SucheSuche

Initiative gegründet: „Pro Sportstadt Bonn“

13 Vereine engagieren sich für den Erhalt der Sportinfrastruktur in Bonn

Der Telekom Baskets Bonn e.V., neuntgrößter Basketballverein Deutschlands, begrüßt, dass der Sport in Bonn sich erstmals gemeinsam organisiert und seine Interessen realitätsnah bündelt. 13 Vereine, darunter der Baskets e.V., haben dazu die Initiative „Pro Sportstadt Bonn“ (PSB) gegründet:

 

 

 

TC Blau-Weiß Duisdorf e.V., SC Fortuna Bonn e.V., TSV Bonn rrh. e.V., SV Rot-Weiß Bonn-Röttgen e.V., Bonner THV e.V., 1. Godesberger JC e.V., TKSV Bonn-Duisdorf e.V., SSF Bonn e.V., Beueler Judo-Club e.V., Telekom Baskets Bonn e.V., HTC Schwarz-Weiß Bonn e.V., 1. BC Beuel e.V., Post-SV Bonn e.V. Diese Clubs vereinen bereits mehr als 20.000 (von insg. mehr als 75.000) Mitgliedern in Bonner Sportvereinen.

 

Ziel der PSB ist nicht nur die Verhinderung einer Sportstättennutzungsgebühr und Rücknahme der Zuschuss-Streichung für vereinseigene Sportstätten, sondern mittelfristig gemeinsam mit Rat und Verwaltung ein Sportkonzept für Bonn zu erstellen, dass auf objektiven Daten beruht. Ferner kritisiert die PSB-Initiative die seit Jahrzehnten existierende einseitige Verteilung freiwilliger Leistungen zugunsten der Kultur. Die PSB hat heute ihre erste Pressemitteilung verfasst.

 

 

 

General Anzeiger vom 11.02.2012:

 

 

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang