SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Der nächste Schritt nach vorn: Baskets schlagen Charleroi

Telekom Baskets Bonn - Spirou Baskets Charleroi: 84:68

Die Telekom Baskets Bonn haben am Samstagabend beim European Tournament in Brüssel das Auftaktspiel gegen Spirou Basket Charleroi deutlich mit 84:68 (23:19, 20:15, 20:12, 21:22) gewonnen und treffen morgen um 15:45 Uhr im Turnierfinale auf Gastgeber Basic-Fit Brüssel. Aus einer Partie, in der Bonn über 34 Minuten lang in Führung lag, stach Stephen Zimmerman mit 13 Punkten als Topscorer hervor.

Kehrte von einer Leistenzerrung zurück und machte prompt sein bislang bestes Spiel im Baskets-Trikot: Stephen Zimmerman. (Foto:Wolter)

Key facts

  • 40 Punkte in der Zone erzielt (20/37, 54 Prozent)
  • 34 Fastbreak-Punkte
  • 45 Bank-Punkte
  • Höchste Führung: +22

 

Der Spielbericht

Headcoach Thomas Päch schickte zu Beginn TJ DiLeo, Yorman Polas Bartolo, Ben Simons, Bojan Subotic und Martin Breunig ins Rennen, ließ jedoch schon im ersten Viertel eine große Rotation spielen und setzte  bis auf Kilian Binapfl alle Spieler ein. Zwar erwischte Charleroi bis zum 0:6 den besseren Start, doch die Baskets fingen sich schnell, verkürzten erst auf 3:9 und übernahmen dann mit einem 10:0-Lauf die Führung (13:9). In der Defense erzwang Bonn Stopps und arbeitete gut beim Rebound. Zwar trafen die Baskets im ersten Viertel nur einen von drei Dreipunkteversuchen, doch dafür waren sie in der Zone brandgefährlich: 14 ihrer insgesamt 23 Punkte wurden „in the paint“ erzielt (23:19, 10. Minute).

Im zweiten Viertel setzte Bonn weiter konsequent nach. Während Stephen Zimmerman und Martin Breunig mit schönen Aktionen am Brett abschließen konnten, fiel nun auch der Dreier (3/5 Dreipunktewürfe im zweiten Viertel). Zur Halbzeit forderte Coach Päch jedoch vor allem in der Defense mehr Einsatz und somit mehr Gefahr in den gegnerischen Passwegen (43:34, 20. Minute).

Nach der Pause spielten die Baskets ihren besten Basketball und bauten ihre Führung auf 22 Punkte aus. Auch in den Passwegen standen sie nun aggressiver, forcierten mehrere Ballverluste und setzten so die Erwartungen von Coach Päch besser um (63:46, 30. Minute).

Trotz der hohen Führung ließen die Telekom Baskets Bonn im Schlussviertel nicht nach. Durch viele Wechsel hielt Baskets-Trainer Thomas Päch die Intensität hoch und die Beine frisch, sodass kein Spieler am Ende des Tages über 24 Minuten auf dem Feld stehen musste. Wie wichtig die tiefe Rotation war, zeigten auch die insgesamt 45 erzielten Bankpunkte. Durch das solide Inside-Spiel von Breunig (12 Punkte) und Zimmerman (13) kam Bonn weiter zu gut herausgespielten und somit einfachen Punkten. Auch die Doppellizenzler Kilian Binapfl und Gabriel de Oliveira sammelten wie zuletzt wichtige Erfahrung und Minuten. Am Ende gewannen die Baskets verdient mit 84:68.

 

Stimmen zum Spiel

Thomas Päch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):

"Wir wollten heute einen Schritt nach vorn machen, was uns gelungen ist. Wir müssen jedoch lernen, unsere Leistung, die wir in vielen starken Zwischenspurts gezeigt haben, über die gesamten 40 Minuten zu bringen. Defensiv haben wir mit viel Energie gespielt, sind den Fastbreak gut gelaufen, waren aber  manchmal noch zu hektisch."

 

Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Saibou (6 Punkte/1 Dreier), McKinney-Jones (5), Subotic (10), Lischka (6/1), Frazier (12/2), DiLeo (0), Breunig (12/1), Polas Bartolo (11/1), Binapfl (0), de Oliveira (3), Simons (6/2), Zimmerman (13)


Druckansicht zum Seitenanfang