SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Das vorentscheidende Spiel 3 steht an

Samstag, 12.5.2012, 20:15 Uhr: Brose Baskets - Telekom Baskets Bonn

Auf zum dritten Akt! In der Viertelfinalserie zwischen den Telekom Baskets Bonn und den Brose Baskets aus Bamberg steht es nach zwei Partie ausgeglichen 1:1, wobei die Teams jeweils auf des Gegners Platz erfolgreich waren. Am kommenden Samstag entscheidet sich, wer die vielleicht vorentscheidende 2:1-Führung erringen kann - und das, wie bereits beim Serienauftakt, vor laufenden SPORT1-Kameras.

 

Spiel 1 konnten die Telekom Baskets Bonn mit 75:74 aus der Stechert Arena entführen und beendeten damit gleichzeitig die 49 Partien währende Bamberger Bundesliga-Siegesserie vor eigenem Publikum. Der amtierende Meister revanchierte sich jedoch am vergangenen Mittwoch seinerseits mit einem 67:53-Auswärtssieg und glich damit die Serie erfolgreich aus.

 

Für Bonn hat sich nach den zwei intensiven Begegnungen der Fokus auf die Defensive bereits bewährt, was sich an den Viertelfinal-Statistiken gut ablesen lässt. Wiesen die Brose Baskets in der regulären Saison eine durchschnittliche Ausbeute von 89,2 Punkten (Liga-Bestwert) vor, schrumpfte dieser Wert in den Playoffs auf bislang 70,5 PpS. Ein Mix aus Mannverteidigung und Ball-Raum-Deckung, entweder über das ganze Feld oder auch nur in der eigenen Hälfte vorgetragen, sorgten dafür, dass sich der Doppelmeister immer neuen Herausforderungen gegenübersah. „Ich bin insoweit zufrieden, dass wir nur 67 Punkte zugelassen haben, damit kann man zu Hause gut leben“, gab Headcoach Michael Koch nach Spiel 2 zu Protokoll. Vor allem wurden Bamberg eine Menge einfacher sowie mannschaftlich herausgespielte Zähler weggenommen. In der Hauptrunde glänzte Bamberg noch durch 17,7 Assists pro Partie, gegen Bonn waren es bislang nur durchschnittlich 9,0 direkte Korbvorlagen.

 

In Bamberg wollen die Baskets wieder an ihren offensiv starken Auftritt aus dem ersten Spiel anknüpfen. „Im Angriff haben uns die Brose Baskets daheim nahezu alle Optionen genommen“, unterstreicht Koch. „Wir haben dazu viele freie Würfe vergeben, sind aber insbesondere an ihrer starken Defense gescheitert.“ Das bedeutet auch, dass Bonn den eigenen Würfen aggressiv hinterher geht und sich zweite Wurfchancen erarbeitet. Wie das enden kann, hat Spiel 1 gezeigt, als Benas Veikalas in den finalen acht Sekunden gleich zwei Mal am offensiven Brett die Finger an den Ball bekam und damit den Bonner Sieg möglich machte.

 

Währenddessen laufen in Bonn die Vorbereitungen auf Spiel 4 der Serie „Best-of-Five“ auf Hochtouren. Der Vorverkauf für das Match am 15.05.12 (19.00 Uhr) hat begonnen. Es könnte das vielleicht letzte Heimspiel der Telekom Baskets Bonn in der Saison 2011/2012 sein, doch daran will man in der Mannschaft überhaupt nicht denken. „In den Playoffs beginnst du eh bei null, jetzt steht es 1:1 und so gesehen ist nichts passiert“, weiß Baskets-Spieler Benas Veikalas. „Keiner von uns hat Lust, nächste Woche in die Ferien zu gehen. Wir werden alles daran setzen, es den Bambergern so schwer wie möglich zu machen.“

 

Das dritte Spiel der Viertelfinale in Bamberg beginnt am Samstag, 12.05.2012, um 20:15 Uhr und wird live auf SPORT1 übertragen.

 

Die Viertelfinal-Termine in der Übersicht:

 

Spiel 1: Brose Baskets - Telekom Baskets Bonn 74:75

Spiel 2: Telekom Baskets Bonn - Brose Baskets 53:67

Spiel 3: Samstag, 12.5.2012, 20:15 Uhr: Brose Baskets - Telekom Baskets Bonn (Live auf SPORT1)

Spiel 4: Dienstag, 15.5.2012, 19:00 Uhr: Telekom Baskets Bonn - Brose Baskets (Live auf SPORT1 oder SPORT1.de)

Spiel 5: Donnerstag, 17.5.2012 *

(*falls nötig)

 

 

Das nächste Heimspiel der Telekom Baskets Bonn

 

Beko BBL Viertelfinale Spiel 4:

 

Di. 15. Mai 2012, 19:00 Uhr – Telekom Dome

Telekom Baskets Bonn vs. Brose Baskets

 

Tickets gibt es an allen Eventim-Vorverkaufsstellen in Bonn, der Region und ganz Deutschland, per Telefon über die Ticket Hotline 01805 – 992219 (0,14 €/Min. aus d. dt. Festnetz. Mobil ggf. abweichend!) und rund um die Uhr im Baskets-Online-Ticketshop über das Internet:


Druckansicht zum Seitenanfang