SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Eurocup: Erfolgreicher Auftakt gegen Oldenburg

Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg 88:77 (20:20, 23:18, 23:25, 22:14)

Die Telekom Baskets Bonn sind mit einem Sieg in die Eurocup-Saison 2015/2016 gestartet. Das Team von Trainer Mathias Fischer kam vor 3.450 Zuschauern im Telekom Dome zu einem überzeugenden 88:77 (20:20, 23:18, 23:25, 22:14) über die EWE Baskets Oldenburg.

Bereits am kommenden Sonntag (18.10.2015, 17:00 Uhr) steht in der Beko BBL das nächste Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven auf dem Programm.

 

Hatte im Aufbau alle Hände voll zu tun: Rotnei Clarke (Foto: Jörn Wolter)

Kurz und knapp

Die Partie war noch keine Minute alt, da zog sich Oldenburgs gerade erst in die Rotation zurückgekehrte Scott Machado eine Blockade im Lendenwirbel-Bereich zu und musste vom Feld. Bei voller personeller Stärke erwischten die Telekom Baskets den besseren Start und erarbeiteten sich nach einem Dreier durch Dirk Mädrich eine kleine Führung (13:8, 5. Minute). Die Niedersachsen gingen taktisch zu einer insgesamt kleineren Aufstellung über, mit der Bonn nur mäßig zurechtkam, wodurch auch auf der Anzeigetafel eine Patt-Situation entstand (20:20, 10. Minute).  In den zehn Minuten vor der Pause schafften es die Hausherren zunehmend besser, eine ordentliche Bilanz zwischen Würfen von außen und Aktionen in Brettnähe zu finden. Einzig Oldenburgs unnachlässige Arbeit beim Offensiv-Rebound zeichnete dafür verantwortlich, dass die Fischer-Schützlinge einen nur einstelligen Vorsprung mit in die Kabine nahmen (43:38, 20. Minute).

Im dritten Viertel blieben beide Mannschaften ihrer eher offensiven Marschroute treu, wenngleich sich bei beiden andeutete, dass sowohl Coach Fischer als auch sein Gegenüber Mladen Drijencic während der Halbzeit an den defensiven Stellschrauben gedreht hatten (66:63, 30. Minute).

Diese Anpassungen griffen für Bonn endgültig im Schlussabschnitt, in welchem Oldenburg kaum Raum zur Entfaltung gelassen wurde. Dafür setzte Bonn durch Dreier von Rotnei Clarke, Andrej Mangold und Jimmy McKinney wohldosierte Nadelstiche, die auf der Zielgeraden eine zweistellige Führung realisierten. Den „Donnervögeln“ fehlten die Kräfte, um mit einem letzten Aufbäumen ein Comeback einzuleiten, während die 3.450 laustarken Fans im Telekom Dome den erfolgreichen Eurocup-Auftakt feierten.

Aus dem Zahlenwald

Auf eine ausgeglichene Rotation baute einmal mehr Cheftrainer Mathias Fischer. Mit 25:37 Minuten stand Jimmy McKinney von allen eingesetzten Akteuren am längsten auf dem Parkett. Auf Oldenburger Seite mussten mit Chris Kramer (36:34min), Vaughn Duggins (34:34min) als auch Rickey Paulding (32:30min) deutlich länger ran.

Zur Pause hatten die EWE Baskets bereits satte sieben Offensiv-Rebounds abgegriffen, und damit ebenso viele wie Bonn am eigenen Brett. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich Tadas Klimavicius und Co. dahingehend weitaus wacher – am Ende der Partie hatte Bonn 21 Defensiv-Rebounds eingesammelt, für die Niedersachsen standen elf „Boards“ am offensiven Brett zu Buche.


Stimmen

Mathias Fischer (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Nach unserer starken Vorstellung in München war es heute zunächst schwer, den Fokus richtig zu setzen. Dadurch hatten wir Schwierigkeiten in der Verteidigung, die wir erst im letzten Viertel ansatzweise abstellen konnten. In der Summe sind wir froh, erfolgreich in den internationalen Wettbewerb gestartet zu sein. Mit Blick auf die kommenden Spiele müssen wir darauf achten, unsere Systeme im Angriff konsequenter und präziser durchzulaufen.“

Jimmy McKinney (#7 Telekom Baskets Bonn):

„Oldenburg ist eine starke Mannschaft, die wir nur mit einer geschlossenen Leistung als Team besiegt haben. Am Ende ist es uns gelungen einige Pick’n’Rolls erfolgreich zu laufen und unsere Innenspieler haben wichtige Offensiv-Rebounds zu holen.“

Mladen Drijencic (Trainer EWE Baskets Oldenburg):

„Gratulation an Bonn, aber auch an meine Spieler, die sich aufgeopfert und nie aufgegeben haben. Da wir auf Scott Machado verzichten mussten, waren wir gerade auf der Point Guard-Position stark ersatzgeschwächt, was Bonns großer Rotation wiederum in die Karte gespielt hat. Im letzten Viertel haben wir nicht genügend gute Entscheidungen getroffen, um nochmals die Wende herbeizuführen.“

Rickey Paulding (#23 EWE Baskets Oldenburg):

„Bonn hat am Ende einige wichtige Würfe getroffen, die zum Ausgang des Spiels geführt haben. Wir selbst müssen mehr gewillt sein, kleinere Rückschläge wegzustecken. Trotz der verkürzten Rotation hat jeder Spieler alles gegeben, auch wenn es heute nicht gereicht hat.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Silas (2), Mädrich (7/1 Dreier), Philmore (9), McKinney (12/4), Mangold (8/2), Lawrence (17/1, 5 Assists), Klimavicius (16/2), Koch (7), White (4), Clarke (6/2, 5 Assists), Blass (0), Beverly (dnp)

EWE Baskets Oldenburg:

Kramer (14/3), Machado (0), Wimberg (2), Smeulders (2), Bacak (dnp), Prepelic (dnp), Lockhart (4), Paulding (5/1, 6 Assists), Aleksandrov (11/1), Schwethelm (2), Qvale (16), Duggins (21/3)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – EWE Baskets Oldenburg

Siege:              28 (BBL: 25, Pokal: 1, Eurochallenge: 1, Eurocup: 1)
Niederlagen:    24 (BBL: 20, Champions Cup: 1, Pokal: 2, Eurochallenge: 1)
in Bonn:           19 Siege, 6 Niederlagen
in Oldenburg:   9 Siege, 18 Niederlagen

 


 

Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

 

Sonntag, 18.10.2015 - 17:00 - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. Eisbären Bremerhaven - Tickets >>


Dienstag, 20.10.2015 - 19:30 Uhr - Eurocup:

Telekom Baskets Bonn vs.  Bilbao Basket - Tickets >>


Sonntag, 01.11.2015 - 18:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. s.Oliver Würzburg - Tickets >>

 



TelekomBasketball - Alle Spiele live!

 

Alle Spiele der Beko BBL LIVE und on Demand, in bester HD-Qualität, Spielhighlights, Nachberichterstattungen, aktuelle News aus der Liga, Live-Statistiken, Spielervergleich und vieles mehr auf www.telelekombasketball.de.


Druckansicht zum Seitenanfang