Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Freitag, 29.4.2016, 20:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – MHP RIESEN Ludwigsburg

Für die Telekom Baskets Bonn endet die Beko BBL-Saison 2015/2016 mit einem weiteren Doppelspieltag. Die letzte Partie der Schützlinge von Trainer Silvano Poropat findet am Freitag, den 29.4.2016, statt – zu Gast auf dem Hardtberg sind die MHP RIESEN Ludwigsburg. Die Begegnung wird live bei Radio Bonn/Rhein-Sieg und auf Telekom Basketball übertragen.

Zum Abschluss reisen die Rheinländer am Sonntag, den 1.5.2016, auswärts zu den Basketball Löwen Braunschweig (Tipoff: 17:00 Uhr).

Der Blick in den Spiegel

Wenn sich die Pforten des Telekom Domes öffnen, steht das 17. Bundesliga-Heimspiel auf dem Plan. Vor eigenem Publikum weist die Truppe von Coach Poropat derzeit eine ausgeglichene Bilanz von je acht Siegen und ebenso vielen Niederlagen vor. Anders als in vielen vergangenen Spielzeiten wird es das letzte Saisonspiel in eigener Halle sein. Die Baskets haben nach einer enttäuschenden Saison in ihrer 21-jährigen Vereinsgeschichte nach 2005 und 2011 das dritte Mal die Playoffs verpasst. Während acht andere Teams, darunter der kommende Gegner Ludwigsburg, ab Anfang Mai um die Meisterschaft spielen, beginnt für die Telekom Baskets Bonn am 2. Mai viel zu früh die Off-Season.

Umso mehr gilt es am Freitag, sich anständig vom eigenen Publikum zu verabschieden. "Es ist weiß Gott nicht selbstverständlich, dass nach einer deartigen Saison die Fans uns so beeindruckend die Treue gehalten haben. Der Anteil der verkauften Tickets ist gegenüber der letzten Spielzeit, in der wir nach der Hauptrunde sensationell den vierten Tabellenplatz erobert hatten, nur um 1,2% gesunken. Wir werden alles dafür tun, dieses Vertrauen in der kommenden Saison zu rechtfertigen", erklärt Michael Mager, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsabeit bei den Baskets.

Auch wenn der interne Blick bei den Baskets bereits auf die kommenden Aufgaben gerichtet ist, gilt es am Freitag, die Saison in eigener Halle anständig zu beenden. „Wir wollen, wir müssen etwas zurückgeben. Die Zuschauer haben uns in diesem schwierigen Jahr immer wieder versucht voran zu treiben und sind bei jedem Spiel so lange stehen geblieben und haben uns angefeuert, bis der erste Korb fiel“, konstatiert Center Tadas Klimavicius. „Hinzu kommt, dass wir uns sowohl in Würzburg als auch Weißenfels nicht gut präsentiert haben. Das darf uns gegen eine physisch agierende Mannschaft wie Ludwigsburg nicht nochmal passieren.“

Für Cheftrainer Silvano Poropat ist die Begegnung mit den Barockstädtern ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der Kroate begann seine Trainerlaufbahn anno 2000 in Ludwigsburg, arbeitete unter anderem mit Baskets-Legende Bruno Soce zusammen und blieb dem Verein bis 2008 treu. In dieser Zeit führte er den Club gar bis ins Playoff-Halbfinale (2006/2007), wofür er mit dem Award als „Coach oft he Year“ ausgezeichnet wurde.

Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Mitteldeutscher BC – Telekom Baskets Bonn            92:84
s.Oliver Baskets – Telekom Baskets Bonn                83:68
Telekom Baskets Bonn – medi bayreuth                   85:69


Der Gegner

Es war nur eine Frage der Zeit, ehe das „System John Patrick“ auch in Ludwigsburg richtig durchschlagenden Erfolg haben würde. Der Coach mit Vorliebe für einen schnellen Spielstil hatte schon während der frühen 2000er mit Göttingen in der 2. Liga für Aufruhr gesorgt. Spätestens seit dem Aufstieg der „Veilchen“ ins Basketball-Oberhaus ist diese spezielle taktische Ausrichtung im gesamten Bundesgebiet bekannt. Als Patrick anno 2011 in Würzburg anheuerte, bewies er, dass sich sein „Guard Terror“ auch in der fränkischen Provinz mit einem völlig neu zusammengesetzten Kader praktizieren lässt. Erst in Ludwigsburg, wo der Amerikaner seit 2013 an der Seitenlinie steht, hat diese Herangehensweise den nächsten Level erreicht, welches die Barockstädter in die Playoffs führt.

Liegt das Ludwigsburger Konstrukt auf dem analytischen Seziertisch, führt kein Weg vorbei an Jon Brockman, einem der dominantesten Big Men der Liga. Mit gelisteten 2,01 Metern ist „undersized“ für den Center noch nett umschrieben. Doch was dem Pivoten an Länge fehlen mag, macht er durch Physis, schnelle Füße, Herz und Kampf wett. Bei der Diskussion um den wertvollsten Spieler (MVP) der Beko BBL wäre es grob fahrlässig, Jon Brockman samt seiner beeindruckenden 12,7 Punkte sowie 9,4 Rebounds – davon 4,0 am offensiven Brett – außen vor zu lassen.

Brockman’s Fähigkeit, dauerhaft ein hohes Tempo gehen zu können, passt perfekt zum wirbelnden Backcourt um Rocky Trice (12,2 PpS, 3,7 ApS) und Kerron Johnson (11,7 PpS, 3,8 ApS), die einerseits für sich selbst kreieren können, gleichzeitig bei gezogenen Double Teams den Ball auf die freien Nebenleute zu geben gelernt haben. Der „Supporting Cast“ ballert allerdings nicht – wie sich freilich vermuten lassen würde – wild von jenseits der Dreierlinie drauf. Mit einer Trefferquote von mageren 30,1 Prozent weist Ludwigsburg ligaweit von „Downtown“ den schlechtesten Wert vor. Da die Konkurrenz von diesem Manko weiß, wird den RIESEN gern der Distanzwurf gelassen, was zu immerhin stattlichen 22,3 Versuchen (Bonn: 24,4 Versuche, 35,3 Prozent Trefferquote) führt.

Die letzten drei Partien der MHP RIESEN Ludwigsburg:

MHP RIESEN Ludwigsburg – GIESSEN 46ers            81:90
Phoenix Hagen – MHP RIESEN Ludwigsburg              75:88
MHP RIESEN Ludwigsburg – FC Bayern München     71:100


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – MHP RIESEN Ludwigsburg

Siege:              16
Niederlagen:    13
in Bonn:           10 Siege, 4 Niederlagen
in L’burg:         6 Siege, 9 Niederlagen






 

Live

Das Spiel wird live von Radio Bonn/Rhein-Sieg ab 19:00 Uhr übertragen. Telekom Basketball.de meldet sich ab 19:45 Uhr ebenfalls live aus der Halle.

 

 

Tickets

Tickets für das Spiel gegen Ludwigsburg gibt es noch überall im Vorverkauf, im Baskets-Ticketshop, unter der Baskets Ticket-Hotline 0228 50 20 14 und am Sonntag an der Tageskasse des Telekom Dome ab 15:30 Uhr.

 

BasketsShuttle beim Spiel gegen Ludwigsburg

Wie bei allen Heimspielen der Telekom Baskets Bonn in der Beko BBL fahren auch beim Spiel gegen Ludwigsburg die BasketsShuttle kostenlos nonstop vom Hauptbahnhof zum Telekom Dome und wieder zurück. Die letzte Fahrt zur Halle wird ca. 19:30 Uhr sein. Alle Einzelheiten zu diesem Service gibt es hier >>

Alternativ können natürlich auch die Buslinien 608 und 609 genutzt werden.

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger