SucheSuche

Beko BBL-Pokal: Zum vierten Mal zum TOP FOUR?

Telekom Baskets Bonn treten im Viertelfinale bei den DEUTSCHE BANK SKYLINERS an � Endrunden-Teilnahmen: 2003, 2005 und 2009

Ein Spiel trennt die Telekom Baskets Bonn von der Teilnahme am Beko BBL TOP FOUR, welches am 2./3. April in der Bamberger Stechert Arena stattfindet. Zwischen der Truppe von Cheftrainer Michael Koch und der Pokal-Endrunde steht allerdings niemand geringeres als der aktuelle Vizepokalsieger und Vizemeister, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt. Die Begegnung in der Ballsporthalle (Mittwoch, 9. Februar, 19:30 Uhr) bietet schon im Vorfeld reichlich Diskussionsstoff, der auf dem Parkett in einem intensiven Fünf-gegen-Fünf kulminieren wird.

 

Frankfurt hat mit den Rheinländern eine Rechnung zu begleichen. Immerhin fügten die Baskets den Hessen im vergangenen Dezember eine hartumkämpfte 89:92-Niederlage zu. Hinzu gesellt sich die Tatsache, dass die Skyliners unlängst in eigener Halle nach elf Heimsiegen in Serie eine bittere 63:81-Pleite gegen Pokalsieger und Meister Brose Baskets hinnehmen mussten. Demnach steht die Marschroute für die „Mainhattan Giganten“ fest: Sie wollen mit aller Macht zum TOP FOUR, um sich dort gegen die scheinbar übermächtigen Franken zu rehabilitieren †müssen aber vorher an Bonn vorbei. „Wenn wir dieses Spiel gewinnen sind wir dabei und können wir uns gegen Bamberg rächen“, gab Frankfurts Guard Dominik Bahiense de Mello zu Protokoll.

 

Verzichten muss Coach Gordon Herbert wohl weiterhin auf Roger Powell, der bereits am Wochenende im Ligabetrieb mit einem Jochbeinbruch pausierte. Eine ähnliche Verletzung trug sich der 2008/09 für Ludwigsburg auflaufende Brandon Woudstra zu, welcher zur Beschleunigung des Heilungsprozesses operativ eine Titanplatte unter die Haut gesetzt bekam.

 

Damit liegt noch mehr Verantwortung auf den schmalen Schultern von Aufbau DaShaun Wood, der mit 17,4 Punkten Pro Partie die Topscorer-Liste der Beko BBL anführt. Da der Amerikaner jedoch nicht nur den eigenen Abschluss sucht, sondern durch seine Drives ans Brett auch Freiräume für seine Mitspieler schafft (5,5 APS), wird das Hauptaugenmerk der Bonner Verteidigung darauf liegen, seinen Wirkungskreis bestmöglich einzuengen. Dabei darf †nach dem Ausfall Powells mehr denn je †Veteran Pascal Roller nicht außer Acht gelassen werden, der trotz seiner 34 Lenze allein durch seine Präsenz auf dem Feld eine Partie zugunsten seiner Farben beeinflussen kann. Der dienstälteste Frankfurter hat alle basketballerischen Fertigkeiten, um seinem Team †wie die 17 Zähler gegen Bamberg beweisen †eigenhändig einen offensiven Schub zu geben, oder gewohnt sicher den Spielaufbau zu leiten und Wood als reine Punktemaschine auf die Zwei ausweichen zu lassen.

 

Die letzten drei Begegnungen der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Beko BBL):

 

DEUTSCHE BANK SKYLINERS †ratiopharm Ulm 74:67

Gloria GIANTS Düsseldorf †DEUTSCHE BANK SKYLINERS 66:68

DEUTSCHE BANK SKYLINERS †Brose Baskets 63:81

 

Nach 2003, 2005 und 2009 streben die Telekom Baskets Bonn ihre vierte Teilnahme an der Pokalendrunde an. Vergangenes Jahr scheiterten die Koch-Schützlinge in der Qualifikation mit 68:91 bei den Eisbären Bremerhaven. Aus rein psychologischer Sicht brauchen die Gäste allerdings keine Angst vor ihrem Auftritt in der Ballsport halle zu haben. Die letzte Niederlage der Baskets in Frankfurt datiert auf den 1. Juni 2008, als es im dritten Spiel des Playoff-Halbfinales eine 48:58-Niederlage gab †Bonn gewann die Serie später durch einen 75:74-Auswärtssieg mit 3-2.

 

Im laufenden Wettbewerb war das Erreichen der Qualifikationsrunde ein von Sportmanager Andreas Böttcher und Michael Koch festgestecktes Ziel. „Wir wollen nach dem Sieg in Berlin erneut auswärts aggressiv rauskommen und von Beginn an Druck machen“, erklärt der Bonner Coach. „Das Selbstvertrauen des Teams hat einen Schub bekommen, der die Partie für uns leichter macht. Durch die personelle Situation bei Frankfurt müssen wir vermehrt auf unsere Vorteile am Brett schauen, gleichzeitig aber die Frankfurter Guard-Riege kontrollieren.“

 

Die Spiele der Pokal-Qualifikation im Überblick:

 

Artland Dragons †ALBA Berlin

New Yorker Phantoms Braunschweig †EWE Baskets Oldenburg

DEUTSCHE BANK SKYLINERS †Telekom Baskets Bonn

 

Alle Spiele finden am 9. Februar um 19:30 Uhr statt.

 

 

 

Jonas Wohlfahrt-Bottermann folgt Fabian Thülig als „ProA-Youngster des Monats“

 

Nachdem im Dezember 2010 bereits Fabian Thülig zum „ProA-Youngster des Monats“ gewählt worden war, sicherte sich nun mit Jonas Wohlfahrt-Bottermann erneut ein Nachwuchspieler der Baskets die Auszeichnung für den Monat Januar. In den vier absolvierten Partien 2011 erzielte „WoBo“ als Spieler bei den Rhöndorfer Dragons in der ProA bärenstarke 16.5 Punkte, 9.5 Rebounds sowie 3.0 Blocks und traf dabei über 64 Prozent seiner Würfe aus dem Feld. Mit einer durchschnittlichen Effektivität von 22.25 überzeugte er die Verantwortlichen der „Jungen Liga“.

 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang