität, Spielhighlights, Nachberichterstattungen, aktuelle News aus der Liga, Live-Statistiken, Spielervergleich und vieles mehr auf www.telelekombasketball.de.

 

 

 

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger