SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Baskets treten 2011/2012 in der FIBA EuroChallenge an

Dritte Teilnahme nach 2008/09 und 2010/11

Die Telekom Baskets Bonn spielen 2011/2012 in der FIBA EuroChallenge. Möglich wurde dies durch eine Wildcard, die vom europäischen Verband aufgrund einer Empfehlung der Beko Basketball Bundesliga an die Rheinländer vergeben wurde. Damit spielen die Baskets in ihrem insgesamt 16. Jahr der Erstligazugehörigkeit zum 13. Mal auf internationalem Parkett. Die Mannschaft von Cheftrainer Michael Koch ging bereits in den Spielzeiten 2008/2009 sowie 2010/2011 in der FIBA EuroChallenge an den Start.

Obwohl die Telekom Baskets Bonn die Beko BBL-Saison 2010/2011 auf dem 13. Rang beendet und damit kein direktes Anwartschaftsrecht für die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb hatten, werden sie zum dritten Mal in der FIBA EuroChallenge spielen. Möglich wurde dies erst durch den Verzicht der New Yorker Phantoms Braunschweig und der Eisbären Bremerhaven, die als Playoff-Teilnehmer das sportliche Anrecht auf einen Startplatz gehabt hätten. „Die Telekom Baskets Bonn haben die Beko BBL sowie den deutschen Basketball während der vergangenen Jahre im europäischen Wettbewerb vorbildlich vertreten“, lobt Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL. „Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, Bonn zu melden.“ So wird die Mannschaft von Michael Koch gemeinsam mit der BG Göttingen und den EWE Baskets Oldenburg die deutschen Farben international vertreten. „Ich denke, wir werden das Vertrauen mit einem schlagkräftigen Team rechtfertigen, aber natürlich ist die Lostrommel immer ein unberechenbarer Mitspieler“, sagt Wolfgang Wiedlich, Präsident der Telekom Baskets Bonn.

 

Seit dem Aufstieg ins Basketball-Oberhaus im Jahre 1996 spielen die Telekom Baskets Bonn damit zum 13. Mal auf internationalem Parkett - nur während der Saisons 1996/1997, 2006/2007 sowie 2007/2008 gingen die Rheinländer lediglich in der Bundesliga an den Start. In der Summe hat Bonn bereits an fünf verschiedenen Wettbewerben teilgenommen: Korac Cup, Saporta Cup, ULEB Cup, FIBA EuroCup und FIBA EuroChallenge. Im zweithöchsten Wettbewerb (Saporta-Cup) gelang den Telekom Baskets 2001 und 2002 jeweils der Vorstoß bis ins Viertelfinale, wo man gegen Maroussi BC Athen (2001) und Pamesa Valencia (2002) den Kürzeren zog.


Druckansicht zum Seitenanfang