SucheSuche

Konstanz auf dem Trainerstuhl: Baskets verlängern mit Mathias Fischer

Headcoach unterschreibt Vertrag bis Sommer 2017 / „Habe mit Bonn noch viel vor“

Bei den Telekom Baskets Bonn ist die erste personelle Entscheidung der Sommerpause gefallen: Mathias Fischer bleibt auch weiterhin Cheftrainer auf dem Hardtberg. Beide Parteien verlängerten den gemeinsamen Vertrag um zwei weitere Spielzeiten. Damit steht der 43-Jährige bei den Rheinländern bis zum Ende der Saison 2016/2017 in der sportlichen Verantwortung.

Geht 2015/2016 in seine dritte Saison als Baskets-Cheftrainer: Mathias Fischer (Foto: Jörn Wolter)

 

Fischer wurde vor der Spielzeit 2013/2014 von den Baskets als Nachfolger von Headcoach Michael Koch ausgewählt und kam vom damals insolventen Tabellenletzten aus Gießen. An der neuen Wirkungsstätte in Bonn erzielte er in den vergangenen zwei Jahren beeindruckende Ergebnisse. Mit viel Akribie und Liebe zum taktischen Detail führte er Bonn zum Ende der Hauptrunde seiner „Premieren-Saison“ auf den fünften Tabellenplatz und forderte in den anschließenden Playoffs die Konkurrenz aus Oldenburg über fünf packende Duelle.

Mit einem punktuell veränderten Kader realisierte Fischer auch 2014/2015 den Einzug in die Playoffs. Der bereits einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde gesicherte vierte Rang in der Tabelle (Bilanz: 23-11) markierte das beste Abschneiden einer Baskets-Mannschaft seit 2009/2010. Zudem schaffte Bonn unter Fischers Ägide die fünfte Teilnahme an einer Pokalendrunde, dem jährlich stattfindenden TOP FOUR. Im Eurocup, dem zweithöchsten internationalen Wettbewerb, schlitterten die Magentafarbenen lediglich um Haaresbreite am Einzug in die Runde der Last16 vorbei.  Ihm gelang es hervorragend, aus den gegebenen Möglichkeiten das Optimale herauszuholen und ein wirkliches Team zu formen, das im Vergleich mit den finanziellen Möglichkeiten anderer Vereine gleich mehrere Plätze über den Erwartungen landete.

Fischer spielte von 1992-1994 im Zweitligateam der BG Bonn 92 gemeinsam mit Arvid Kramer und später mit Eric Taylor, bevor er dann seine Trainerkarriere startete. Nach Stationen als Assistant Coach beim Deutschen Basketball Bund (DBB) und beim Bundesligisten RheinEnergy Köln (2004-2006) wurde er 2006/07 Cheftrainer des Nationalteams von Luxemburg. Nach weiteren Headcoach-Stationen in Luxemburg und Österreich (1. Liga) wurde er 2009 Cheftrainer der Allianz Swans Gmunden (1. Liga Österreich), wo er drei Spielzeiten erfolgreich wirkte und zweimal (2009/10 und 2011/12) zum „Trainer des Jahres“ gewählt wurde. Nach einen schwierigen Jahr im Insolvenzstrudel der LTi Gießen 46ers (2012/13) begann er im Sommer 2013 seinen Job als Heascoach bei den Telekom Baskets Bonn.

Die vergangenen beiden Spielzeiten in Bonn waren für Fischer sportlicher Anreiz und Herzenssache zugleich. „Es ist und bleibt für mich eine Riesensache, in meiner Heimatstadt die Baskets zu trainieren“, kommentiert Fischer. „Ich danke den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen und freue mich ungemein auf die kommenden zwei Jahre. Die Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 läuft bereits auf Hochtouren – ich habe mit Bonn noch einiges vor.“ Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich sagte: „Der damalige Neustart war gleichermaßen für Baskets und Mathias mit vielen Chancen und Risiken verbunden, aber der Mut zu dieser damals ungewöhnlichen Entscheidung ist belohnt worden. Mathias hat die Chancen realisiert, weshalb die Risiken sich verflüchtigten und die Vertragsverlängerung eine logische Folge war.“   


Profil

Name:            Mathias Fischer

Geburtstag:    30.7.1971

Stationen:  
seit 2013        Telekom Baskets Bonn
2012/2013    LTi Giessen 46ers
2009-2012     Allianz Swans Gmunden
2008-2009     Wörthersee Piraten
2007-2008     Black Star Mersch

 

 


Druckansicht zum Seitenanfang