Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Sonntag, 13.3.2016, 17:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Phoenix Hagen

Am 26. Spieltag der Beko BBL-Saison 2015/2016 empfangen die Telekom Baskets Bonn die Mannschaft von Phoenix Hagen. Das Team von Trainer Silvano Poropat geht leicht geschwächt in die Begegnung mit den „Feuervögeln“, mussten unter der Woche mit Eugene Lawrence und Dirk Mädrich doch gleich zwei Akteure ob eines Magen-Darm-Infekts pausieren.

Der gesamte Spieltag steht ligaweit unter dem Motto „Gib Blutkrebs einen Korb!“, wobei die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) alle anwesenden Zuschauer an einem Stand im Foyer des Telekom Dome über das Thema Blutkrebs informiert und Typisierungen anbietet.

Der Blick in den Spiegel

„Gegen Hagen müssen wir bereit sein, mit viel Energie und einem hohen physischen Aufwand zu spielen. Unser Ziel ist es, in der Verteidigung einen Schritt nach vorn zu machen, um darüber das Tempo zu kontrollieren und den Gegner so ins Halbfeld zu zwingen“, umschreibt Baskets-Trainer Silvano Poropat. „Ich erwarte ein Spiel, bei dem viele Faktoren entscheidend sein können – darauf müssen wir vorbereitet sein. Gerade auch durch den bedauerlichen Ausfall von D.J. Covington – der uns alle tief getroffen hat – wird Hagen intensiver auftreten und weniger ausrechenbar sein.

Im Hinspiel mussten die Telekom Baskets eine deutliche 82:106-Niederlage hinnehmen. Ob der verletzungsbedingten Abwesenheit von Tadas Klimavicius und Isaiah Philmore war das Bonner Brett deutlich angreifbarer, was die Volmestädter eiskalt zu ihrem Vorteil weidlich ausnutzten (Rebounds (47:29).

Die letzten drei Spiele der Telekom Baskets Bonn:

Telekom Baskets Bonn – WALTER Tigers Tübingen    102:99
GIESSEN 46ers – Telekom Baskets Bonn                   87:72
EWE Baskets Oldenburg – Telekom Baskets Bonn     99:87


Der Gegner

In seiner insgesamt fünften Saison steht David Bell im Phoenix-Kader. Der mittlerweile 35-Jährige gehört nach wie vor zu den produktivsten Guards der Bundesliga ist der unangefochtene Leader der Mannschaft. Beachtlich ist dabei, dass Bell auch im etwas fortgeschrittenen Basketball-Alter noch in der Lage ist, sein Spiel den Bedürfnissen des Teams anzupassen. So ist sein Scoring im Vergleich zur Vorsaison auf 15,5 PpS (2014/2015: 17,7 PpS) leicht zurückgegangen, gleiches gilt für sein Rebounding (2,7 RpS / 3,7 RpS). Dafür verteilt der Amerikaner mit durchschnittlich 5,7 Assists aktuell so viele direkte Korbvorlagen wie nie zuvor in seiner Karriere.

Mit Ivan Elliott (9,8 PpS, 7,0 RpS) sowie Owen Klassen (8,7 PpS, 6,6 RpS) stehen zwei Akteure im Kader von Headcoach Ingo Freyer, die bei der Arbeit in der Zone dauerhaft einen guten Job machen und gleichzeitig ein hohes Tempo mitgehen können. So schafft es Hagen, sowohl das eigene Brett zu schützen, nach gesicherten Abprallern den Fastbreak zu befeuern und zudem nach eigenen Fehlwürfen zweite Chancen zu kreieren. Demnach ist es wenig verwunderlich, dass die Freyer-Schützlinge als Kollektiv mit 84,1 Zählern pro Partie die drittpotenteste Angriffsmaschinerie der Liga stellen – nur Bamberg (90,2 PpS) und München (90,3 PpS) legen mehr Punkte auf.

Verzichten muss Freyer allerdings auf die Dienste von D.J. Covington. Der Big Man zeichnete im bisherigen Saisonverlauf für 11,8 Zähler und 6,1 gesicherte Abpraller pro Partie verantwortlich. Am vergangenen Wochenende erlitt der 24-Jährige infolge einer Knieluxation eine dramatische Knieverletzung, bei welcher gravierende Schäden am Bandapparat entstanden.

Die letzten drei Begegnungen von Phoenix Hagen:

Phoenix Hagen – Brose Baskets                      66:87
EWE Baskets Oldenburg – Phoenix Hagen     103:86
Phoenix Hagen – s.Oliver Baskets                   91:71


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen

Siege:              22
Niederlagen:    6
in Bonn:           13 Siege, 1 Niederlage
in Hagen:         9 Siege, 5 Niederlagen




Tickets

Tickets für das Spiel gegen Hagen gibt es noch überall im Vorverkauf, im Baskets-Ticketshop, unter der Baskets Ticket-Hotline 0228 50 20 14 und am Sonntag an der Tageskasse des Telekom Dome ab 15:30 Uhr.

 

BasketsShuttle beim Spiel gegen Hagen

Wie bei allen Heimspielen der Telekom Baskets Bonn in der Beko BBL fahren auch beim Spiel gegen Hagen die BasketsShuttle kostenlos nonstop vom Hauptbahnhof zum Telekom Dome und wieder zurück. Die letzte Fahrt zur Halle wird ca. 16:30 Uhr sein. Alle Einzelheiten zu diesem Service gibt es hier >>

Alternativ können natürlich auch die Buslinien 608 und 609 genutzt werden.




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 13.3.2016 - 17:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. Phoenix Hagen - Tickets >>


Montag, 28.3.2016 - 17:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. FC Bayern München - Tickets >>


Sonntag, 3.4.2016 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. Brose Baskets - Tickets >>

 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger