Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Samstag, 28.3.2015, 18:30 Uhr: ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn

Am kommenden Samstag, den 28. März 2015, wollen die Telekom Baskets Bonn die Gunst der Stunde nutzen und beim Tabellenzweiten ALBA Berlin zwei weitere Punkte auf der Zielgeraden in Richtung Playoffs einfahren. Die ewig junge „Mutter aller Spiele“ geht dabei insgesamt 67. Auflage seit dem Bonner Erstligaaufstieg im Jahre 1996.

Das Spiel wird wie gewohnt auf www.TelekomBasketball.de und via Telekom Entertain bequem auf TV, PC, Tablet oder Smartphone übertragen.

Wenn die Telekom Baskets am Samstag am Berliner Ostbahnhof aufs Parkett treten, müssen die „Albatrosse“ sich gedanklich von der Euroleague zumindest für einen Spieltag wieder in Richtung Liga-Alltag orientieren. Zuletzt verzeichneten die Albatrosse nach heftigen Ausschreitungen der türkischen Fans einen Heimsieg gegen Galatasaray Istanbul (75:68). Donnerstagabend empfangen sie Roter Stern Belgrad  und wollen mit einem Sieg ihre Chancen für den Einzug ins Viertelfinale offen halten.

In der Beko BBL rangiert ALBA Berlin derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz (Bilanz: 22-4) und könnte mit einem Sieg über die Telekom Baskets sowohl den Anschluss an den Tabellenersten Bamberg (23-3) garantieren, als auch den direkten Verfolger FC Bayern München (21-6) auf Abstand halten. Besonders auf heimischen Parkett sind die Hauptstädter in dieser Saison kaum zu Fall zu bringen; die EWE Baskets Oldenburg sind bisher das einzige Team, das die Albatrosse in Berlin bezwingen konnte (83:89). Doch ALBAs Souveränität geriet zuletzt ins Wanken. Konnten die Hauptstädter in der Hinrunde noch 16 Siege und nur eine Niederlage auswärts in Bamberg vorweisen, musste die Mannschaft von Sasa Obradovic in der Rückrunde bereits drei Pleiten in neun Spielen verkraften. Auch die zuletzt knappen Siege gegen die TBB Trier (86:83 n. V.) oder auswärts bei der BG Göttingen (86:81) verlangten dem siebenfachen Meister alles ab.

Den Telekom Baskets Bonn stehen am Samstag alle Möglichkeiten offen, die Niederlage aus dem Hinspiel (74:83) mit einem couragierten Auftritt zu kompensieren. Am dritten Spieltag der Hauptrunde gelang der Bonner Mannschaft in den ersten fünfeinhalb Minuten des Spiels kein Punkt – ein klassischer Fehlstart, den die Baskets gegen die intensive Berliner Defensive trotz jeder Menge Kampfeswille nicht mehr einholen konnten. Während die Leistungsträger Veikalas, Lawrence und Caloiaro einen schwarzen Tag erwischten, schrammte Ex-Bonner Jamel McLean beim ersten Besuch in der alten Heimat knapp an einem Double-Double vorbei (11 Punkte, 9 Rebounds, 5 Assists). Der 26-jährige US-Amerikaner überstrahlt momentan seine Teamkameraden als Topscorer und Top-Rebounder seiner Mannschaft (14,7 PpS, 6,8 RpS) und wird als heißer MVP-Kandidat der Liga gehandelt.

Im 67. Aufeinandertreffen des ewigen Klassikers und der „Mutter aller Spiele“ haben die Telekom Baskets Bonn als derzeit Tabellenfünfter (17-9), als drittbestes Team bei den verteilten Vorlagen (18,9 ApS) und viertbeste Offensive (84,2 PpS) mehr denn je die Chance die überschaubare Auswärtsbilanz in Berlin (nur neun von 34 Spielen gewonnen) aufzubessern. Die Rheinländer treten gegenwärtig selbstbewusst an jede Begegnung heran und wissen um ihre Stärken im Teamgefüge sowie ihre Fähigkeit enge Partien am Ende für sich zu entscheiden. Die erfolgreichen Aufeinandertreffen mit den MHP RIESEN Ludwigsburg (87:80) und den FRAPORT SKYLINERS (76:70) haben dies zuletzt eindrucksvoll bewiesen.


Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Telekom Baskets Bonn – MHP RIESEN Ludwigsburg 87:80
Brose Baskets – Telekom Baskets Bonn 89:68
Telekom Baskets Bonn – FRAPORT SKYLINERS Frankfurt 76:70


Die letzten drei Begegnungen von ALBA Berlin:

ALBA Berlin – Galatasaray Istanbul 75:68
ALBA Berlin – TBB Trier 86:83 n.V.
Real Madrid – ALBA Berlin 93:62


Die Auswärtstour an die Spree stellt den Beginn einer zweiwöchigen Phase dar, in der eine anspruchsvolle Aufgabe nach der anderen auf die Telekom Baskets wartet. Im Anschluss an das Berlin-Spiel geht es zunächst zu den Basketball Löwen Braunschweig (2.4.), ehe die EWE Baskets Oldenburg ihre Visitenkarte auf dem Hardtberg abgeben (6.4.) und auch im Halbfinale des TOP FOUR (11./12.4.) auf die Schützlinge von Mathias Fischer treffen. „In den kommenden zwei Wochen stehen uns ausnahmslos schwere Spiele bevor, auf die wir uns mit Blick auf den Saisonendspurt bereits freuen“, protokolliert der Bonner Cheftrainer. „Uns bietet sich die Chance, als Mannschaft noch enger zusammen zu rücken und hoffentlich einen guten Rhythmus zu entwickeln.“

 

Bilanz

Telekom Baskets Bonn - ALBA Berlin:
Siege:              24 (BBL: 23 / Pokal: 1)
Niederlagen:    42 (BBL: 37 / Pokal: 2, Eurocup: 2)
in Bonn:           15 Siege, 15 Niederlagen
in Berlin:          9 Siege, 25 Niederlagen
in Hamburg:    1 Niederlage
in Köln:            1 Niederlage

 

Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Mo, 6. April 2015 – 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. EWE Baskets Oldenburg

So, 19. April 2015 – 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. WALTER Tigers Tübingen


Fr, 24. April 2015 - 20:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern München


Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger

  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)

  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)

  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop

  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn

  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen

  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14

 

 

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger