Telekom Baskets Bonn Logo  
  FIBA Europe CupeasyCredit BBL

Newsletter

 

Telekom Baskets Bonn – Eisbären Bremerhaven 97:81 (16:10, 29:18, 26:19, 26:34)

Kurz vor Heiligabend haben die Telekom Baskets Bonn ihre Serie gegen die Eisbären Bremerhaven auf vier Siege hintereinander ausgebaut. Vor 5.520 Zuschauern – darunter auch Baskets-Legende Arvid Kramer – gewannen die Hausherren souverän mit 97:81 (16:10, 29:18, 26:19, 26:34). Das nächste Heimspiel wartet schon in einer Woche auf die Baskets. Am 28.12.2014 empfängt Bonn das Team aus Braunschweig zum letzten Heimspiel in 2014.


Das Spiel


Die Teams wussten um das gegenseitige Offensivpotenzial und versteiften sich im ersten Viertel folgerichtig auf die Arbeit in der eigenen Hälfte. So entwickelte sich weder bei den Telekom Baskets Bonn noch bei den Eisbären Bremerhaven ein gängiger Rhythmus, was sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar machte (8:7, 6. Minute). Erst als Angelo Caloiaro mit einem Dunk die Korbanlage erzittern ließ, sprang die rheinische Offensivmaschinerie an, während die Gäste im Gang nach vorne mit forcierten wie selbstverschuldeten Ballverlusten zu kämpfen hatten (16:10, 10. Minute).

Die Gastgeber witterten ihre Chance und machten weiter Druck. Zwei Dreier durch Steve Wachalski und Mickey McConnell bildeten den essentiellen Bestandteil eines Bonner Zwischenspurts, an dessen Ende die erste zweistellige Führung  zu Buche stand (29:17, 14. Minute). Auch eine Auszeit der Norddeutschen ließ das Momentum nicht kippen – stattdessen machten sich die Baskets daran, ihren Vorsprung kontinuierlich auszubauen (45:28, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel behielt Bonn den Fuß auf dem Gas. Erst war es „Big Man“ Dirk Mädrich, der frei am Korb zum Zuge kam, dann übernahm Kapitän Benas Veikalas aus der Distanz (54:36, 24. Minute). Bremerhaven versuchte mit allen Mittel dagegen zu halten und selbst einen Lauf zu starten, doch die Fischer-Schützlinge hatten sich bereits zu viel Selbstvertrauen erspielt, um die Führung noch einmal in Gefahr zu bringen (71:47, 30. Minute).

Im Schlussviertel nutzte Coach Mathias Fischer die Gelegenheit des komfortablen Vorsprungs, um diverse Aufstellungen auf dem Feld auszutesten. Zudem lieferten Ryan Brooks und Florian Koch mit amtlichen Dunks am Ende sehenswerter Ballstafetten eingeflogene Highlights, welche die 5.520 Zuschauer im Telekom Dome bestens unterhielten, ehe am Ende ein klarer und überzeugender Sieg gefeiert wurde.


Im Detail


Satte 27 Assists brachten die Baskets an den Nebenmann. Damit einher ging die Tatsache, dass 81,8 Prozent aller Bonner Treffer aus dem Feld durch einen Pass vorbereitet wurden.

Wie bissig die Verteidigung der Gastgeber war, ließ sich an den 16 Bremerhavener Ballverlusten ablesen. Allein im ersten Viertel erzwang Bonn sieben gegnerische Turnover.

Seine ersten Bundesliga-Punkte feierte Robin Lodders. Der Youngster war Abnehmer eines punktgenauen Passes nach einem hohen Pick-and-Roll und markierte unter großem Jubel den finalen Bonner Korb.

Gleich sechs Telekom Baskets-Akteure spielten länger als 20 Minuten, wobei Mickey McConnell mit 23:35min die längste Zeit auf dem Feld verbuchte. Hinzu gesellten sich vier weitere mit mindestens 14 Minuten Einsatzzeit.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Meine Größte Sorge war, ob wir die Intensität nach dem Seitenwechsel würden weiterhin hochhalten können. Die Spieler haben die Situation jedoch exzellent verstanden und den Ball weiterhin gut laufen lassen. Ich bin froh, alle Spieler ausgeglichen eingesetzt zu haben, und so konnten wir sogar die ersten Bundesliga-Punkte von Robin Lodders feiern.“

Mickey McConnell (#4 Telekom Baskets Bonn):

„Unsere Starter haben im ersten Vierten defensiv den Ton angeschlagen, der uns das ganze Spiel über begleitet und es der Bank einfach gemacht hat. 27 Assists zu verteilen ist schon außergewöhnlich und ein Beweis dafür, dass wirkliche alle Spieler in unsere Plays involviert waren.“

Calvin Oldham (Trainer Eisbären Bremerhaven):

„Konzentration war heute bei uns das Stichwort. Wir haben in der Pick-and-Roll-Defense nicht gut ausgesehen und Bonn in diesem Bereich viel zu viel Platz gelassen. Ich muss Bonn auch ein Kompliment machen: Sie haben gut verteidigt. Wir hatten Probleme, nachdem wir nicht schlecht in die Begegnung gekommen waren, richtig in Fahrt zu kommen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

McConnell (15, 7 Assists), Mädrich (17), Veikalas (17/3 Dreier), Brooks (6), Mangold (2), Caloiaro (14/1), Lawrence (2, 6 Assists), Klimavicius (9, 7 Rebounds, 4 Assists), Koch (6), Wachalski (7/2), Michel (0), Lodders (2)

Eisbären Bremerhaven:

Williams (13/1), McGee (22/3), O’Brien (15/1), Ehambe (6/2), Schneiders (4), Searcy (12), Schultze (0), Stückemann (6/1), El Domiaty (0), Hesson (3)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven

Siege:              10 (BBL: 10)
Niederlagen:    10 (BBL: 9, Pokal: 1)
In Bonn:          4 Siege, 6 Niederlagen
In B‘haven:      6 Siege, 4 Niederlagen


Die nächsten drei Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So, 28. Dezember 2014 – 18:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig


So, 18 Januar 2015 – 17:00 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. Crailsheim Merlins


Sa, 31. Januar 2015 – 20:30 – Beko BBL

Telekom Baskets Bonn vs. Mitteldeutscher BC



Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es

  • an allen Zweigstellen des General-Anzeiger
  • im Baskets Fanshop im Hause Carthaus Bonn (Remigiusstr. 16, Bonn-Innenstadt)
  • in der Baskets Sportfabrik am Telekom Dome (Basketsring 1, 53123 Bonn)
  • im Online-Ticketshop unter www.baskets.de/ticketshop
  • an der Abendkasse bei den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn
  • an allen Eventim Vorverkaufsstellen
  • Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14
 

Herausgeber:
Telekom Baskets Bonn
Basketsring 1
53123 Bonn

Tel. +49 (0)228-259020
Fax +49 (0)228-2590222
E-Mail info@telekom-baskets-bonn.de

Folge den Telekom Baskets Bonn auf:

FacebookTwitterYoutubeInstagram
SpaldingTelekomGeneral-Anzeiger