SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

DBB-Pokal: Baskets gewinnen Bronze

Telekom Baskets Bonn U16.1 - DJK SB München 71:59 (24:12, 11:21, 19:11, 17:15)

Die U16.1 der Telekom Baskets Bonn hat am Sonntag, den 28.05.17, im Jugend-Pokal des Deutschen Basketball Bunds mit einem 71:59 Sieg gegen DJK SB München die Bronzemedaille gewonnen.

Feierten mit dem dritten Platz im DBB-Jugend-Pokal einen tollen Abschluss ihrer erfolgreichen Saison 2016/2017 (v.l.n.r.): Olaf Stolz (HC), Fabian Gerards, Simon Mellinghoff, Leon Garcia Petershof, Florian Meilands, Paul Nitzpon, Noah Völzgen, Felix Weisse, Norman Wiedlich, Nikolai Diederichs, Luca Wesseling, Jonah Lottner, Lennard Joest, Timo Hölz, Rezzo Pohl, Steffen Joest (AC)

Nach der knappen Niederlage im Halbfinalspiel gegen Pokalausrichter Göttingen war die erste U16-Mannschaft der Telekom Baskets Bonn besonders motiviert, wenigstens das Spiel um Platz drei zu gewinnen und die Bronzemedaille mit ins Rheinland zu nehmen. 

Anders als im Halbfinale erwischten die Baskets einen guten Start und zeigten sich unbeeindruckt ob der physischen Überlegenheit, welche die im Durchschnitt einen Kopf größeren Münchner genossen. Der Spalding lief gut durch die eigenen Reihen und auch abseits des Balles strahlte Bonn durch ständige Bewegung Gefahr aus. Noah Völzgen, der bereits am Vortag bester Bonner Punktesammler wurde, bewahrte nicht nur im Angriff die Übersicht. Auch in der Verteidigung bewies der 15-Jährige ein gutes Auge, blockte spektakulär einen Korblegerversuch, um den anschließenden Ballgewinn selbst per Fastbreak zu verwerten (10:2, 5. Minute).

München schien überrascht, leistete sich aufgrund der guten Baskets-Defense viele Ballverluste und fand sich nach einem Dreipunktewurf von Timo Hölz mit 20:8 im Rückstand (20:8, 8. Minute). Mit einer 24:12 Führung ging es ins zweite Viertel. 

Dort setzte das Team von Trainer Olaf Stolz seine aggressive Verteidigung fort, taten dies jedoch auf Kosten vieler Fouls, die München früh und oft an die Freiwurflinie brachten. Stolz sah sich durch die wachsende Foulbelastung zu vielen Wechseln gezwungen. 13 Mal nahmen die in grün spielenden Bayern allein im zweiten Viertel von der Linie Maß, verwarfen von dort jedoch mehr als die Hälfte ihrer Versuche. Trotzdem schmolz der Abstand bis zur Halbzeitpause auf 35:33.

Im dritten Spielabschnitt stellten sich die Baskets besser auf die Linie der Unparteiischen ein und fanden auch offensiv wieder zurück zu ihrem strukturiertem Spiel. Als Norman Wiedlich in der 27. Minute erst zwei Freiwürfe verwandelte und kurz darauf per Korbleger nachlegte, hatte sich sein Team wieder auf zehn Zähler abgesetzt (49:39, 28. Minute).  Eine zweistellige Führung nahmen sie auch mit ins Schlussviertel (54:44, 30. Minute).

München versuchte in den letzten zehn Minuten noch einmal alles, um das Spiel zu drehen, jedoch spielten die jungen Bonner zu abgeklärt, um die Begegnung aus der Hand zu geben. Die U16.1 baute die Führung sogar noch aus und gewann das Spiel souverän mit 71:59. 

 

Stimmen zum Spiel:

Olaf Stolz (Trainer Telekom Baskets Bonn):

"Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben uns über die Saison hinweg gut entwickelt. Trotz zweier schwachen zweiten Vierteln haben wir in beiden Spielen nicht aufgesteckt. Natürlich wäre es schön gewesen, wenn wir ins Finale eingezogen wären, aber über die Leistung, die wir geboten haben, können wir zufrieden sein. Wir haben bewiesen, dass wir auf diesem Niveau bestehen können und sind nicht als Kanonenfutter geendet. Wir hatten uns vorgenommen, das Turnier mit einem Sieg zu beenden, das haben wir geschafft. Ich bin stolz auf die Mannschaft und glücklich über die Unterstützung, die wir von Eltern, Fans, der Sportlichen Leitung und der Presseabteilung erfahren haben."


Druckansicht zum Seitenanfang