SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

BCL: Subotic vor der Pause, das Spiel in der Crunchtime verloren

Telekom Baskets Bonn – Umana Reyer Venezia 84:94 (20:34, 27:15, 18:21, 18:24)

Vor 2.500 Zuschauern im Telekom Dome hat Bonn am 5. Spieltag der Basketball Champions League die dritte internationale Niederlage gegen erwartet starke Italiener hinnehmen müssen. Trotz einer offensiv starken Leistung von Kapitän Josh Mayo (26 Punkte) zogen die Baskets gegen Umana Reyer Venezia mit 84:94 den Kürzeren. Wesentlicher ist ein anderer Wehrmutstropfen: Ab dem zweiten Viertel mussten die Hausherren ohne den verletzt ausgeschiedenen Bojan Subotic auskommen.

Markierte allein im zweiten Viertel starke 15 Punkte: Josh Mayo (Foto: Jörn Wolter)

Die Partie gegen Venedig stellte den Auftakt zu einer ganzen Reihe an Heimspielen dar. Gleich vier der nächsten fünf Begegnungen bestreitet die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic im Telekom Dome. Am kommenden Sonntag, den 11.11.2018, wartet mit der Begegnung gegen BBL-Aufsteiger Crailsheim ein besonderer Leckerbissen auf die Fans – immerhin wird die fünfte Jahreszeit eingeläutet, weswegen das Ticket-Office mit einem besonderen Angebot für Stehplatz-Tickets für 11,11 Euro aufwartet. INFOS >>

Feierte erst am vergangenen Wochenende der zuvor am Knie (Innenbandzerrung links) verletzte Martin Breunig sein Comeback auf dem Parkett, erlitten die Baskets nun erneut einen personellen Rückschlag. Im zweiten Viertel bekam Bojan Subotic einen Schlag auf die linke Schulter und wurde daraufhin sofort in ein örtliches Krankenhaus gefahren. Details zur Verletzung sowie der Rehabilitationsdauer werden im Verlauf des morgigen Mittwoch erwartet.

Sechs Minuten konnten die Baskets im ersten Viertel das Spiel ausgeglichen gestalten (15:17). Danach zogen die Gäste, die in der italienischen SeriaA bisher alle fünf Ligaspiele gewinnen konnten, auf und davon. Es brauchte nur vier Minuten, da lag das Team von Headcoach Predrag Krunic mit 14 Punkten zurück (20:34). In dieser Phase machten es die Baskets Venedig vor allem in der Defense zu leicht. Zudem bewies das eigene Angriffsspiel wenig Ordnung.

Bonn lernte aus seinen Fehlern und machte es im zweiten Viertel besser. In der Verteidigung stand man den italienischen Schützen nun auf den Füßen, während in der Offense endlich die wichtigen Würfe ihr Ziel fanden. Josh Mayo war mit 15 Punkten in zehn Minuten maßgeblich dafür verantwortlich, dass sein Team zur Halbzeit nur noch mit 47:49 zurück lag.

Die Aufholjagd wurde allerdings teuer bezahlt. Kurz vor der Halbzeitsirene verletzte sich Baskets-Forward Bojan Subotic schwer an der Schulter. Wenige Minuten später war er bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Eine erste Diagnose lautete auf Verletzung am linken Schulter-Eckgelenk. Die genaue Untersuchung am Mittwochvormittag soll weitere Klarheit bringen.

Reyer Venezia, zusammen mit Teneriffa ein heißer Kandidat auf den Gruppensieg, zeigte sich auch nach dem Seitenwechsel durchaus beeindruckt und hatte nun Mühe, die Baskets in Schach zu halten. Diese gingen gleich zu Beginn des dritten Viertels durch einen weiteren Dreier von Josh Mayo mit 50:49 in Führung. Der wieder einmal bärenstarke Charles Jackson (14 Punkte, 4 von 5 Freiwürfe!), erhöhte an der Linie sogar auf 52:49 (22.). Überhaupt zeigten die Baskets an diesem Abend eine erstklassige Leistung an der Freiwurflinie. Von 21 Versuchen gingen lediglich zwei vorbei. Bis Mitte des vierten Viertels lag die Quote bei 100%.

Bonn gelang es jedoch nicht, sich weiter abzusetzen. Die Chancen waren da, doch besonders besonders Ra´Shad James sowie James Webb III erwischten keinen guten offensiven Tag. Mit Wurfquoten von 20 bzw. 28% aus dem Feld blieben die beiden weit unter ihren Möglichkeiten. So gelang es dem italienischen Tabellenführer, nach und nach wieder Kontrolle über das Spiel zu erhalten. Das dritte Viertel ging folglich mit 21:18 an die Gäste, es stand 65:70 nach 30 Minuten.

Abschütteln ließ sich Bonn allerdings nicht. Auch im letzten Spielabschnitt war man stets in Schlagdistanz, Venedig hatte jedoch immer die passende Antwort auf alle Bemühungen der Baskets, das Spiel zu drehen. So auch in der 34. Minute, als Baskets Martin Breunig erneut den Ausgleich markierte (74:74).  Wenig später hatten die Gäste mit Freiwürfen und einem Dreier von MarQuez Haynes wieder fünf Punkte zwischen sich und die Hausherren gebracht.

Erneut liefen die Baskets gegen die drohende Niederlage an. Doch weniger als drei Punkte Abstand sollten es an diesem Abend nicht mehr werden (78:81, 37.). Am Ende baute Venedig die Führung – auch dank einiger Ballverluste der Baskets - immer weiter aus und gewann schließlich mit 94:84.

 

 

Die Gäste aus Italien bewiesen im ersten Viertel ein besonders „heißes Händchen“ von jenseits der Dreierlinie. Fünf der ersten sieben Wurfversuche aus der Distanz fanden bei Venedig das Ziel. Bis zur Pause wiesen die Gäste eine Quote von 54,5 Prozent (6/11) aus, während bei Bonn lediglich fünf von 13 Dreierversuchen durch die Reuse gingen (38, 5 Prozent). Nach der Pause standen beide Verteidigungsreihen besser, so dass beide Mannschaften am Ende mit einer Ausbeute von neun Dreiern dastanden (Bonn: 9/24; Venedig: 9/21).

Seine bislang beste Leistung in der BCL brachte Josh Mayo. Der Point Guard begann den Abend mit unauffälligen drei Zählern im ersten Viertel, ehe er allein im zweiten Abschnitt drei Dreier einnetzte und in Summe 18 Punkte mit in die Kabine nahm. Nach dem Seitenwechsel standen die Italiener dem Amerikaner enger auf den Füßen, was seinen offensiven Output merklich eindampfte. Mit 26 Punkten – darunter fünf von zehn Dreier – und sechs Assists erzielte er in beiden Kategorien teamintern Bestwerte.


Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Auch wenn wir heute verloren haben, muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Obwohl wir besonders im ersten Viertel zu viele einfache Punkte zugelassen haben, konnten wir uns noch vor der Pause fangen und die Partie eng gestalten. Am Ende hat Venedig gezeigt, dass dieses Team über sehr viel Erfahrung verfügt und diese auch auf dem Feld einzusetzen weiß.“

Jarelle Reischel (#5 Telekom Baskets Bonn):

„Ein knappes Spiel, bei dem erst in den letzten drei Minuten die Entscheidung gefallen ist. Wir haben viel Energie aufs Feld gebracht, haben gekämpft und mit hoher Intensität agiert. Am Ende hatten wir leider ein paar Ballverluste, die das Spiel haben kippen lassen.“

Walter de Raffaele (Trainer Umana Reyer Venezia):

„Bonn hat eindrucksvoll gezeigt, wie viel Qualität das Team besitzt. Josh Mayo hat im zweiten Viertel regelrecht Feuer gefangen und damit im Alleingang die Mannschaft wieder herangeführt. In dieser Phase haben wir den Rhythmus der Baskets angenommen, anstatt unseren eigenen Gameplan zu verfolgen. Das ist uns in der Schlussphase besser gelungen, als wir wieder aggressiver waren und das Brett attackiert haben.“

Andrea De Nicolao (#10 Umana Reyer Venzia):

„Die Partie war schwer für uns, so wie so oft auf internationalem Parkett. Nachdem wir Mayo ab dem dritten Viertel mehr unter Druck setzen konnten, lief die Partie deutlich besser für uns. Mit der Kontrolle des Tempos haben wir die Grundlage für den Sieg gelegt.“

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Reischel (8), Subotic (0), James (8/1 Dreier), Jackson (14), DiLeo (10/2), Breunig (8), Polas Bartolo (5), Mayo (26/5, 6 Assists), Webb III (5/1), Jasinski (0), Möller (dnp), Koschade (dnp)

Umana Reyer Venezia:

Haynes (8/2), Stone (5/1), Bramos (16/4), Tonut (11/1), Daye (21/1), De Nicolao (0, 5 Steals), Vidmar (18), Biligha (6), Giuri (2), Cerella (2), Watt (5)

 

Die folgenden fünf Spiele

Sonntag, 11.11.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – HAKRO Merlins Crailsheim
TICKETS >>

Dienstag, 13.11.2018, 18:00 Uhr
BCL: UNET Holon (ISR) – Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 18.11.2018, 15:00 Uhr
BBL: Telekom Baskets Bonn – s.Oliver Würzburg
TICKETS >>

Dienstag, 20.11.2018, 20:00 Uhr
BCL: Telekom Baskets Bonn – BK Opava (CZE)
TICKETS >>

Samstag, 24.11.2018, 18:00 Uhr
BBL: ratiopharm ulm – Telekom Baskets Bonn

 

 

 





Druckansicht zum Seitenanfang