SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2019/20

Djurisic rein, Breunig raus

Eisbären Bremerhaven – Telekom Baskets Bonn 73:89 (28:24, 10:24, 16:21, 19:20)

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause sind die Telekom Baskets Bonn mit einem Sieg auf die Zielgerade der regulären easyCredit BBL-Saison eingebogen. Bei den Eisbären Bremerhaven kam die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic zu einem überzeugenden 89:73 (24:28, 24:10, 21:16, 20:19)-Erfolg. Zum besten Werfer der Rheinländer avancierte Tomislav Zubcic mit 27 Zählern.

Konstantin Klein und Co. machten defensiv viel Druck. (Foto: Hartmut Adelmann)

Im Hinspiel von fast zwei Monaten war Nemanja Djurisic mit einer Verletzung der Daumenballenmuskulatur der rechten Hand ausgefallen, im Rückspiel gegen die Eisbären gab der Montenegriner sein Comeback. In 19:02 Minuten kam der Power Forward dabei auf eine solide Ausbeute von fünf Punkte, vier Assists und einem Rebound.

Dafür fiel im Laufe der Begegnung Martin Breunig aus, nachdem er in der ersten Hälfte beim Zug zum Korb unsanft gestoppt wurde. Eine erste Diagnose ergab eine Prellung im unteren Rückenbereich – weitere Untersuchungen erfolgen nach der Rückkehr in die Bundesstadt.


Die Geschichte des Spiels

Im Saisonmittel trifft Bremerhaven gefährliche 37,9 Prozent von der Dreierlinie. Nachdem die Hausherren im ersten Viertel zwei von fünf Würfen aus der Distanz versenkt hatten, zogen die Baskets in der Folge defensiv die Daumenschrauben an. In den zehn Minuten vor der Pause wurde den Nordlichtern kein weiterer Treffer von „Downtown“ gestattet – der Schlüssel für die komfortable 48:38-Führung zur Halbzeit. Am Ende der Partie fanden für die Gastgeber lediglich vier von 19 Versuchen aus der Distanz ihr Ziel (21,1 Prozent Trefferquote), dahingegen versenkten die Baskets zwölf von 28 Dreiern (42,9 Prozent). Bonn stand wegen hoher Foulbelastung auf den großen Positionen unter Druck, Bremerhaven konnte dies jedoch nicht zu seinem Vorteil nutzen.


Stimmen

Predrag Krunic (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Das war ein wichtiger Sieg nach der langen Spielpause. Wir haben gut gekämpft und verdient gewonnen. Wir wussten, dass wir gegen ein Team spielen, das einen guten Rhythmus hat und zuletzt einige Spiele gewonnen hat. Aber wir haben stark verteidigt und gute Wurfquoten erzielt. Die bittere Hinspiel-Niederlage war nochmal eine Extra-Motivation für uns.“

Arne Woltmann (Trainer Eisbären Bremerhaven):

„Die Bonner haben verdient gewonnen, weil sie eine sehr gute Verteidigung gespielt und uns zu schweren Würfen gezwungen haben. Wir haben den Ball viel zu lange in den Händen gehalten und die Luft aus dem Ball gedribbelt. Das erste Viertel hat ein falsches Bild vermittelt, Es war die Defensive, wo wir ansetzen mussten. Wir waren nach der Pause einfach nicht bereit, dieses Spiel zu spielen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Curry (2), Zubcic (27/5 Dreier), Klein (6/2), Djurisic (5/1, 4 Assists), Gamble (9), Jasinski (dnp), DiLeo (8/2), Breunig (2), Polas Bartolo (4), Mayo (11/2, 5 Assists), Hill (15)

Eisbären Bremerhaven:

Johnson (3/1), Kessens (1), Breitlauch (0), Berhanemeskel (10/2), Bleck (5/1), Hulls (13), Bussey (4), Elliott (9, 7 Rebounds), Hundt (0), Baptiste (2), Groselle (26, 7 Rebounds)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven

Siege:              14 (BBL: 14)
Niederlagen:    13 (BBL: 12, Pokal: 1)
in Bonn:           6 Siege, 7 Niederlagen
in B‘haven:      8 Siege, 6 Niederlagen


Der Spielverlauf

Bonn startete wie zuletzt auch mit einer Fünf um Josh Mayo, Julian Gamble, TJ DiLeo, Yorman Polas Bartolo und Tomislav Zubcic in die Partie. Zwar taten sich beide Seiten zunächst im Gang nach vorn schwer, doch nach Dreiern durch Mayo und Zubcic nahm die Begegnung allmählich Fahrt auf (9:11, 4. Minute). Bremerhaven suchte im Duell mit den Rheinländern scheinbar die Flucht nach vorn – was sich im wahrsten Sinne des Wortes auszuzahlen schien (28:24, 10. Minute).

Bonn stellte vor dem zweiten Abschnitt taktisch um, machte defensiv deutlich mehr Druck auf den ballführenden Spieler und trat im eigenen Angriff mächtig aufs Gaspedal. Ein langgezogener 15:4-Lauf setzte Bremerhaven unter Zugzwang, zumal bei den Dreiern die Distanzwürfe nicht mehr wie gewohnt (lies: gewollt) fielen (32:37, 17. Minute). Bonn behielt den aufgenommenen Schwung bei und kam pünktlich zum Gang in die Kabine zum ersten Genuss einer zweistelligen Führung (38:48, 20. Minute).

Nach dem Seitenwechsel beanspruchten die Baskets weiterhin das Momentum für sich und legten einen 8:0-Run nach (38:56, 23. Minute). Auch die anwachsende Foulbelastung bei Gamble und Polas Bartolo – beide mit vier „Persönlichen“ unterwegs – tat der Dominanz Bonns keinen Abbruch. So wuchs der Vorsprung mit langsam aber sicher in einen komfortablen Bereich (54:69, 30. Minute).

Schnell sorgten die Baskets im finalen Abschnitt für eine 77:56-Führung (32.), doch es hätte noch einmal richtig eng werden können, da auch Zubcic und Djurisic - und später auch noch Hill - auf vier Fouls kamen. Bremerhaven konnte dies jedoch nicht nutzen. Die Baskets-Defense gestattete den Hausherren keinerlei nennenswerten Raum zur Entfaltung. Im Gang nach vorn wurde immer wieder Tomislav Zubcic gesucht, wenn Bonn Zählbares brauchte – und der Kroate lieferte in beeindruckender Manier ab.


Der Blick in die Zukunft

Von den elf verbleibenden Partien der BBL-Hauptrunde finden deren sechs auf dem Hardtberg statt. Ähnlich wie in Bremerhaven geht es auch bei der nächsten Begegnung im Telekom Dome ein Stück weit um Wiedergutmachung.

Sonntag, 11.3.2018, 17:30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Science City Jena

Im Hinspiel zog Bonn knapp mit 69:73 den Kürzeren. Wie gefährlich die Wissenschaftsstädter rund um Ex-Baskets Martynas Mazeika sein können, bekam unlängst Meister Bamberg zu spüren, den die Mannen von Trainer Björn Harmsen mit 85:68 düpierten.




Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

So. 11. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Science City Jena

So. 25. März 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. Fraport Skyliners

So. 8. April 2018 – 17:30 Uhr - easyCredit BBL 

Telekom Baskets Bonn vs. ALBA Berlin

 

Tickets für die Heimspiele der Telekom Baskets Bonn gibt es hier:

·         Baskets Online-Ticket-Shop: www.baskets.de/ticketshop 
·         General-Anzeiger Vorverkaufsstellen 
·         Eventim-Vorverkaufsstellen 
·         Baskets Ticket-Hotline: 0228 50 20 14 
·         Baskets Fanshop bei INTERSPORT SPORTPARTNER (Friedrichsstr. 45, Bonn-Innenstadt) 
·         Baskets Sportfabrik (direkt im Telekom Dome) 
·         An der Tageskasse im Telekom Dome bei Heimspielen der Telekom Baskets Bonn


Druckansicht zum Seitenanfang