SucheSuche

Gegen abgezockten Meister viel Einsatz gezeigt

Telekom Baskets Bonn – Brose Baskets 65:85 (16:20, 20:25, 23:20, 6:20)

Die Telekom Baskets Bonn haben am 28. Spieltag der Beko BBL-Saison 2015/2016 eine 65:85 (16:20, 20:25, 23:20, 6:20)–Niederlage gegen die Brose Baskets kassiert. Angeführt von einem überragenden Tadas Klimavicius (22 Punkte) boten die Schützlinge von Trainer Silvano Poropat dem amtierenden Meister lange Paroli, ehe dieser sich im letzten Viertel entscheidend absetzte

Bester Bonner: Tadas Klimavicius (Foto: Jörn Wolter)

Kurz und knapp

Bonn gab dem amtierenden Meister ab der ersten Sekunde ordentlich contra. Besonders Tadas Klimavicius schien sich etwas vorgenommen zu haben und markierte im Alleingang vor den 5.100 Zuschauern im Telekom Dome die ersten sieben Zähler der Hausherren (7:8, 5. Minute). Nach einem Dreier durch Aaron White gingen die Rheinländer gar kurz in Führung, mussten die ob einer stetig bissiger werdenden Bamberger Verteidigung jedoch bald wieder abgeben (16:20, 10. Minute).

Im zweiten Viertel bauten die Franken ihre Führung langsam aber sicher aus, was zu großen Stücken am „heißen Händchen“ von Lucca Staiger lag. Der Edelschütze markierte in den zehn Minuten vor der Pause allein elf Zähler. Zwei Bonner Treffer aus der Distanz – ausgerechnet durch Klimavicius und Isaiah Philmore – sorgten zum Gang in die Kabine für zumindest etwas Entspannung (36:45, 20.  Minute).

Im dritten Durchgang präsentierten sich die Rheinländer von ihrer kämpferischsten Seite. Bonn gelangen wohlakzentuiert einzelne Stopps in der Verteidigung und knabberten mit Dreiern durch Sean Marshall und Rotnei Clarke an der Differenz, welche bis auf ein Minimum zusammenschrumpfte (50:54, 27. Minute). Zwar konnten sich die Trinchieri-Schützlinge etwas freischwimmen, blieben jedoch weiterhin in Reichweite für die wiederbelebten Baskets (59:65, 30. Minute). Diese taten sich am frühen Sonntagabend jedoch in der Offense schwer. Gegen den Meister wurden einige gute Chancen, besonders aus der Distanz, nicht genutzt, statt dessen hatte Bamberg allzu oft die passende Antwort. 

Mit großer Abgeklärtheit legten die Gäste im finalen Abschnitt offensiv einen Gang zu, schraubten den Vorsprung in den zweistelligen Bereich und kontrollierten über ihre physische Verteidigung das Tempo des Geschehens (62:75, 37. Minute). Den Bonner Akteuren fehlte auf den letzten Metern die Kraft und das nötige Wurfglück, um einen letzten Aufholversuch zu unternehmen, sie konnten ob der bis dahin gebotenen Leistung das Feld jedoch mit erhobenem Haupt verlassen.


Aus dem Zahlenwald

Eine neue persönliche Saisonbestmarke erzielte Tadas Klimavicius mit 22 Punkten. Der Litauer traf zehn seiner 13 Würfe aus dem Feld (76,9 Prozent Trefferquote), darunter auch zwei Dreier. Zusätzlich sammelte der Center acht Rebounds ein und verteilte noch zwei Assists.

Eine Premiere feierte Isaiah Philmore. Der Power Forward, bekannt für seine ehrliche Arbeitermanier in Brettnähe, traf seinen ersten Dreier der Saison.


Stimmen

Silvano Poropat (Trainer Telekom Baskets Bonn):

„Ich bin mit unserer Leistung grundsätzlich zufrieden, wobei Bamberg dieses Spiel absolut verdient gewonnen hat. Wir waren in der Lage, sie lange zu ärgern und unter Spannung zu halten – das stimmt mich zuversichtlich. Im letzten Viertel haben wir nicht mehr auf dem Level wie zuvor agiert und mussten deutlich abreißen lassen.“

Tadas Klimavicius (#11 Telekom Baskets Bonn):

„Wir haben über 35 Minuten gekämpft und uns gut präsentiert. Was in den letzten fünf Minuten passiert ist, lässt sich schwer erklären. Dort ist es uns nicht gelungen, den Gameplan so umzusetzen, wie es vorher noch der Fall war. Bamberg hat kleine Fehler direkt ausgenutzt, was wir nicht mehr kontern konnten.“

Andrea Trinchieri (Trainer Brose Baskets):

„Wir haben so gespielt, wie wir es in einer Partie wie dieser tun müssen. Nach unserem Euroleague-Spiel in Barcelona haben uns die Jungs mit den frischeren Beinen viel Energie gegeben und die Grundlage für ein starkes letztes Viertel geschaffen. Besonders unsere deutsche Garde hat mit 45 Punkten einen Großteil zum Sieg beigetragen.“


Punkteverteilung

Telekom Baskets Bonn:

Mädrich (4), Philmore (5/1 Dreier), Mangold (0), Marshall (17/2), Lawrence (2, 9 Assists), Klimavicius (22/2, 8 Rebounds), Koch (2), White (6/1), Hall (3/1), Clarke (4/1), Lodders (dnp), Blass (dnp)

Brose Baskets:

Wanamaker (11), Miller (0), Melli (14/1), Nikolic (3/1), Radosevic (2), Theis (15/1, 9 Rebounds), Strelnieks (10/2), Staiger (19/5), Harris (9), Heckmann (0), Idbihi (2), Obst (dnp)


Bilanz

Telekom Baskets Bonn – Brose Baskets

Siege:              30 (BBL: 29, Pokal: 1)
Niederlagen:    43 (BBL: 39, Pokal: 2, Eurocup:2)
in Bonn:           19 Siege, 19 Niederlagen
in Bamberg:     11 Siege, 24 Niederlagen



Die nächsten Heimspiele der Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 17.4.2016 - 17:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. medi bayreuth - Tickets >>

Freitag, 29.4.2016 - 20:00 Uhr - Beko BBL:

Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg - Tickets >>

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang