Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

Bonn unterliegt Istanbul mit 58:100 / München zieht die Defense an und ins Finale ein
 

Bonn unterliegt Istanbul mit 58:100 / München zieht die Defense an und ins Finale ein

Baskets überzeugen durch Kampfgeist und Einsatzwillen / Baskets am Sonntag im kleinen Finale um 13:30 Uhr gegen Scandone Avellino / München und Istanbul spielen um Titel beim Kranz Parkhotel-Cup (Tipoff: 16:00 Uhr) / Halle und Tageskasse öffnen um 12:30 Uhr

Telekom Baskets Bonn - Darüşşafaka Doğuş Istanbul  58:100 (19:27, 19:21, 9:29, 11:23)

Schon vor dem Hochball war klar: Mit Darüşşafaka Doğuş Istanbul machte sich wahrscheinlich eine der besten Mannschaften im Telekom Dome warm, die je auf dem Hardtberg zu Gast war. Der auf rund 30 Millionen Euro geschätzte Etat zeigte sich in Form einer Trainer-Ikone in der Coaching-Box, David Blatt, und einem internationaler renommierten Spieler nach dem anderen auf dem Parkett. Umso schöner, dass die neuformierte Baskets-Équipe dem Euroleague-Teilnehmer über weite Strecken der ersten Hälfte bravourös Paroli bot – was das Publikum mit reichlich Szenenapplaus quittierte (38:42, 18. Minute). Kurz vor der Pause ließ der Favorit vom Bosporus kurz die Muskeln spielen und ließ die Differenz in Windeseile in den zweistelligen Bereich anschwellen (38:48, 20. Minute).

Im dritten Viertel erfuhren die Schützlinge von Trainer Silvano Poropat am eigenen Leib, welch unfassbaren Druck Istanbul ob seiner individuellen Klasse und kollektiver Tiefe der Bank in der Verteidigung aufs Feld zu bringen vermag. Offene Würfe waren absolute Mangelware, stattdessen häufte sich die Anzahl der Ballverluste. Istanbul erzwang allein in den zehn Minuten nach der Pause elf Bonner Ballverluste – die Vorentscheidung (47:77, 30. Minute). Im Schlussabschnitt war ein Comeback zwar ausgeschlossen, doch brachten die Hausherren, angetrieben durch die defensiv unermüdlich ackernden Yorman Polas Bartolo und Konstantin Klein, zwei Baskets-Tugenden aufs Feld: Kampfgeist und Einsatzwillen. Auch wenn sich dies nicht mehr auf der Anzeigetafel bemerkbar machen sollte, zeigten sich die anwesenden Fans von der Moral der Gastgeber begeistert.

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Klein (10/2 Dreier), Barovic (2), Thompson (2), Richter (2), Gamble (7), DiLeo (0), Koch (3/1), Polas Bartolo (1), Mayo (13/4), Horton (18/1)

Darüşşafaka Doğuş Istanbul:

Wilbekin (13/3), Yagmur (7/2), Batuk (10/1), Erden (10), Wanamaker (0), Clyburn (13/1), Moerman (19/3), Aldemir (1), Anderson (16/2), Slaughter (1), Bertans (5/1), Harangody (5/1)

München steigert sich zum Sieg

FC Bayern München – Scandone Avellino  81:74 (15:20, 17:17, 26:17, 23:20)

Einen langsamen Start ins erste Halbfinale des Tages erwischte der FC Bayern München. Avellino hingegen präsentierte sich trotz der Abwesenheit zweier italienischer Nationalspieler erfrischend munter und etablierte zunächst eine kleine Führung. Ab dem zweiten Viertel kamen die Bajuwaren besser in die Partie, wodurch eine sportliche Pattsituation auf dem Feld entstand. Nach dem Seitenwechsel schaltete der FCB in der Verteidigung zwei Gänge höher, was sich unmittelbar auf den Rhythmus der Azzurri auswirkte. Angeführt von einem überragenden Devin Booker, der in Brettnähe nie zu stoppen war, übernahmen die Rot-Weißen die Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr ab.

Punkteverteilung

FC Bayern München:

Beyschlag (dnp), King (2), Renfroe (7/1 Dreier), Djedovic (8), Redding (11/1), Balvin (11), Gavel (6/2), Ogunsipe (dnp), Booker (21, 14 Rebounds), Jallow (dnp), Kleber (8), Taylor (7/1)

Scandone Avellino:

Zerini (0), Ragland (20/3), Grin (11/3), Esposito (dnp), Leunen (8/2), Cusin (2), Severini (0), Randolph (17), Thomas (13), Parlato (3/1)

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger