SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2018/19

Florian Koch mit U20-Nationalteam gegen Polen

Bundestrainer Frank Menz baut auf Youngster der Telekom Baskets Bonn

Vom 30. Mai bis zum 5. Juni absolviert die U20-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in Kienbaum bei Berlin einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die im Sommer anstehende Europameisterschaften. Bei der Maßnahme mit dabei: Florian Koch von den Telekom Baskets Bonn, der als Teil des 14-köpfigen Kaders an zwei Testspielen gegen Polen teilnehmen wird.

Nach einem ersten Lehrgang, der ebenfalls in Kienbaum stattfand, hat Bundestrainer Frank Menz aus der großen Zahl hochtalentierter Spieler der Jahrgänge 1992 und 1993 die Youngster herausgefiltert, aus denen der EM-Kader rekrutiert wird.

 

Die Spieler:

 

Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg/VfL Kirchheim Knights), Mario Blessing (University of South Carolina Upstate), Kevin Bright (TuS Urspringschule), Sebastian Fülle (ALBA Berlin), Stephan Haukohl (Science City Jena), Patrick Heckmann (Boston College), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University), Jarelle Reischel (Rice University), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach), Dennis Schröder (SUM Baskets Braunschweig / New Yorker Phantoms Braunschweig), Daniel Theis (SUM Baskets Braunschweig / New Yorker Phantoms Braunschweig), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin), Johannes Voigtmann (Science City Jena), Ole Wendt (webmoebel Baskets)

 

Koch gehört zu insgesamt zehn Spielern des Jahrgangs 1992, welcher wahrscheinlich den Kern der Nationalmannschaft stellen wird. Insgesamt hat Coach Menz fünf Akteure eingeladen, die im vergangenen Jahr bei der Europameisterschaft im spanischen Bilbao einen hervorragenden 5. Platz erreichten.

 

„Wir freuen uns sehr für Florian, dass er die Chance erhält, sich gegen die besten Talente der Jahrgänge 1992/1993 zu behaupten“, so Carsten Pohl, Sportlicher Leiter der Telekom Baskets Bonn. „Gerade auf seiner Position ist die Konkurrenz sehr groß, was ihm in seiner Entwicklung enorm weiterhelfen wird.“

 

Florian Koch, der neben seiner sportlichen Entwicklung eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Deutschen Telekom absolviert, ging in der vergangenen Saison hauptsächlich für Kooperationspartner Dragons Rhöndorf auf Korbjagd. Der 20-Jährige Athlet legte in der ProB durchschnittlich starke 11,8 Punkte und 5,9 Rebounds pro Partie auf. In den beiden Playoff-Begegnungen gegen Braunschweig steigerte er seinen Output auf beachtliche 20,5 PpS sowie 6,5 RpS. Die „Junge Liga“ zeichnete Koch für seine kontinuierliche Entwicklung Anfang des Jahres als „Youngster des Monats Februar“ aus.


Druckansicht zum Seitenanfang