SucheSuche

1. Regio: Zurück in die Spur

Heimspiel gegen DJK Adler Frintrop

Die Telekom Baskets Bonn 2 sind stark in die Saison gestartet. Doch nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge ist Bonn mit einem Reifen von der Erfolgsspur abgekommen. Gegen Frintrop soll am Samstag (22.10.16, 16:30 Uhr) gegengelenkt und wieder Kurs auf Sieg genommen werden.

Joel Zeymer und die 2. Herren wollen den nächsten Heimsieg. (Foto: Jörg Mäß)

Mit drei Siegen und drei Niederlagen steht die 2. Herren auf dem neunten Tabellenplatz der 1. Regionalliga West. Nach der 51:63 Niederlage gegen Münster warten nun mit DJK Adler Frintrop vermeintlich einfachere Aufgaben auf die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt. Der Tabellenletzte ist nach sechs Spiele noch ohne Sieg, schrammte jedoch im vorletzten Spiel gegen Aufstiegsfavoriten Grevenbroich nur knapp an der Überraschung vorbei. Nicht zuletzt deshalb warnt Trainer Thomas Adelt davor, die Adler auf die leichte Schulter zu nehmen: "Wir dürfen es uns als junges Team einfach nicht erlauben, unsere Gegner zu unterschätzen und bereiten uns auf jede Herausforderung ausgiebig vor."

Die Adler gehen den deutschen Weg und haben sich lediglich mit dem Serben Nikola Jovanovic und US-Import Dijon Smith gezielt verstärkt. Smith ist kein Unbekannter in der Regionalliga. Der Center spielte letzte Saison für die ART Giants Düsseldorf und trug 2012 das Trikot der BBG Herford. Jovanovic war bereits 2015 ein Adler und trug seinen Teil zum Aufstieg Frintrops in die 1. Regionalliga bei. Zusätzlich verfügt die Mannschaft über ein Alleinstellungsmerkmal in der Liga: Mit Sebastian Rathjen steht ein Coach an der Seitenlinie, der als Spielertrainer auch direkt ins Geschehen eingreifen kann. Frintrops größte Stärke stellt sicherlich die Erfahrung ihres Kaders da. Mit einem Altersdurchschnitt von 28 Jahren sind die Adler gut sieben Jahre älter als Bonn. Zusätzlich kann Rathjen auf eine Vielzahl an Spielern zurückgreifen, die bereits Zweit- oder Drittliga-Erfahrung aufweisen können. 

"Es gilt nun für unser Team, den nächsten Schritt zu machen. Wir haben gelernt, dass wir mit den besten Teams der Liga mithalten können. Dieser Erkenntnis wollen wir jetzt auch Taten folgen lassen", nimmt Thomas Adelt sein Team in die Pflicht. Anye Turner, Topscorer der Baskets, sieht in seiner Mannschaft noch Raum für Verbesserungen: "Wir begreifen langsam, zu was wir als Team fähig sind und wachsen immer mehr zusammen. Wir haben ab und an Probleme, die richtigen Entscheidungen zu treffen, aber ich denke, dass wir noch viel Potential haben."

Sprungball im Ausbildungszentrum des Telekom Dome ist um 16:30 Uhr. 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang