SucheSuche
Noch Tage bis zum Saisonstart 2017/18

Michael Koch bleibt Baskets-Headcoach

Wiedlich: „Wir wollen uns rehabilitieren, auch vor uns selbst“

Die Telekom Baskets Bonn und Michael Koch gehen weiter gemeinsam in die Zukunft. „Nach langen, intensiven und offenen Gesprächen innerhalb der Baskets und mit Michael sind die Würfel dann zügig für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit gefallen“, sagt Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich. Beide Seiten unterschrieben gestern einen neuen Zweijahresvertrag.

 

Michael Koch, der damit Bruno Soce (1995 bis 2001) als dienstältester Baskets-Coach ablöst, sagt: „Ich möchte mich bei der Führung der Telekom Baskets Bonn für das mir entgegengebrachte Vertrauen erst einmal bedanken. Weiterhin freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der gesamten Baskets-Familie. Nach der schweren letzten Saison ist jetzt die Zeit gekommen, wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Wir werden begangene Fehler nicht zweimal machen und alle mit viel Herz und Energie an die neuen Aufgaben herangehen, um die alten Baskets-Tugenden wiederzubeleben.“

 

Nach der bisher schlechtesten Hauptrunden-Platzierung in der Geschichte der Baskets „haben wir einen ziemlichen Ehrgeiz, uns für die vergangene Schmerzsaison zu rehabilitieren, auch vor uns selbst“, berichtet Wiedlich aus dem Innercircle der Baskets: „Wir halten jedoch nichts davon, den im Profisport gängigen Reflexen bei Erfolglosigkeit zu erliegen und als erstes mal einen Trainer zu entlassen, der in sechs Spielzeiten fünfmal die Playoffs erreichte, dazu zweimal das Finale.“ Die Herausforderung nächste Saison sei groß: „Wenn Aufsteiger Bayern München tatsächlich Millionen in seinen Spielerkader investiert, gibt es faktisch einen Playoff-Platz weniger, und unser Etat ist nach dieser Saison eher leicht gesunken.“ Dennoch sei er zuversichtlich, dass die vergleichsweise wirtschaftlich begrenzten Möglichkeiten kein schlechter Begleiter seien. Wiedlich: „Der Spruch »Not macht erfinderisch« gilt auch für uns.“

 

Michael Koch war als Spieler 1x Europameister, 6x Deutscher Meister, 4x Deutscher Pokalsieger, 4x Griechischer Meister, 1x Euroleague-Gewinner (Panathinaikos Athen). Bei den Telekom Baskets begann der 140-fache Nationalspieler 2005/06 seine Trainer-Laufbahn zunächst als Co-Trainer, wurde aber mitten in der Saison zum Cheftrainer berufen. In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 wurde er mit den Baskets Vizemeister, 2006/07 und 2009/10 schied sein Team jeweils im Viertelfinale gegen den späteren Meister Bamberg aus. Die bitterste Baskets-Niederlage erlebte Koch, wie alle Baskets-Fans, am 25. Juni 2009: Elf Sekunden vor dem Ende führte Bonn in Oldenburg im 5. Finale mit 70:67 und war – fast – Deutscher Meister.


Druckansicht zum Seitenanfang